• DTM
    Synonym für Top-Motorsport
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche Carrera Cup
    Schnellster Markenpokal der Welt
  • ADAC GT4 Germany
    Vielseitig und hochspannend
  • Tourenwagen Legenden
    Zeitlos grandios und packend
  • Tourenwagen Junior-Cup
    Die Einsteigerserie des Nachwuchses

Vierfach-Sieg für Aston Martin

Beitragsseiten

Die Rennen neun und zehn absolvieren die Fahrerinnen und Fahrer der ADAC GT4 Germany im Rahmen der GT Masters vom 23. bis 25.September auf der 3,645 Kilometer langen Berg und Talbahn des Sachsenrings mit seinen vierzehn Kurven. Dieser befindet sich in Hohenstein-Ernstthal/Oberlungwitz. Enger kann es in einer Meisterschaft fast nicht zugehen. Indy Dontje/Phil Dörr (Dörr Motorsport) reisen mit nur einem Punkt Vorsprung (105) hier zum Sachsenring. Die Piloten von PROsport Racing Mike David Ortmann/Hugo Sasse haben 104 Zähler auf dem Konto, gefolgt von zwei weiteren Dörr Motorsport-Piloten und zwar Ben Dörr/Romain Leroux. Diese können mit 101 Punkten aufwarten. Auf den ersten drei Plätzen befinden sich alles Aston Martin Vantage GT4-Piloten.

Ein besonderer Lokalmatador wird hier an den Start gehen und zwar ist es der Geschäftsführer der Rennstrecke Ruben Zeltner. Er pilotiert einen Mercedes-AMG GT4 vom Team EastSide Motorsport gemeinsam mit dem aus dem Surfsport bekannten Designer Ralf Grösel. EastSide Motorsport, das seine Basis im nur wenige Kilometer entfernten Crimmitschau hat, baut sein Engagement in der ADAC GT4 Germany damit auf zwei Fahrzeuge aus. Beide Piloten haben Motorsporterfahrung. Ruben Zeltner ist zweifacher Deutscher Rallyemeister und gab auch auf der Rundstrecke schon kräftig Gas, so war er in der Vergangenheit auch schon im ADAC GT Masters auf "seiner Strecke" am Start. Ralf Grösel führt in einem Seat Leon Supercopa MK2 derzeit die Tabelle des NATC (Norddeutscher ADAC Börde Tourenwagen Cup) an und startet somit auch im Rahmen des ADAC Racing Weekend.


Das zweitstärkste Starterfeld an diesem Wochenende, dass der ADAC GT4 Germany machte sich am Freitag um 10.30 Uhr bereit, das ersts freie Training über eine Stunde unter die Räder zu nehmen. Die Session fand bei schönstem Wetter statt. Gegenüber allen anderen hatten sich nach vier absolvierten Runden mit einer Zeit von 1:26,521 Minuten die Tabellenführer durchsetzen können. Marcel Lenerz/Cedric Piro (piro sports-Burg Zelem Foundatiuon) mit ihrem Toyota GR Supra und Hendrik Still/Max Kronberg (W&S Motorsport) auf einem Porsche 718 Cayman hatten sich auf die Ränge zwei und drei platziert. Mike David Ortmann/Hugo Sasse und Ben Dörr/Romain Leroux mussten sich zunächst mit den Plätzen neun und sechs zufrieden geben. Robert Haub, der diesen Wochenende zusammen mit dem Franzosen Theo Nouet den Mercedes-AMG pilotiert, kamen nachdem sie mit dem Abschleppwagen zurück ins Fahrerlager gebracht worden sind, nicht über Rang 17 hinaus.

Indy Dontje (Dörr Motorsport): „Das ist natürlich ein Traumstart ins Wochenende. Wir waren sehr gut unterwegs. Während der Session haben wir auch nochmal etwas am Set-up geändert. Das hat funktioniert. In den Rennen wollen wir auf jeden Fall auf das Podest fahren. Das ist unser ganz großes Ziel hier auf dem Sachsenring. Ich mag die Strecke sehr - insbesondere die schnellen Kurven. Seitdem ich vor vielen Jahren hier im Formelsport zum ersten Mal gefahren bin, habe ich mich auf dem Sachsenring wohlgefühlt.“


Zum zweiten Mal mussten die Protagonisten dann am Freitagnachmittag für eine Stunde hinaus, um das zweite freie Training hinter sich zu bringen. Bei Halbzeit dieser Session hatten sich Phil Dörr/Indy Dontje mit einer Zeit von 1:26,642 Minuten auf Rang eins gefahren, gefolgt von Pavel Lefterov/Stefan Bostandjiev und Nico Hantke/Simon Connor Primm. Die Tabellenzweiten und dritten in der Meisterschaft lagen auf den Rängen elf und zehn. Als die eine Stunde um war, konnte keiner die Zeit der Tabellenführer unterbieten. Damit hatten sie sich gegenüber allen anderen durchgesetzt. Auch Pavel Lefterov/Stefan Bostandjiev und Nico Hantke Simon Connor Primm hatten ihre Plätze zwei und drei behaupten können. Hugo Sasse/Mike David Ortmann und Ben Dörr/Romain Leroux mussten sich mit den Rängen zwölf und elf zufrieden geben. Marcel Lenerz/Cedric Piro und Hendrik Still/Max Kronberg wurden jetzt auf den Plätzen sechs und 18 gewertet. Ruben Zeltner/Ralf Grösel hatten ihren 27. Platz behauptet.


Für das Ausfahren ihrer ersten Pole-Position an diesem Wochenende hatten die Protagonisten zwanzig Minuten Zeit. Die Zeiten gegenüber gestern wurden nochmals schneller. Mit nur vier gefahrenen Runden und einer Zeit von 1:25,638 Minuten holten sich Mike David Ortmann/Hugo Sasse die Pole-Position. Hinter ihnen werden Jan Philipp Springob/Robin Falkenbach und Julian Hanses/William Tregurtha starten. Die Tabellenführer nehmen das Rennen aus der zweiten Startreihe aus auf. Ben Dörr/Romain Leroux mussten sich mit der achten Startposition zufrieden geben.Ruben Zeltner/Ralf Grösel platzierten ihren Mercedes-AMG GT4 in die dreizehnte Startreihe.

Mike David Ortmann (PROsport Racing): „Wir haben die Sommerpause bestmöglich genutzt, um uns auf den Sachsenring vorzubereiten. Die Pole-Position ist nun das Resultat der Anstrengungen. Der Sachsenring ist eine tolle Strecke und das Auto hat wirklich sehr gut funktioniert. Leider hatte ich in meiner besten Runde etwas Verkehr. Somit wäre es wohl noch schneller gegangen.“


Das erste Rennen am Samstagnachmittag fand mit Verspätung statt, da die Leitplanke erst einmal nach einem Unfall von Roland Hertner aus der ADAC TCR Germany gerichtet werden musste. Der fliegende Start funktionierte dann ohne Probleme und die Pole-Setter konnten ihre Position verteidigen und bogen als Erste in Turn 1 ein. Überall kam es schon zu Positionswechseln. Nach der ersten Runde führten weiterhin die Pole-Setter vor Julian Hanses/William Tregurtha und Jan Philipp Springob/Robin Falkenbach. Die Tabellenführer hatten zwei Ränge eingebüßt. Direkt hinter ihnen lagen die Tabellendritten. Im gesamten Feld wurde hart um jede Position gekämpft. Eingangs Start und Ziel hatten Aleks Stefanov/Alon Gabbay das Auto verloren und schlugen heftigst in die Streckenbegrenzung ein.

Sofort musste das Safety Car das Rennen neutralisieren um die Havaristen in aller Ruhe bergen zu können und um die Strecke zu reinigen. Denn der Porsche hatte einiges an Flüssigkeit verloren. Ron Dobmeier führte dann das Feld durch die Boxengasse, damit die Strecke mit Bindemitteln gereinigt werden konnte. Der Re-Start erfolgte nach sieben Runden und ging zu Gunsten von Mike David Ortmann/Hugo Sasse aus. Vincent Andronaco/Leo Pichler waren unterdessen von der Strecke abgekommen, konnten aber das Fahrzeug noch von den Reklameschildern weg lenken und mussten sich dann auf Platz sechs wieder einreihen. Hiervon hatten die Tabellenführer profitiert und sich auf Rang fünf gefahren.

Das Rennen war wegen der Verspätung um zehn Minuten verkürzt worden. Im Verlauf der zehnten Runde mussten Phil Dörr/Indy Dontje absolute Kampflinie gegenüber Vincent Andronaco/Leo Pichler fahren. Die Porsche-Piloten versuchten innen an den Aston Martin Piloten vorbeizugehen. Diese schmissen ihnen aber die Türe vor der Nase zu. Dominik Fugel/Tim Neuer hatten sich zwischenzeitlich nach vorne genommen und auf Platz elf gefahren. Gabriele Pina/Michael Schrey hatten wieder Boden gut machen können und sich auf Platz acht gefahren. In der dreizehnten Runde waren Robert Haub/Theo Nouet und auch Josef Knopp/Reinhard Kofler im Kiesbett gelandet. Sie konnten dieses aber aus eigenen Kräften wieder verlassen. Danach nahmen sie die Plätze 28 und 27 ein.

Zur gleichen Zeit hatte das Boxenzeitfenster geöffnet und die ersten Fahrer nahmen ihren Pflichtboxenstopp in Angriff. Tano Neumann/Joachim Bölting hatten ihren Porsche in der bergab Passage nach einem ganz leichten Treffer nicht mehr unter Kontrolle und flogen von der Strecke. Sie schlugen dann in die Mauer ein und wurden zurück auf die Strecke katapultiert. Dort blieben sie mit einem abgerissenen rechten Vorderrad liegen. Mit Problemen waren auch Robert Haub/Theo Nouet in langsamer Fahrt unterwegs. Jetzt wurde Full Course Yellow angezeigt. Es musste also das Tempo herausgenommen werden. Dies nutzten die meisten und nahmen ihren Pflichtboxenstopp vor. Die Uhr lief weiter runter. Als der Re-Start erfolgte hatten alle ihren Fahrerwechsel vorgenommen.

Nach 17 Runden wurde das Rennen wieder frei gegeben und damit ging die Jagd auf die besten Platzierungen wieder von vorne los. Nach dem die Reihenfolge wieder hergestellt war, führten weiterhin Hugo Sasse/Mike David Ortmann vor Robin Falkenbach/Jan Philipp Springob und William Tregurtha/Julian Hanses. Indy Dontje/Phil Dörr und Romain Leroux/Ben Dörr nahmen die Plätze sechs und sieben ein. Die Führenden konnten sich nicht richtig absetzen, denn der Mercedes war bis auf 0,707 Sekunden an ihnen dran. Danach riss das Feld erst einmal ab. Indy Dontje/Phil Dörr mussten einmal durch die Penalty Lap fahren, weil sie in der Full Course Yellow Phase sich nicht korrekt verhalten hatten. Zu dieser Zeit waren Leo Pichler/Vincent Andronaco, Reinhard Kofler/Josef Knopp und Theo Nouet/Robert Haub mit Problemen in der Box.

An der Spitze waren die Pole-Setter mit 2,944 Sekunden auf und davon gefahren. Cedric Piro/Marcel Lenerz auf Platz vier hatten eine Armada von vier Fahrzeugen hinter sich. Michael Schrey/Gabriele Piana hatten auch nichts zu lachen, denn sie wurden von Finn Zulauf/Nicolaj Möller Madsen attackiert. Diese hatten auch noch die Tabellenführer im Schlepptau. Nach 24 Runden konnten Cedric Piro/Marcel Lenerz ihre Verfolger nicht mehr in Schach halten und mussten diese ziehen lassen. Damit hatten sich die Tabellendritten auf Rang vier gefahren. Rundenlang dauerte der Dreikampf um Position sechs an.

In den letzten vier Minuten hatten Michael Schrey/Gabriele Piana in einer Runde gleich zwei Plätze verloren, denn Finn Zulauf/Nicolaj Möller Madsen und auch die Tabellenführer waren vorbei gegangen. In der Schlussphase ging es um Platz zwei mächtig zwischen Robin Falkenbach/Jan Philipp Springob und William Tregurtha/Julian Hanses mächtig zur Sache. In der letzten Runde hatten sich große Gruppen gebildet in denen man zu viert durch die Kurven ging. Mit einem Vorsprung von über zehn Sekunden wurden Hugo Sasse/Mike David Ortmann nach 31 Runden als Sieger abgewunken. Platz zwei und drei gingen an William Tregurtha/Julian Hanses und Robin Falkenbach/Jan Philipp Springob. Die Tabellenführer wurden als Sechste gewertet und Romain Leroux/Ben Dörr kamen als Fünfte über die Ziellinie.

Mike David Ortmann (PROsport Racing): „Wir haben bereits im vergangenen Jahr auf dem Sachsenring gewonnen und diesen Triumph nun wiederholt. Das ist eine tolle Teamleistung. Heute war viel Reifenabrieb auf der Strecke. Somit galt es, die Ideallinie zu halten. Das ist mir gut gelungen. Ich konnte Hugo das Auto in einem perfekten Zustand überlassen. Er hat dann einen tollen Job gemacht und das Rennen nach Hause gefahren.“

Hugo Sasse (PROsport Racing): „Die Stimmung ist bei uns jetzt natürlich super. Mein Stint gelang mir richtig gut. Während der Full-Couse-Yellow hatten wir ein wenig Zeit eingebüßt. Doch danach musste ich nur noch die Reifen managen. Ich freue mich bereits sehr auf das Rennen am Sonntag, das wir als Tabellenführer in Angriff nehmen. Der nächste Sieg ist natürlich das Ziel. Wir fokussieren uns derzeit nur auf die einzelnen Rennen und schauen noch nicht in Richtung Titelkampf.“

Julian Hanses (CV Performance Group): „Ich bin sehr glücklich über das Resultat. Ich glaube, dass unser Speed heute nicht mehr hergegeben hätte. Wir waren der beste Mercedes-AMG - auch das freut uns. Beim Start hatte ich innen in der Kurve mehr Grip und konnte so die zweite Position einnehmen. In der Full-Course-Yellow wurde es nochmals spannend, da alle Anderen gleich in die Box gefahren sind – wir jedoch etwas später. Will hatte danach aber den zweiten Platz zurückgeholt. Morgen wollen wir gewinnen.

William Tregurtha (CV Performance Group): „Es ist einfach nur großartig. Ich bin zurück in die ADAC GT4 Germany gekommen und konnte gleich auf Platz zwei fahren. Somit hatte ich extrem viel Spaß. Unser Auto fühlte sich heute richtig gut an und Julian hatte einen perfekten ersten Stint absolviert. Zum Rennende lag ich zunächst noch auf Platz drei, konnte den Abstand aber stetig verringern. In der vorletzten Runde fuhr ich schließlich vorbei und konnte mit Platz zwei ein tolles Ergebnis klarstellen.“  

 

 


Am Sonntagmorgen um 09.25 Uhr ging es wieder auf die Jagd nach der Pole-Position für den Lauf am Nachmittag. Das stark beschädigte Fahrzeug von Tano Neumann/Joachim Bölting hatte man mit viel Arbeit wieder zum Laufen bekommen. Am Ende des Zeittrainings sprang dann Startplatz 18 heraus. Bei noch zwölf Minuten zu fahrender Zeit hatten sich Indy Dontje/Phil Dörr auf Platz eins gefahren. Beim nächsten Umlauf wurden sie aber von Hugo Sasse/Mike David Ortmann auf Platz zwei verwiesen, gefolgt von Donar Munding/Leon Wassertheurer. Zu dieser Zeit waren aber noch nicht alle auf der Strecke. Die Zeiten wurden danach auch immer schneller. Im nach hinein hatten die Tabellenführer nach fünf Runden mit einer Zeit von 1:25,522 Minuten das Sagen. Sie werden am Nachmittag von Rang eins aus ins Rennen gehen, gefolgt von Hugo Sasse/Mike David Ortmann und Finn Zulauf/Nicolaj Möller Madsen. Aus der dritten Startreihe starten Romain Leroux/Ben Dörr.  

Indy Dontje (Dörr Motorsport): „Im Cockpit habe ich von der immer wieder wechselnden Pole-Position zwischen mir und Hugo Sasse nichts mitbekommen, da ich mich nur auf unser Auto konzentrierte. Meine Runde war auf jeden Fall top. Es ist meine zweite Pole-Position in diesem Jahr. Das zeigt, dass wir als Team gut aufgestellt sind und auch eine Chance auf die Meisterschaft haben. Ich hoffe, dass ich das Auto auf Position eins liegend an Phil übergebe. Wir sind beide schnell. Der Sieg ist das Ziel.“

 


Das Rennen hatten Indy Dontje/Phil Dörr von der Pole-Position aus begonnen. Sie gewannen auch den Start und übernahmen die Führung. Dahinter mussten die von Platz zwei losgefahrenen Hugo Sasse/Mike David Ortmann jedoch eine Position an Finn Zulauf/Nicolaj Möller Madsen abgeben. Das Trio setzte sich in der Anfangsphase etwas vom Feld ab, die Reihenfolge änderte sich erst als die Drittplatzierten als Erste aus dem Spitzentrio zum Fahrerwechsel an die Box kamen. Die Strategie mit dem frühen Boxenstopp zahlte sich aus. Mike David Ortmann/Hugo Sasse konnten die Spitze übernehmen, als Phil Dörr/Indy Dontje und Nicolaj Møller Madsen/Finn Zulauf aus der Boxengasse fuhren. Aufgrund eines 'Unsafe Release' beim Losfahren nach dem Fahrerwechsel mussten Nicolaj Møller Madsen/Finn Zulauf kurz darauf jedoch eine Penalty-Lap absolvieren.

Davon unbeeindruckt bauten Mike David Ortmann/Hugo Sasse ihren Vorsprung an der Spitze immer weiter aus. Hinter den Zweitplatzierten machten sich derweil sein jüngerer Bruder Ben Dörr und Romain Leroux immer größer im Rückspiegel breit. Es kam zum Geschwisterduell, welches Ben Dörr/Romain Leroux mit einem sehenswerten Manöver rund zehn Minuten vor Ende für sich entschieden. Zum Rennende ließen es die Führenden Mike David Ortmann/Hugo Sasse etwas ruhiger angehen und fuhren schließlich mit 2,1 Sekunden Vorsprung zum Laufsieg, der gleichzeitig auch den Erfolg in der Junior-Wertung für Hugo Sasse bedeutete. Nico Hantke/Simon Connor Primm beendeten das Rennen auf Platz vier und machten so den Aston Martin-Vierfachtriumph auf dem Sachsenring perfekt.

Rang fünf ging an Pavel Lefterov/Stefan Bostandjiev vor dem Mercedes-AMG GT4-Duo Jan Philipp Springob/Robin Falkenbach sowie Max Kronberg/Hendrik Still in einem weiteren Porsche. Nicolaj Møller Madsen wurde gemeinsam mit Finn Zulauf achter. Tom Wood/Euan McKay sowie Michael Schrey/Gabriele Piana komplettierten die Top Zehn. Der Sieg in der Trophy-Wertung ging an Tom Kieffer und Christian Kosch. Das Porsche-Duo konnte damit bereits vorzeitig die erfolgreiche Titelverteidigung in der Trophy-Wertung der ADAC GT4 Germany klarstellen.

Mike David Ortmann/Hugo Sasse liegen in der Meisterschaft mit 154 Punkten auf Platz eins, gefolgt von Romain Leroux/Ben Dörr mit 134 und Indy Dontje/Phil Dörr mit 131 Punkten. Hugo Sasse führt auch die Junior-Wertung mit 186 Zähler an vor Romain Leroux/Ben Dörr mit 162 und Finn Zulauf mit 125 Zähler. Christian Kosch/Tom Kieffer holten sich vorzeitig erneut den Titel in der Trophy-Wertung mit 387 Punkten. Platz zwei und drei nehmen Joachim Bölting/Tano Neumann mit 302 und Yevgen Sokolovskiy mit 225 Punkten ein. Dörr Motorsport hat in der Team-Wertung mit 185 Zähler die Nase vorne. Dahinter liegen PROsport mit 165 und CV Performance Group mit 119 Zähler.

Mike David Ortmann (Prosport Racing): „Das Rennen war heute nicht ohne, da wir durch den Sieg von gestern Extragewicht im Auto hatten. Somit wurde es zum Ende hin schwierig mit den Reifen. Schlüssel zum Sieg war sicherlich der frühe Boxenstopp. Ich habe in meiner Outlap dann volle Attacke gegeben. Das hat sich ausgezahlt. Mein Dank geht auch an das Team, das unser Auto bis in die Nacht vorbereitet hat. In Hockenheim müssen wir nun einen kühlen Kopf bewahren. Mal sehen, was dann dabei herauskommt. Der Titel war aber schon seit Saisonbeginn unser Ziel.“

Hugo Sasse (Prosport Racing): „Wir sind super glücklich über den Doppelsieg auf dem Sachsenring. Das Ausbauen der Führung in der Gesamtwertung ist natürlich sehr wichtig mit Blick auf das letzte Wochenende in Hockenheim. Beim Start war es heute sehr eng. Ich büßte auf der Innenseite einen Platz ein. Ich habe aber schnell gemerkt, dass die Pace in unserem Auto wieder gut war. Zum Ende meines Stints habe ich mich dann darauf konzentriert, die Reifen für Mike zu schonen.“

Romain Leroux (Dörr Motorsport): „Ich hatte eine harten Stint. Gleich zu Beginn verlor ich einen Platz. Danach war ich hinter zwei Porsche eingeklemmt, die ich auf der Geraden einfach nicht überholen konnte. Somit sind wir recht früh zum Boxenstopp gekommen. Das zahlte sich aus, da Ben dann vor den beiden Porsche lag. Das Auto fühlte sich heute wieder sehr gut an. Schade jedoch, dass wir im Titelkampf einige Punkte gegen Prosport verloren haben.“

Ben Dörr (Dörr Motorsport): „Wir sind mit dem zweiten Platz natürlich zufrieden. Nachdem ich einige Konkurrenten überholt hatte, kam ich auch bei meinem Bruder Phil an. Ich war heute einfach schneller und konnte an ihm vorbeifahren. Ich fahre genauso um den Titel wie er. In der Gesamtwertung ist noch alles offen, da in Hockenheim 50 Punkte vergeben werden. Wir versuchen dort, um die Meisterschaft mitzufahren. Das war von Anfang an das Ziel.“

Christian Kosch (Allied Racing): „Wir sind überglücklich, den Trophy-Titel verteidigt zu haben. Nun können wir das letzte Rennwochenende in Hockenheim genießen. Es ist ein wenig schade, dass unsere direkten Gegner heute ausgefallen sind. Denn wir hätten es gerne auf der Strecke ausgetragen. Aber man nimmt es, wie es kommt. Die ADAC GT4 Germany gefällt uns sehr gut.“

 

 


 

ADAC GT 4 Germany

Ergebnis Lauf 9– Sachsenring

6. Rennen ADAC GT Masters – 23.09. – 25.09.2022 – Oberlungwitz / D

Gestartet: 29 Fahrzeuge - Gewertet: 25 – Streckenlänge: 3,645 km - Renndistanz: 112,99 km - Dauer: 31 Runden

Platz Start-Nr. Fahrer Team Fahrzeug Zeit / Rückstand
1 24 Ortmann, Mike David / Sasse Hugo PROsport Racing Aston   Martin Vantage GT4 52:01,868
2 85 Tregurtha, William / Hanses, Julian CV Performance Group Mercedes-AMG GT4 + 8,944
3 8 Springob, Jan / Falkenbach, Robin Drago Racing Team ZVO Mercedes-AMG GT4 + 10,295
4 7 Dörr, Ben / Leroux, Romain Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 + 15,172
5 31 Möller-Madsen, Nicolaj / Zulauf, Finn AVIVA W&S Motorsport Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 16,205
6 69 Dörr, Phil / Dontje, Indy Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 + 18,233
7 12 Piro, Cedric / Lenerz, Marcel piro sports – Burg Zelem Foundation Toyota GR Supra GT4 + 23,439
8 1 Schrey, Michael / Piana, Gabriele Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 + 24,191
9 23 Bostandjiev, Stefan / Lefterov, Pavel Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 24,250
10 30 Kronberg, Max / Still, Hendrik W&S Motorsport Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 25,062
11 15 Fugel, Dominik /Neuer, Tim Schnitzelalm Racing Mercedes AMG GT4 + 26,252
12 6 Wood, Tom / McKay, Euan Racing One Aston   Martin Vantage GT4 + 26,332
13 2 Reiter, Tim / Rosam, Max Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 + 27,161
14 95 Primm, Simon Connor / Hantke, Nico Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 + 27,356
15 97 Holzem, Juliano / Holzem, Sandro Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 + 28,305
16 26 Kosch, Christian / Kieffer, Tom Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 48,012
17 25 Wassertheurer, Leo / Munding, Donar PROsport Racing Aston Martin Vantage GT 4 + 48,227
18 44 Hartvig, Alexander / Wiskirchen, Mike Allied Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 56,724
19 18 Böckmann, Marek / Marchewicz, Marcel Schnitzelalm Racing Mercedes AMG GT4 + 57,921
20 10 Steinmetz, Patrick / von Zabiensky, Stefan Schubert Motorsport BMW M4 GT4 + 1:09,930
21 84 Gruber, Nico / Winter, Ferdinand CV Performance Group Mercedes-AMG GT4 + 1:11,014
22 20 Mayer, Lukas / Bulatov, Denis EastSide Motorsport Mercedes-AMG GT4 + 1:13,427
23 19 Zeltner; Ruben / Grösel, Ralf EastSide Motorsport Mercedes-AMG GT4 - 1 lap
24 48 Sokolovskiy, Yevgen / Röhner, Christopher Prosport Racing Aston   Martin Vantage GT4 - 1 lap
25 22 Andronaco, Vincent / Pichler, Leo Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport - 2 laps
- 9 Neumann, Tano / Bölting, Joachim Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS - 18 laps
- 89 Knopp, Josef / Kofler, Reinhard RTR projects KTM X-BOW GT4 EVO - 19 laps
- 4 Haub, Robert / Nouet, Theo Drago Racing Team ZVO Mercedes-AMG GT4 - 19 laps
- 73 Stefanov, Aleks / Gabbay, Alon Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS - 28 laps
Schnellste Runde Start-Nr. 24 Ortmann / Sasse in 1:27,061 Min. = 150,7 km/h in Runde 2


ADAC GT 4 Germany

Ergebnis Lauf 10– Sachsenring

6. Rennen ADAC GT Masters – 23.09. – 25.09.2022 – Oberlungwitz / D

Gestartet: 28 Fahrzeuge - Gewertet: 23 – Streckenlänge: 3,645 km - Renndistanz: 145,80 km - Dauer: 40 Runden

Platz Start-Nr. Fahrer Team Fahrzeug Zeit / Rückstand
1 24 Ortmann, Mike David / Sasse Hugo PROsport Racing Aston   Martin Vantage GT4 1:02:19,377
2 7 Dörr, Ben / Leroux, Romain Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 + 2,116
3 69 Dörr, Phil / Dontje, Indy Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 + 3,189
4 95 Primm, Simon Connor / Hantke, Nico Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 + 3,569
5 23 Bostandjiev, Stefan / Lefterov, Pavel Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 4,693
6 8 Springob, Jan / Falkenbach, Robin Drago Racing Team ZVO Mercedes-AMG GT4 + 12,735
7 30 Kronberg, Max / Still, Hendrik W&S Motorsport Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 28,281
8 31 Möller-Madsen, Nicolaj / Zulauf, Finn AVIVA W&S Motorsport Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 34,063
9 6 Wood, Tom / McKay, Euan Racing One Aston   Martin Vantage GT4 + 34,472
10 1 Schrey, Michael / Piana, Gabriele Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 + 43,090
11 85 Tregurtha, William / Hanses, Julian CV Performance Group Mercedes-AMG GT4 + 44,396
12 4 Haub, Robert / Nouet, Theo Drago Racing Team ZVO Mercedes-AMG GT4 + 1:00,285
13 89 Knopp, Josef / Kofler, Reinhard RTR projects KTM X-BOW GT4 EVO + 1:01,212
14 25 Wassertheurer, Leo / Munding, Donar PROsport Racing Aston Martin Vantage GT 4 + 1:03,477
15 18 Böckmann, Marek / Marchewicz, Marcel Schnitzelalm Racing Mercedes AMG GT4 + 1:13,552
16 26 Kosch, Christian / Kieffer, Tom Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS + 1:16,859
17 19 Zeltner; Ruben / Grösel, Ralf EastSide Motorsport Mercedes-AMG GT4 + 1:24,584
18 97 Holzem, Juliano / Holzem, Sandro Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 + 1:25,873
19 44 Hartvig, Alexander / Wiskirchen, Mike Allied Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS - 1 lap
20 84 Gruber, Nico / Winter, Ferdinand CV Performance Group Mercedes-AMG GT4 - 1 lap
21 15 Fugel, Dominik /Neuer, Tim Schnitzelalm Racing Mercedes AMG GT4 - 3 laps
22 10 Steinmetz, Patrick / von Zabiensky, Stefan Schubert Motorsport BMW M4 GT4 - 3 laps
23 20 Mayer, Lukas / Bulatov, Denis EastSide Motorsport Mercedes-AMG GT4 - 9 laps
- 22 Andronaco, Vincent / Pichler, Leo Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport - 14 laps
- 2 Reiter, Tim / Rosam, Max Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 - 17 laps
- 48 Sokolovskiy, Yevgen / Röhner, Christopher Prosport Racing Aston   Martin Vantage GT4 - 14 laps
- 9 Neumann, Tano / Bölting, Joachim Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS -
- 12 Piro, Cedric / Lenerz, Marcel piro sports – Burg Zelem Foundation Toyota GR Supra GT4 -
Schnellste Runde Start-Nr. 10 Steinmetz / von Zabiensky in 1:27,740 Min. = 149,5 km/h in Runde 10


ADAC GT 4 Germany 2022

Fahrerwertung nach 10 von 12 Rennen

Platz Start-Nr. Fahrer Team Fahrzeug Gesamt 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
1 24 Ortmann, Mike David PROsport Racing Aston   Martin Vantage GT4 154,00 11,00 13,00 6,00 0,00 25,00 25,00 13,00 11,00 25,00 25,00
1 24 Sasse Hugo PROsport Racing Aston   Martin Vantage GT4 154,00 11,00 13,00 6,00 0,00 25,00 25,00 13,00 11,00 25,00 25,00
2 7 Dörr, Ben Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 134,00 20,00 0,00 20,00 0,00 20,00 20,00 11,00 10,00 13,00 20,00
2 7 Leroux, Romain Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 134,00 20,00 0,00 20,00 0,00 20,00 20,00 11,00 10,00 13,00 20,00
3 69 Dontje, Indy Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 131,00 25,00 16,00 9,00 20,00 4,00 11,00 0,00 20,00 10,00 16,00
3 69 Dörr, Phil Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 131,00 25,00 16,00 9,00 20,00 4,00 11,00 0,00 20,00 10,00 16,00
4 12 Piro, Cedric piro sports – Burg Zelem Foundation Toyota GR Supra GT4 98,00 16,00 7,00 7,00 1,00 10,00 7,00 25,00 16,00 9,00 0,00
4 12 Lenerz, Marcel piro sports – Burg Zelem Foundation Toyota GR Supra GT4 98,00 16,00 7,00 7,00 1,00 10,00 7,00 25,00 16,00 9,00 0,00
5 85 Hanses, Julian CV Performance Mercedes-AMG GT4 94,00 0,00 2,00 13,00 0,00 16,00 16,00 9,00 13,00 20,00 5,00
6 1 Schrey, Michael Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 92,00 0,00 11,00 25,00 25,00 5,00 6,00 6,00 0,00 8,00 6,00
6 1 Piana, Gabriele Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 92,00 0,00 11,00 25,00 25,00 5,00 6,00 6,00 0,00 8,00 6,00
7 31 Möller-Madsen, Nicolaj AVIVA W&S Motorsport Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 78,00 13,00 0,00 11,00 0,00 11,00 0,00 16,00 8,00 11,00 8,00
7 31 Zulauf, Finn AVIVA W&S Motorsport Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 78,00 13,00 0,00 11,00 0,00 11,00 0,00 16,00 8,00 11,00 8,00
8 18 Böckmann, Marek Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 71,00 0,00 8,00 16,00 0,00 - - 20,00 25,00 0,00 2,00
9 8 Springob, Jan Drago Racing Team ZVO Mercedes-AMG GT4 66,00 0,00 0,00 5,00 7,00 9,00 9,00 10,00 0,00 16,00 10,00
10 6 Wood, Tom Racing One Aston   Martin Vantage GT4 64,00 5,00 20,00 0,00 16,00 0,00 8,00 1,00 3,00 4,00 7,00
10 6 McKay, Euan Racing One Aston   Martin Vantage GT4 64,00 5,00 20,00 0,00 16,00 0,00 8,00 1,00 3,00 4,00 7,00
11 15 Marchewicz, Marcel Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 60,00 9,00 4,00 0,00 0,00 - - 20,00 25,00 0,00 2,00
12 30 Kronberg, Max W&S Motorsport Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 57,00 6,00 10,00 4,00 0,00 13,00 5,00 4,00 0,00 6,00 9,00
12 30 Still, Hendrik W&S Motorsport Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 57,00 6,00 10,00 4,00 0,00 13,00 5,00 4,00 0,00 6,00 9,00
13 85 Oeverhaus, Theo CV Performance Mercedes-AMG GT4 56,00 0,00 2,00 - - 16,00 16,00 9,00 13,00 - -
14 44 Hartvig, Alexander Allied Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 56,00 3,00 9,00 10,00 11,00 8,00 10,00 0,00 5,00 0,00 0,00
14 44 Wiskirchen, Mike Allied Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 56,00 3,00 9,00 10,00 11,00 8,00 10,00 0,00 5,00 0,00 0,00
15 15 Falkenbach, Robin Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 49,00 9,00 4,00 0,00 0,00 - - 10,00 0,00 16,00 10,00
16 4 Haub, Robert Drago Racing Team ZVO Mercedes-AMG GT4 46,00 10,00 0,00 0,00 2,00 0,00 13,00 8,00 9,00 0,00 4,00
17 4 Jilkova, Gabriela Drago Racing Team ZVO Mercedes-AMG GT4 42,00 10,00 0,00 0,00 2,00 0,00 13,00 8,00 9,00 - -
18 23 Bostandjiev, Stefan Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 42,00 2,00 0,00 0,00 10,00 7,00 0,00 5,00 0,00 7,00 11,00
18 23 Lefterov, Pavel Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 42,00 2,00 0,00 0,00 10,00 7,00 0,00 5,00 0,00 7,00 11,00
19 95 Hantke, Nico Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT2,004 40,00 8,00 5,00 1,00 0,00 3,00 4,00 2,00 2,00 2,00 13,00
19 95 Primm, Simon Connor Dörr Motorsport Aston   Martin Vantage GT4 40,00 8,00 5,00 1,00 0,00 3,00 4,00 2,00 2,00 2,00 13,00
20 22 Andronaco, Vincent Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport 31,00 0,00 25,00 0,00 0,00 6,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
21 84 Winter, Ferdinand CV Performance Group Mercedes-AMG GT4 31,00 7,00 0,00 2,00 9,00 0,00 0,00 7,00 6,00 0,00 0,00
22 8 Gruber, Nico Drago Racing Team ZVO Mercedes-AMG GT4 30,00 0,00 0,00 5,00 7,00 9,00 9,00 - - - -
23 22 König, Paul-Aurel Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport 28,00 0,00 25,00 0,00 0,00 2,00 1,00 - - - -
24 85 Tregurtha, William CV Performance Group Mercedes-AMG GT4 25,00 - - - - - - - - 20,00 5,00
25 18 Born, Miklas Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 24,00 0,00 8,00 16,00 0,00 - - - - - -
26 2 Reiter, Tim Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 21,00 0,00 3,00 8,00 0,00 0,00 0,00 3,00 4,00 3,00 0,00
26 2 Rosam, Max Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 21,00 0,00 3,00 8,00 0,00 0,00 0,00 3,00 4,00 3,00 0,00
27 10 Steinmetz, Patrick Schubert Motorsport BMW M4 GT4 20,00 0,00 1,00 3,00 13,00 0,00 3,00 0,00 0,00 0,00 0,00
27 10 von Zabiensky, Stefan Schubert Motorsport BMW M4 GT4 20,00 0,00 1,00 3,00 13,00 0,00 3,00 0,00 0,00 0,00 0,00
28 26 Kosch, Christian Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 19,00 4,00 6,00 0,00 6,00 0,00 2,00 0,00 0,00 0,00 1,00
28 26 Kieffer, Tom Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 19,00 4,00 6,00 0,00 6,00 0,00 2,00 0,00 0,00 0,00 1,00
29 84 Dort, Ricardo CV Performance Group Mercedes-AMG GT4 18,00 7,00 0,00 2,00 9,00 0,00 0,00 - - - -
30 85 Nouet, Theo CV Performance Mercedes-AMG GT4 17,00 - - 13,00 0,00 - - - - 0,00 4,00
31 84 Mauron, Lucas CV Performance Group Mercedes-AMG GT4 13,00 - - - - - - 7,00 6,00 - -
32 20 Mayer, Lukas EastSide Motorsport Mercedes-AMG GT4 10,00 0,00 0,00 0,00 3,00 0,00 0,00 0,00 7,00 0,00 0,00
32 20 Bulatov, Denis EastSide Motorsport Mercedes-AMG GT4 10,00 0,00 0,00 0,00 3,00 0,00 0,00 0,00 7,00 0,00 0,00
33 9 Neumann, Tano Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 8,00 0,00 0,00 0,00 8,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
33 9 Bölting, Joachim Overdrive Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 8,00 0,00 0,00 0,00 8,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
34 89 Knopp, Josef RTR projects a.s. KTM X-BOW GT4 EVO 7,00 0,00 0,00 0,00 4,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 3,00
35 22 Pichler, Leo Allied-Racing Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 6,00 - - - - 6,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
36 15 Neuser, Tim Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 5,00 - - - - - - - - 5,00 0,00
36 15 Fugel, Dominik Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 5,00 5,00 0,00
36 48 Sokolovskiy, Yevgen Prosport Racing Aston   Martin Vantage GT4 5,00 0,00 0,00 0,00 5,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
36 48 Röhner, Christopher Prosport Racing Aston Martin Vantage GT4 5,00 0,00 0,00 0,00 5,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
37 89 Pavlicek Matej RTR projects a.s. KTM X-BOW GT4 EVO 4,00 0,00 0,00 0,00 4,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
38 99 Lachenauer, Kostantin Team Speed Monkeys Aston   Martin Vantage GT4 3,00 - - - 2,00 1,00 0,00 0,00 - -
39 97 Holzem, Juliano Aston   Martin Vantage GT4 Aston   Martin Vantage GT4 2,00 0,00 0,00 0,00 0,00 1,00 0,00 000 0,00 1,00 0,00
39 97 Holzem, Sandro Aston   Martin Vantage GT4 Aston   Martin Vantage GT4 2,00 0,00 0,00 0,00 0,00 1,00 0,00 0,00 0,00 1,00 0,00
40 15 Froese, Roland Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 1,00 - - - - - - 0,00 1,00 - -
40 15 Volte, Vyes Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 1,00 - - - - - - 0,00 1,00 - -
40 33 Sartingen, Axel BLACK FALCON Team TEXTAR Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 1,00 1,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 - -
40 33 Schwerfeld, Daniel BLACK FALCON Team TEXTAR Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 1,00 1,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 - -

Juniorwertung nach 10 von 12 Rennen

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Gesamt 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
1 24 Sasse, Hugo Aston   Martin Vantage GT4 186,00 16,00 20,00 10,00 0,00 25,00 25,00 20,00 20,00 25,00 25,00
2 7 Leroux, Romain Aston   Martin Vantage GT4 162,00 25,00 0,00 25,00 0,00 20,00 20,00 16,00 16,00 20,00 20,00
2 7 Dörr, Ben Aston   Martin Vantage GT4 162,00 25,00 0,00 25,00 0,00 20,00 20,00 16,00 16,00 20,00 20,00
3 31 Zulauf, Finn Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 125,00 20,00 0,00 16,00 11,00 13,00 0,00 25,00 13,00 16,00 11,00
4 44 Hartvig, Alexander Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 113,00 10,00 16,00 13,00 25,00 11,00 13,00 0,00 10,00 7,00 8,00
4 44 Wiskirchen, Moritz Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 113,00 10,00 16,00 13,00 25,00 11,00 13,00 0,00 10,00 7,00 8,00
5 23 Bostandjiev, Stefan Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 101,00 9,00 7,00 6,00 20,00 10,00 9,00 10,00 4,00 13,00 13,00
6 95 Hantke, Nico Aston   Martin Vantage GT4 93,00 13,00 11,00 8,00 0,00 8,00 11,00 8,00 8,00 10,00 16,00
6 95 Primm, Simon Connor Aston Martin 0,00 Vantage GT4 93,00 13,00 11,00 8,00 0,00 8,00 11,00 8,00 8,00 10,00 16,00
7 84 Winter, Ferdinand Mercedes-AMG GT4 84,00 11,00 6,00 9,00 16,00 5,00 0,00 11,00 11,00 8,00 7,00
8 85 Oeverhaus, Theo Mercedes-AMG GT4 79,00 0,00 9,00 0,00 0,00 16,00 16,00 13,00 25,00 - -
9 2 Rosam, Max BMW M4 GT4 62,00 8,00 10,00 11,00 0,00 4,00 0,00 9,00 9,00 11,00 0,00
10 89 Knopp, Josef KTM X-BOW GT4 EVO 61,00 5,00 8,00 7,00 13,00 2,00 7,00 0,00 7,00 0,00 10,00
11 22 König, Paul-Aurel Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport 51,00 4,00 25,00 0,00 0,00 7,00 10,00 0,00 5,00 - -
12 22 Andronaco, Vincent Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport 51,00 4,00 25,00 0,00 0,00 9,00 6,00 0,00 0,00 6,00 0,00
13 89 Pavlicek, Matej KTM X-BOW GT4 EVO 51,00 5,00 8,00 7,00 13,00 2,00 7,00 0,00 7,00 0,00 0,00
14 97 Holzem, Juliano Aston   Martin Vantage GT4 49,00 6,00 0,00 0,00 0,00 6,00 5,00 7,00 6,00 9,00 9,00
14 97 Holzem, Sandro Aston   Martin Vantage GT4 49,00 6,00 0,00 0,00 0,00 6,00 5,00 7,00 6,00 9,00 9,00
15 84 Dort, Ricardo Mercedes-AMG GT4 47,00 11,00 6,00 9,00 16,00 5,00 0,00 - - - -
16 18 Born, Miklas Mercedes-AMG GT4 40,00 7,00 13,00 20,00 0,00 - - - - - -
17 32 Pichler, Leo Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 30,00 3,00 0,00 5,00 0,00 9,00 6,00 0,00 0,00 6,00 0,00
18 99 Lachenauer, Konstantin Aston   Martin Vantage GT4 22,00 - - - - 7,00 10,00 0,00 5,00 - -

Trophy Wertung 10 von 12 Rennen

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Gesamt 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
1 26 Kosch, Christian Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 387,00 50,00 50,00 0,00 40,00 50,00 50,00 32,00 40,00 50,00 25,00
1 26 Kieffer, Tom Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 387,00 50,00 50,00 0,00 40,00 50,00 50,00 32,00 40,00 50,00 25,00
2 9 Bölting, Joachim Mercedes-AMG GT4 302,00 32,00 40,00 50,00 50,00 40,00 0,00 40,00 50,00 0,00 0,00
2 9 Neumann, Tano Mercedes-AMG GT4 302,00 32,00 40,00 50,00 50,00 40,00 0,00 40,00 50,00 0,00 0,00
3 48 Sokolovskiy, Yevgen Aston   Martin Vantage GT4 225,00 19,50 24,00 30,00 24,00 24,00 30,00 19,50 24,00 30,00 0,00
4 33 Schwerfeld, Daniel Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 206,00 40,00 26,00 32,00 0,00 0,00 32,00 50,00 26,00 - -
4 33 Sartingen, Axel Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 206,00 40,00 26,00 32,00 0,00 0,00 32,00 50,00 26,00 - -

Teamwertung nach 10 von 12 Rennen

Platz Team Gesamt 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
1 Dörr Motorsport 185,0 25,0 16,0 20,0 20,0 20,0 20,0 11,0 20,0 13,0 20,0
2 Prosport Racing 165,0 13,0 13,0 8,0 7,0 25,0 25,0 13,0 11,0 25,0 25,0
3 CV Performance Group 119,0 9,0 7,0 13,0 9,0 16,0 16,0 9,0 13,0 20,0 7,0
4 Piro sports-Burg Zelem Foundation 111,0 20,0 8,0 9,0 4,0 10,0 9,0 25,0 16,0 10,0 0,0
5 Hofor Racing by Bonk Motorsport 108,0 2,0 11,0 25,0 25,0 6,0 8,0 8,0 6,0 9,0 8,0
6 Drago Racing Team ZVO 101,0 11,0 4,0 7,0 8,0 9,0 13,0 10,0 10,0 16,0 13,0
7 Schnitzelalm Racing 93,0 10,0 9,0 16,0 2,0 - - 20,0 25,0 6,0 5,0
8 Allied Racing 89,0 6,0 25,0 10,0 11,0 8,0 11,0 3,0 7,0 4,0 4,0
9 Avia W&S Motorsport 87,0 16,0 0,0 11,0 3,0 11,0 0,0 16,0 9,0 11,0 10,0
10 racing one 79,0 7,0 20,0 0,0 16,0 2,0 10,0 5,0 5,0 5,0 9,0
11 W&S Motorsport 69,0 8,0 10,0 6,0 1,0 13,0 7,0 6,0 0,0 7,0 11,0
12 Overdrive Racing 65,0 5,0 3,0 2,0 10,0 7,0 4,0 7,0 3,0 8,0 16,0
13 Schubert Motorsport 42,0 1,0 6,0 5,0 13,0 3,0 6,0 2,0 1,0 3,0 2,0
14 Eastside Motorsport 33,0 3,0 0,0 4,0 5,0 4,0 3,0 1,0 8,0 2,0 3,0
15 RTR projects 27,0 0,0 5,0 3,0 6,0 1,0 2,0 0,0 4,0 0,0 6,0
16 Team Speed Monkeys 12,0 - - - - 5,0 5,0 0,0 2,0 - -
17 Black Falcon Team TEXTAR 12,0 4,0 2,0 1,0 0,0 0,0 1,0 4,0 0,0 - -

  


Copyright (c) MRT-Sport 2016-2023. All rights reserved.
Provided by Wauer Services