• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Nach Dennis Hauger schafft Kimi Andrea Antonelli den Hattrick in Hockenheim

Beitragsseiten

Die Saison 2022 der ADAC Formel 4 nimmt Fahrt auf. Vom 13. bis 15. Mai gastiert die Highspeedschule des ADAC zum zweiten Rennwochenende auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Insgesamt sorgen 21 Fahrer aus 15 verschiedenen Nationen für ein volles und internationales Starterfeld. Der neue, rund 180 PS starke Formel-4-Bolide feiert nach dem Saisonauftakt im belgischen Spa-Francorchamps seine Renn-Premiere in Deutschland.

In der Fahrer-Meisterschaft zeichnet sich nach drei Läufen ein spannender Zweikampf ab. Andrea Kimi Antonelli (Prema Racing) führt nach zwei Siegen beim Saisonauftakt in Spa-Francorchamps die ADAC Formel 4 mit 62 Punkten an. Sein Teamkollege Rafael Camara hat lediglich einen Zähler Rückstand auf den 15-Jährigen. Rafael Camara ist in der Rookie-Wertung ebenfalls auf Titel-Kurs. Mit 75 Punkten belegt der Brasilianer vor Rasmus Joutsimies (Jenzer Motorsport) Platz eins. Prema Racing sicherte sich nach den drei Erfolgen auf der Ardennen-Achterbahn die Führung in der Team-Wertung. Der Rennstall aus Italien verbucht mit 126 Punkten vor dem zweiten Saisonwochenende 48 Zähler Vorsprung auf US Racing, PHM Racing rangiert auf Position drei mit 52 Punkten.

Mit Emerson Fittipaldi jr. (BRA) und Brando Badoer (ITA) kommt echtes Formel-1-Flair in die Nachwuchsserie. Emerson Fittipaldi jr. ist Sohn des zweimaligen F1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi. Badoers Vater, Luca Badoer, fuhr ebenfalls in der Königsklasse. Das Duo geht für Van Amersfoort Racing an den Start. Damit greift auch die Meister-Mannschaft von 2021 ins Geschehen ein. In der vergangenen Saison gelang dem Rennstall von Frits van Amersfoort mit dem Gewinn der Fahrer-, Rookie- und Team-Wertung das Triple. Der 15-jährige Brando Badoer ist ein weiterer, klangvoller Name in den Reihen von Van Amersfoort Racing. Arias Deukmedjian (USA), Martinius Stenshorne (NOR) und Jules Castro (BEL) besetzen die weiteren Cockpits bei Van Amersfoort Racing. Mit Charlie Wurz (Prema Racing) steht ein weiterer Sohn eines ehemaligen-Formel-1-Fahrers am Start.

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services