• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Mick Schumacher verabschiedet die Saison 2016 mit einem Sieg

Wenn am 2. Oktober das 24. und finale Rennen der ADAC Formel 4 gelaufen und die zweite Saison der "Highspeedschule des ADAC" Vergangenheit ist, wird einer dieser beiden zum Champion gekrönt werden: Chancen auf den Titel haben vor dem Finale in Hockenheim (30. September – 02. Oktober) nur noch der Australier Joey Mawson (Van Amersfoort Racing) und Mick Schumacher (Prema Powerteam). Auch wenn Joey Mawsons Vorsprung mit 39 Punkten vor den finalen drei Rennen komfortabel wirkt, hat Mick Schumacher den Titel nicht aus den Augen verloren.

Bild: VL

Weiterlesen: Mick Schumacher verabschiedet die Saison 2016 mit einem Sieg

Erster Sieg für Kami Laliberte nach Rennabbruch

Die Highspeedschule des ADAC gastiert vom 19. bis 21 August im Rahmen des ADAC GT Masters erstmals in den Niederlanden. Vorletzte Runde im Meisterschaftsrennen zwischen Joey Mawson und Mick Schumacher. Auf dem Nordseedünenkurs von Zandvoort werden die Läufe 19 bis 21 unter die Räder genommen. Für die drei Niederländer im Fahrerfeld, Leonard Hoogenboom (Van Amersfoort Racing), Janneau Esmeijer (Team Timo Scheider GmbH) und Job van Uitert (Jenzer Motorsport) wird das siebte Rennwochenende der Saison ebenso wie für Van Amersfoort Racing ein Heimspiel.

Weiterlesen: Erster Sieg für Kami Laliberte nach Rennabbruch

Erster Sieg für den Finnen Simo Laaksonen

Die ADAC Formel 4 startet diesmal wieder im Rahmen der ADAC GT Masters vom 22. bis 24. Juli in Österreich auf dem Red Bull Ring . In der zweiten Saisonhälfte stehen die Läufe dreizehn bis 15 auf dem Programm. Mitten in der Steiermark erstreckt sich der Red Bull Ring über 4,326 hügelige Kilometer. Wegen seines abwechslungsreichen Charakters und des naturbelassenen Ambientes ist der Formel-1-Kurs sehr beliebt bei den Piloten. An diesem Wochenende wird der einzige österreichische Fahrer mit von der Partie sein. Thomas Preining (Lechner Racing) hat sich viel vorgenommen für sein Saison-Highlight. Bei seinem Heimspiel im österreichischen Spielberg mit den ersten drei Rennen der zweiten Saisonhälfte will Lechner Pilot auf dem Red Bull Ring an die guten Leistungen aus den ersten vier Renn- Wochenenden anknüpfen. Dreimal stand der Sohn des früheren Weltklasse-Motorradpiloten Andy Preining in dieser Saison bereits auf dem Siegertreppchen und konnte sich mit Rang sechs im Gesamtklassement in den Top-Ten etablieren. Jetzt hat der Linzer, der es bereits in seinem Debütjahr 2015 in der ADAC Formel 4 einmal in die Top Drei schaffte, auch den ersten Sieg im Visier.

Weiterlesen: Erster Sieg für den Finnen Simo Laaksonen

Zweiter Saisonsieg für Thomas Preining

Vom 05. bis 07. August geht die Highspeedschule des ADAC auf dem Nürburgring in ihr sechstes Rennwochenende und biegt damit langsam auf die Zielgerade ihrer zweiten Saison ein. Mit den Saisonrennen 16 bis 18 rückt die Entscheidung in der Meisterschaft immer näher. Erneut werden die beiden Titelanwärter Joey Mawson (Van Amersfoort Racing) und Mick Schumacher (Prema Powerteam) im Fokus stehen. Aber auch der Kerpener Rennstall US Racing um den ehemaligen Formel-1- und DTM-Piloten Ralf Schumacher und Gerhard Ungar fiebert seinem Heimspiel entgegen.

Weiterlesen: Zweiter Saisonsieg für Thomas Preining

Halbzeit-Meister der ADAC Formel 4 wird in Oschersleben gekürt

Die ADAC Formel 4 kehrt für den Endspurt der ersten Saisonhälfte noch einmal nach Oschersleben zurück. In der Motorsport Arena steigen vom 17. bis 19. Juni die Saisonrennen zehn bis zwölf - an Ort und Stelle hatte die zweite Saison der Highspeedschule des ADAC im April mit drei spannenden Läufen begonnen. Das starke Feld der ADAC Formel 4 kehrt beim zweiten Rennwochenende in Oschersleben auf den 3.696 Meter langen Kurs zurück - mit der Erfahrung aus bisher neun Rennen an drei Rennwochenenden und einer ganzen Menge Rennkilometer. Als Führender der Gesamtwertung (152 Punkte) reist Joey Mawson (Van Amersfoort Racing) an. Allerdings ist sein Vorsprung auf "nur noch" drei Punkte geschrumpft. Nach insgesamt sieben Podiumsplätzen blieb Mawson im letzten Rennen am Lausitzring nach Technikproblemen erstmals in dieser Saison ohne Punkte. "Ich führe die Meisterschaft noch immer an, und jetzt kehren wir nach Oschersleben zurück, dort habe ich das erste Rennwochenende dominiert", ist Mawson optimistisch. Tatsächlich hat der 20-Jährige beste Erinnerungen an den Rundkurs in der Börde. Beim Saison-Auftakt gewann er die ersten beiden Rennen jeweils vor Kim-Luis Schramm (US Racing), nur im dritten Lauf war Mick Schumacher (Prema Powerteam) schneller als der Australier. Der Sohn von Formel-1-Rekord-Weltmeister Michael Schumacher ist aktuell auch Mawsons hartnäckigster Konkurrent um den Meistertitel. Mit drei Siegen, einem zweiten Platz und 149 Punkten liegt "Schumacher Junior" nur hauchdünn hinter seinem ehemaligen Teamkollegen. Das Duell Mawson-Schumacher dürfte zu den Highlights des Wochenendes gehören. Joey Mawson: "Als ehemalige Teamkollegen kennen Mick und ich uns gut. Aber auf der Strecke ist er nur ein weiterer Konkurrent, den ich hinter mir lassen möchte. Wir hatten in diesem Jahr bereits einige intensive Duelle und ich gehe davon aus, dass das auch bei den nächsten Rennen so weitergeht.

Weiterlesen: Halbzeit-Meister der ADAC Formel 4 wird in Oschersleben gekürt

Latest Articles

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services