• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Doppelsieg für Van Amersfoort Racing

Die ADAC Formel 4 startet vom 19. bis 21. Mai in ihr zweites Saisonrennen auf dem Lausitzring im Rahmen der DTM. Nach dem spannenden Saisonauftakt der ADAC Formel 4 Ende April mit drei verschiedenen Siegern in drei Rennen und sieben Fahrern aus sieben Nationen auf dem Siegerpodium von Oschersleben, geht es für die Highspeedschule des ADAC mit den Saisonrennen vier bis sechs beim Motorsport Festival Lausitzring weiter. Die große Bühne des Motorsport Festivals mit dem ADAC GT Masters und der DTM sorgt bei allen Fahrern für große Vorfreude. „Das gibt uns einen zusätzlichen Schub“, sagt Nicklas Nielsen (US Racing) stellvertretend: „Natürlich wollen wir vor diesem großen Publikum besonders glänzen und besonders gut fahren.“

Als Spitzenreiter mit 47 Punkten reist Juri Vips (Prema Powerteam) in die Lausitz. Der Este hatte beim Saisonauftakt das erste Rennen gewonnen und bei den beiden anderen Läufen als Vierter und Fünfter weitere Punkte gesammelt. Dicht dahinter folgen Nicklas Nielsen mit 45 Zählern, Jonathan Aberdein (Motopark) mit 34 und Lirim Zendeli (ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) mit 33 Punkten.

Weiterlesen: Doppelsieg für Van Amersfoort Racing

Juri Vips verläßt Oschersleben als Tabellenführer

Nachwuchsfahrer auf dem Weg nach oben: Die ADAC Formel 4 startete am letzten Aprilwochenende in der Motorsport Arena Oschersleben in ihre dritte Saison. In der Magdeburger Börde stehen am Samstag sowie Sonntag die ersten drei Saisonrennen auf dem Programm. In diesem Jahr sind die Karten neu verteilt. Champion Joey Mawson (Van Amersfoort Racing) und Vizemeister Mick Schumacher (Prema Powerteam) starten in dieser Saison in der Formel-3-Europameisterschaft, und der Vorjahresdritte Mike David Ortmann ( ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) ist ins ADAC GT Masters gewechselt.

Einen klaren Favoriten auf den Titel auszumachen, ist daher ungemein schwer. Bei den Testtagen der ADAC Formel 4 Anfang April in der Motorsport Arena Oschersleben hatten Felipe Drugovich (Van Amersfoort Racing) und der Südafrikaner Jonathan Aberdein  (Motopark) mit konstant starken Ergebnissen einen guten Eindruck hinterlassen. Beide waren bereits im vergangenen Jahr dabei - und beide wollen nun den Sprung nach ganz vorne schaffen.

"Ich hoffe, dass ich in Oschersleben einen sauberen Auftakt erwische - ohne Ausfälle oder Probleme. Damit möchte ich den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen, in der wir hoffentlich vorne mitfahren können", sagt Felipe Drugovich: "Ich bin nicht nervös, fühle mich gut vorbereitet für die kommenden Aufgaben. Ein klares Meisterschaftsziel gebe ich nicht aus - nur so viel: Ich möchte in jedem Rennen 100 Prozent geben und so viele Punkte wie möglich sammeln."

Weiterlesen: Juri Vips verläßt Oschersleben als Tabellenführer