• DTM
    Synonym für Top-Motorsport
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche Carrera Cup
    Schnellster Markenpokal der Welt
  • ADAC GT4 Germany
    Vielseitig und hochspannend
  • Tourenwagen Legenden
    Zeitlos grandios und packend
  • Tourenwagen Junior-Cup
    Die Einsteigerserie des Nachwuchses

Trautwein nach hartem Kampf als Sieger abgewunken

Beitragsseiten

Nach ihrem Auftritt beim Oldtimer Grand Prix am Nürburgring geht zu den beiden zwei vorletzten Läufen wieder im Rahmen der DTM vom 09. bis 11. September nach Belgien und zwar nach Spa Francorchamps. Eine Runde auf der Ardennen-Achterbahn misst 7,004 Kilometer und ist gespickt mit einzigartigen, meist schnellen Kurven. Vor allem die atemberaubende Links-Rechts-Links-Passage in der Senke „Eau Rouge“, die eine gesunde Kombination aus Mut und Respekt erfordert, lässt jedes Rennfahrer-Herz höherschlagen. Die Strecke in den Ardennen ist eine Herausforderung für Mensch und Maschine.  

Olaf Manthey wechselt sich mit Jürgen Adi Schumann am Steuer des erfolgreichen BMW 635 CSi ab. Mit 52 Punkten führt Olaf Manthey, gefolgt von zwei weiteren BMW-Fahrern, deren Fahrzeuge aus Münchener Produktion vom Team 2.0 Automotive vorbereitet werden: Marc Hessel (42,1 Punkte), der DTM-Dritte von 1987, und der erst 23 Jahre alte Moritz Horn (36,8 Punkte). Hinter Thomas Wandel (34) im Audi 200 quattro und Ex-DTM-Pilot Stefan Mücke (32,8) folgen gleich drei Fahrer mit 31 Zählern: Ex-DTM-Fahrer Kris Nissen (DEN, BMW), Lausitzring-Sieger Ronny Scheer (GER, Ford) und Peter Schumann (GER, BMW). Albrecht Kamenzin (GER, 29,5, BMW) und Norisring-Sieger Gerhard Füller (GER, 26,5, Opel) komplettieren die Top Ten der 33 Teilnehmer, die bislang im DTM Classic Cup gepunktet haben.

In Belgien bringt Jan van Elderen zu seinem Heimrennen einen weiteren Ford Sierra Cosworth RS500 an den Start. Mit einem solchen „Cossie“ zählen Mücke/Scheer seit Saisonbeginn zur Stammbesetzung. Wie schon Ex-DTM-Profi Roland Asch und Markus Wüstefeld am Nürburgring, bereichert auf dem Ardennen-Kurs der Niederländer Ko Koppejan mit einem Mercedes-Benz 190E 2.5 Evo das Starterfeld, in dem der ehemals von Formel-1-Weltmeister Keke Rosberg pilotierte Opel Calibra 2.5 V6 4x4 als „Eyecatcher“ gilt. Im Opel wechseln sich auch in den Ardennen Ronny Scheer und Stefan Mücke ab. Unterstützung hat sich für Leopold Prinz von Bayern angekündigt. Der heute 79 Jahre alte ehemalige DTM-Fahrer und BMW-Markenbotschafter, der sich mit Marc Hessel das Cockpit des BMW E30 320is teilt, erwartet zahlreichen Besuch von königlicher Verwandtschaft.   

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2023. All rights reserved.
Provided by Wauer Services