• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Dreifachsieg für Team HCB-Rutronik Racing

Das Rennwochenende auf dem Nürburgring im Rahmenprogramm der Historic Trophy war erfolgreich. Vor allem HCB-Pilot Fabian Plentz konnte in beiden Rennen des DMV GTC den ersten Platz belegen. Trotz Doppel-Pole für die beiden HCB-Piloten Tommy Tulpe und Fabian Plentz, musste der Sieg im ersten Rennen hart erkämpft werden. Direkt nach dem Start konnten Perti Kuismanen in der Chrysler Viper und Jaap Bartels im Lamborghini Huracan vorbeiziehen.

 

Es folgte ein rundenlanger Kampf zwischen Jaap Bartels und Fabian Plentz um die zweite Position. „Es war ein wirklich harter aber stets fairer Zweikampf mit Jaap“, so Fabian Plentz nach dem Rennen. Im weiteren Rennverlauf konnte Fabian Plentz Runde für Runde auf die Viper aufschließen und schließlich in Runde acht die Führung übernehmen. Nach einem Unfall von Christoph Dupré schob das Safety-Car das Feld zusammen.

Tommy Tulpe, ebenfalls Team HCB-Rutronik Racing, fuhr auf den sechsten Rang. Nach einem schlechten Start aufgrund von Traktionsproblemen kämpfte sich Tommy Tulpe wieder auf einen aussichtsreichen Platz drei zurück. In der letzten Runde fiel er dann allerdings nach einem Fehler auf Platz sechs zurück. „Nach einem Überholmanöver habe ich mich direkt gedreht. Dabei bin ich leider vom dritten Rang auf Platz sechs zurückgefallen. Das ist natürlich ärgerlich.“

 

Bei schwierigen Bedingungen im zweiten Qualifying konnten die HCB-Piloten Plentz und Tulpe Platz zwei und sieben einfahren. Der ehemalige Formel-1-Profi Karl Wendlinger sicherte sich im Mercedes SLS AMG GT3 von Car Collection die Pole-Position. „Leider sind wir zu früh in die Box gekommen, da zu diesem Zeitpunkt eine Verbesserung der Rundenzeiten nicht mehr abzusehen war. Die Strecke wurde dann jedoch in den letzten zwei Runden noch einmal richtig schnell. Hierdurch sind wir von Platz eins und zwei noch auf die Positionen zwei und sieben verdrängt worden.“

 

Im Rennen setze sich Wendlinger direkt nach dem Start ab, Kuismanen in der Viper schob sich auf Rang zwei vor. Nach hart umkämpften Runden holte sich Fabian Plentz erst Rang zwei zurück, nach dem Ausfall von Wendlinger führte der HCB-Pilot das Feld an.

 

Nach einem Unfall in der Dunlopkehre musste das Safety Car auf die Strecke und erst zwei Runden vor Schluss gab die Rennleitung das Rennen wieder frei. „Ich hatte Sorge, dass mich die Viper direkt überholt“, kommentierte der HCB-Pilot nach dem Rennen. Teamkollege Tommy Tulpe befand sich nach dem Restart auf Platz vier und wurde in aussichtsreicher Position in der letzten Runde von einem Konkurrenten unsanft von der Strecke geschoben. „Absolut nicht mein Wochenende. Wir hatten einen super Speed aber konnten diesen leider nicht in ein entsprechendes Ergebnis verwandeln. Die Attacke des Lamborghini in der letzten Runde führte dazu, dass ich von Platz vier auf sechs zurückfiel.“

 

Das Duo von HCB-Rutronik Racing Fabian Plentz und Tommy Tulpe konnte erneut das Langestreckenrennen DUNLOP 60 klar für sich entscheiden. Nach Überqueren der Ziellinie hatten die beiden Piloten des Audi R8 LMS einen Vorsprung von mehr als einer halben Runde auf Benni Hey im Porsche 991 GT3 R.

Die Klasse 9 ging ebenfalls an HCB-Rutronik Racing. Das Duo Evi Eizenhammer und Mario Koch sicherten sich im Sportwagen den Klassensieg.

 Text: DMV GTC

Bilder: Farid Wagner / Roger Frauenrath

Das Archiv 2016

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services