• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

SPS - Full-Service made in Willsbach

Das Team SPS automotive performance ist auf den Rennstrecken in ganz Europa zu Hause. Doch die Mannschaft aus der Nähe von Heilbronn hat noch wesentlich mehr zu bieten als reinen Motorsport.

Es herrscht rege Betriebsamkeit in den Hallen von SPS automotive performance, die sich in einem Gewerbegebiet in Willsbach-Obersulm nahe Heilbronn befinden. Hier, wo das Team normalerweise Rennfahrzeuge auf ihre Einsätze vorbereitet, werden gerade viele andere Projekte vorangetrieben: „In der motorsportfreien Zeit konnten wir zahlreiche Projekte aufarbeiten, die sonst aus zeitlichen Gründen liegengeblieben wären“, verrät Petra Sohn. Gemeinsam mit ihrem Mann Stephan führt sie das Unternehmen seit der Gründung 2003.

Foto: SPS

Stephan Sohn bekam die Leidenschaft für Automobile und den Motorsport schon mit in die Wiege gelegt. Sein Vater Otto nahm bis in die 1980er-Jahre mit Fahrzeugen von BMW und Ford an den Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring teil und Stephan drückte ihm von der Box aus die Daumen. Viele Jahre später machte er die Sportwagen-Faszination zum Beruf und ging zu Mercedes-AMG, wo er unter anderem für die Fertigung und Auslieferung des Supersportwagens Mercedes CLK GTR zuständig war. Anfang 2003 wagte Sohn dann den Schritt in die Selbständigkeit und gründete mit SPS automotive performance sein eigenes Unternehmen. Dabei profitierte er nicht zuletzt von seinem gut gepflegten Netzwerk an internationalen Kontakten. „Zu Beginn war es natürlich nicht einfach. Aber mit der Zeit kamen immer mehr Kunden hinzu und das Unternehmen konnte Stück für Stück wachsen“, blickt Stephan Sohn zurück. Von Beginn an hatte er maximale Qualität und besten Service als Unternehmensphilosophie ausgegeben: „Wir bereiten alle Autos optimal vor, egal ob Rennfahrzeug oder Straßenauto. Auch an der Rennstrecke möchten wir allen ein optimales Erlebnis bieten. Und das mit dem Full-Service-Gedanken nehmen wir wirklich wörtlich – unsere Fahrer bekommen zum Beispiel bei Renneinsätzen oder auch bei Trackdays ihre Fahrerausrüstung jeden Tag frisch gereinigt bereitgestellt. Ein bisschen wie im Hotel. Eigentlich müssen die Piloten nur vor Ort erscheinen und fahren, den Rest erledigen wir.“

Foto: SPS

Auch im Motorsport gibt SPS automotive performance von Beginn an Vollgas. Im Porsche Supercup machte man mit mehreren Achtungserfolgen auf sich aufmerksam, ehe in der Saison 2006 mit Profi-Fahrer Uwe Alzen der zweite Gesamtrang in der Meisterschaft errungen werden konnte. Später wechselte SPS in den Porsche Sports Cup und sammelte hier mit dem Porsche 911 RSR die ersten Erfahrungen mit GT3-Fahrzeugen. Ab dem Jahr 2014 setzte Sohns Team dann zum ersten Mal den SLS AMG GT3 ein, mit dem sich das Team auf Anhieb den Gesamtsieg beim 12h-Rennen auf dem Hungaroring sicherte. „Der Wechsel war natürlich meiner Vergangenheit bei Mercedes- AMG geschuldet. Da war und ist eine große Verbundenheit vorhanden,“ meint Stephan Sohn zum Markenwechsel von Porsche zu Mercedes-AMG. Nach Einführung des Mercedes-AMG GT3 im Jahre 2016 tritt SPS automotive performance hauptsächlich in der International GT Open sowie der Creventic 24H Series an. Über die Jahre hinweg weitete das Team aus Willsbach das Engagement auch auf andere Rennserien aus. So waren die Mercedes-AMG GT3 von SPS auch schon bei Gaststarts in der VLN oder im damaligen Blancpain Endurance Cup unterwegs. Als vorläufiger Höhepunkt steht der werksunterstützte Einsatz eines Mercedes-AMG GT3 beim Saisonfinale der Intercontinental GT Challenge 2019 in der Team-Chronik: Bei dem neunstündigen Rennen auf dem südafrikanischen Kyalami Grand Prix Circuit fuhr das Team lange um den Sieg mit und belegte am Ende Rang fünf.

Foto: SPS

Für die verbleibende Saison 2020 hat Sohn vor, mit zwei Fahrzeugen an der gesamten Saison der GT World Challenge Europe teilzunehmen. Obwohl SPS nur gut 70 Kilometer entfernt vom Hockenheimring beheimatet ist, sind rein deutsche Serien bis dato eher die Ausnahme. „Fast alle unserer Kunden sind nicht in Deutschland beheimatet. Daher sind wir auch im Motorsport international unterwegs. Aber wir sind natürlich für alles offen und können uns durchaus vorstellen, auch zum Beispiel im ADAC GT Masters oder in der Nürburgring Langstrecken-Serie an den Start zu gehen,“ erläutert Sohn die starke internationale Ausrichtung des Teams.

Le Mans als nächster Schritt

Zur Internationalität des Teams passt auch eines der berühmtesten Rennen der Welt, das Stephan Sohn als großes Ziel ins Auge gefasst hat: „Die 24 Stunden von Le Mans wären eine großartige Sache. Hier finde ich das neue LMDh-Reglement überaus interessant und es gäbe da sicher eine Chance für uns, die Teilnahme zu realisieren. Aber je nachdem, wie es sich entwickelt, sind auch andere Fahrzeugklassen eine Option.“

Ein Rundgang durch die Hallen bei SPS automotive performance offenbart, dass der weltweite Einsatz von GT3-Fahrzeugen nur ein Teil des Geschäftsmodells in Willsbach ist. Faszinierende Sportwagen und legendäre Rennfahrzeuge aus verschiedenen Epochen reihen sich aneinander und genießen hier ihre wohlverdiente Pflege – ein optisches Fest für jeden Automobil-Enthusiasten. „Neben den Renneinsätzen betreuen wir auch viele Kunden, die keine Rennen fahren, sondern ausschließlich bei Trackdays ihren Spaß haben möchten. Auch dafür bereiten wir die Fahrzeuge entsprechend vor und betreuen diese an der Rennstrecke. Gleichzeitig halten wir auch eigene Fahrzeuge für diese Zwecke vor, die wir entsprechend vermieten. Aber auch die Wartung und Reparatur von Straßensportwagen gehört zu unseren Aufgaben“, erklärt Sohn. Ein weiteres Kompetenzfeld sind Spezialumbauten, die bei SPS mit höchster Professionalität durchgeführt werden. So wird derzeit gerade ein Mercedes 190 SL auf Elektroantrieb umgerüstet. Den Kundenwünschen sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Bild: SPS

Weltweiter Service für exklusive Fahrzeuge

Durch die zahlreichen internationalen Kunden kamen über die Jahre weitere Geschäftsfelder hinzu: „Viele unserer Kunden sind meist nur wenige Wochen oder Monate im Jahr in Europa. In dieser Zeit lagern und warten wir ihre Fahrzeuge, übernehmen die Zulassung und die Hauptuntersuchung. Anschließend liefern wir die Autos an die Orte, wo sie unsere Kunden benötigen und holen sie dort auch wieder ab.“ Mittlerweile wurden zwei weitere Hallen angemietet, um die Lagerung der automobilen Schätze bewerkstelligen zu können. Auch die Nachfrage nach neuen Sport- und Rennfahrzeugen können die Willsbacher erfüllen: Mit dem Tochterunternehmen Worldwide Car Management unterhält Stephan Sohn beste Verbindungen zu fast allen Herstellern weltweit. So kann er seinem Kundenkreis auch exklusive und limitierte Modelle zugänglich machen und steht ihnen gerne beratend zur Seite, wenn es um den gezielten Ausbau von Fahrzeugsammlungen geht.

Darüber hinaus werden von Willsbach aus auch ausgefallene Automobil-Dienstleistungen koordiniert – beispielsweise eine exklusive Eventbetreuung wie im vergangenen Jahr bei der Bugatti Reunion Tour in Südafrika: „Wir haben ähnlich wie bei einer Rallye unser Kundenfahrzeug mit einem Servicetruck begleitet und jeden Abend die gesamte Technik überprüft, das Fahrzeug gewaschen und sogar mit dem Staubsauger ausgesaugt, so dass es am nächsten Tag im perfekten Zustand auf die nächste Etappe gehen konnte. Ich persönlich wüsste momentan kein anderes Unternehmen weltweit, das außer uns noch so einen Rundum-Service anbietet,“ sagt Sohn zu seinem besonderen Angebot.

Bild: SPS

Weiterer Ausbau des Engagements geplant

Demnächst plant SPS, sein Portfolio um ein neues Projekt zu erweitern: „Wir möchten neben dem GT3-Sport in den historischen Motorsport einsteigen, sei es mit den eigenen Fahrzeugen oder mit der Betreuung von Kundenautos. Hier sehen wir einen Markt, den wir mit unserem Know-how und unserer Erfahrung im Bereich historischer Sportwagen bestens bedienen können.“

Über das Unternehmen:

SPS automotive performance wurde im Februar 2003 gegründet und hat mittlerweile ein Team aufgebaut, das auf langjährige Erfahrungen in den Bereichen Rennsport und Supersportwagen zurückgreifen kann. Spezialausrüstung, Performance und Service – das bieten wir Ihnen als Spezialist für Renn- und Straßensportwagen. Wir übernehmen weltweit für Sie die technische Betreuung Ihrer exklusiven Fahrzeuge.

Von der Wartung bis zum Einbau von Sportfahrwerken: Ihre Vorstellungen und Wünsche werden von uns realisiert. Daneben verfügen wir über eine komplette, professionelle Boxenausstattung, inklusive technischem Equipment, die bei Rennveranstaltungen, Fahrevents und sonstigen Rennstreckenaktivitäten zum Einsatz kommen kann.

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services