• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Schweizer Youngster steht ganz oben auf dem Treppchen - Qualifying 1

Beitragsseiten

Ernst wurde es dann für die Piloten am Samstagmorgen um 10.35 Uhr, denn nun mussten sie in zwanzig Minuten ihre erste Startaufstellung für dieses Wochenende ausfahren. Gegenüber dem gestrigen Tag konnten jetzt schnellere Zeiten gefahren werden. Nachdem die Zeit abgelaufen war hatte sich der dreimalige DTM-Meister Rene Rast (Team Abt) mit seinem Audi nach neun Runden mit einer Zeit von 1:39,817 Minuten die Pole-Position geholt. Startplatz zwei und drei gingen an Nico Müller (Team Rosberg), ebenfalls auf einem Audi und Thomas Preining (KÜS Team Bernhard) auf einem Porsche. Sheldon van der Linde, Mirko Bortolotti und Lucas Auer werden das Rennen von den Positionen neun, sechs und zehn aus aufnehmen. Beim amtierenden Meister lief es nicht nach Plan, denn er steht nur in der zehnten Startreihe. Zwei Ränge vor ihm wird Timo Glock ins Rennen gehen. Im nach hinein wurde Mirko Bortolotti strafversetzt, weil er im zweiten freien Training einen falsch gekennzeichneten Reifensatz gefahren war, wurde er nun um zehn Startplätze beim samstägigen Lauf nach hinten gesetzt. Damit startet er von Position 16 aus.

Rene Rast (Team Abt): „Unglaublich. Vor der Saison hatte ich damit nie gerechnet, dass ich hier auf Pole fahren kann. Die Kollegen haben schon so viel Erfahrung mit diesen Autos, daher hätte ich nicht gedacht, dass ich so konkurrenzfähig sein werde. Aber um so mehr freut es mich natürlich, dass ich auf Pole stehe. Die Jungs haben einen perfekten Job gemacht mit dem Auto. Jetzt freue ich mich auf das Rennen!“

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services