• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Doppelheimsieg für Thomas Preining

Nach einer einmonatigen Pause kehrt der Porsche Carrera Cup Deutschland wieder zurück. Für das zweite Wochenende der Saison geht es nach Spielberg in die Steiermark. Vom 08. bis 10. Juni stehen die Läufe drei und vier im Rahmen der ADAC GT Masters auf dem Programm. Auf dem Red Bull Ring wartet mit 35 Fahrzeugen ein imposantes Teilnehmerfeld, darunter auch bekannte Gaststarter. Wohl keine andere Strecke im Kalender des Carrera Cup ist so schön in die Natur eingebettet wie der Red Bull Ring. Doch die Fahrer werden das Panorama der Alpen nicht allzu sehr bestaunen können, zu anspruchsvoll ist der Kurs. Es gilt bis zu elf Prozent Steigung auf dem 4,318 km langen Ring zu meistern.

Weiterlesen: Doppelheimsieg für Thomas Preining

Porsche Carrera Cup startet im neuen Rahmenprogramm

Statt im Rahmenprogramm der DTM wird Deutschlands schnellster Markenpokal der Porsche-Carrera-Cup im Jahre 2018 an sechs Rennwochenenden des GT-Masters seine Meisterschaftsläufe austragen. Der Saisonstart findet vom 13. bis 15. April in der Magdeburger Börde in der Motorsport Arena Oschersleben statt. Der Carrera-Cup war bereits in den vergangenen Jahren sporadisch Gastserie im Rahmen des GT-Masters. Ab der kommenden Saison wird Deutschlands ältester Markenpokal, der seit 1990 ausgetragen wird, fester Bestandteil der Veranstaltungsplattform GT-Masters und 2018 bei allen deutschen Läufen sowie auf dem Red-Bull-Ring und in Zandvoort antreten.

Der Carrera-Cup hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder als ein vielversprechendes Sprungbrett erwiesen: Zahlreiche spätere GT-Masters-Piloten wie die ehemaligen Champions Sebastian Asch, Rene Rast oder Connor De Phillippi sammelten dort erste Erfahrungen im GT-Sportwagen.

„Wir freuen uns sehr, dass der Porsche-Carrera-Cup ab der kommenden Saison beim GT-Masters startet", so ADAC-Motorsportchef Thomas Voss. "Dadurch werden die Events des GT-Masters noch attraktiver. Den Fans bieten die Rennen des Carrera-Cup immer beste Unterhaltung."

Weiterlesen: Porsche Carrera Cup startet im neuen Rahmenprogramm

Porsche Carrera Cup Deutschland 2018

Starterliste Porsche Carrera Cup Deutschland

Stand 12. April 2018

Start-Nr. Fahrer Ort Team Fahrzeug
3 R Ertl, Lukas Burghausen / DEU Raceunion Porsche 911 GT3 Cup
4 A Spreng, Sören Hemer / DEU Black Falcon Porsche 911 GT3 Cup
6 A Rivas, Carlos Bereldange / LUX Black Falcon Team TMD Friction Porsche 911 GT3 Cup
7 Wolf, Toni Schönbrunn / DEU Car Collection Motorsport Porsche 911 GT3 Cup
10 Preining, Thomas Linz /AUT BWT Lechner Racing Porsche 911 GT3 Cup
11 Ammermüller, Michael Rotthalmünster / GER BWT Lechner Racing Porsche 911 GT3 Cup
12 A Schmidt-Staade, Jörn Düsseldorf / DEU Cito Pretiosa Porsche 911 GT3 Cup
14 Nakken, Marius Alesund / NOR MRS GT-Racing Porsche 911 GT3 Cup
15 R Van Parijs, Glenn Brüssel / BEL MRS GT-Racing Porsche 911 GT3 Cup
16 R Malja, Gustav Limhamm / SWE Team Deutsche Post by Project 1 Porsche 911 GT3 Cup
17 A Weiland, Matthias Hainzburg / DEU Car Collection Motorsport Porsche 911 GT3 Cup
18 R De Quesada Tampa / USA Team Project 1 Porsche 911 GT3 Cup
20 Skoog, Henric Torshalla / SWE Raceunion Porsche 911 GT3 Cup
22 A Jeserich, Matthias Berlin / DEU Cito Pretiosa Porsche 911 GT3 Cup
24 R Eidson, Jacob Littleton / USA Team Project 1 Porsche 911 GT3 Cup
27 R Simmenauer, Jean-Baptiste Fondettes / FRA Lechner Racing Porsche 911 GT3 Cup
28 R Pereira, Dylan Schouweiler / LUX Lechner Racing Porsche 911 GT3 Cup
33 A Rehkopf, Stefan Bovenden / DEU Cito Pretiosa Porsche 911 GT3 Cup
37 R Waliko, Igor Zielona Gora / POL Raceunion Porsche 911 GT3 Cup
55 R Zimmermann, Tim Langenargen / DEU Black Falcon Team TMD Friction Porsche 911 GT3 Cup
66 A Sczepansky, Andreas Ludwigsburg / DEU Black Falcon Team TMD Friction Porsche 911 GT3 Cup
68 Lukas, Robert Bystra / POL Förch Racing Porsche 911 GT3 Cup
69 A Oschmann,Stephan Amberg / DEU Förch Racing Porsche 911 GT3 Cup
70 G Heistand, Richard Orlando / USA MRS GT-Racing Porsche 911 GT3 Cup
87 R Wagner, Richard Amberg / DEU Raceunion Porsche 911 GT3 Cup
93 Ten Voorde, Larry Enschede / NLD Team Deutsche Post by Project 1 Porsche 911 GT3 Cup
97 A Hauschild, Kim Andre Horneburg / DEU MSG / HRT Motorsport Porsche 911 GT3 Cup
9 R 8 Lautenschlager, Tom Grafenau / DEU MSG / HRT Motorsport Porsche 911 GT3 Cup
99 R Wright, Kris Wexford / USA MSG / HRT Motorsport Porsche 911 GT3 Cup
R – Rookie-Wertung, A – Amateur-Wertung, G - Gaststarter

Doppelsieg für Konrad Motorsport

Die beiden Finalläufe des Porsche Carrera Cup fanden im Rahmen der DTM vom 13. bis 15. Oktober auf dem Hockenheimring statt. Seit 1989 startet der schnellste Markenpokal Deutschlands im Rahmen der DTM. Die Fahrzeuge mit ihren 485 PS sind nahezu identisch. Das garantiert für extrem spannende Rennen mit vielen Überholmanövern – und gilt als gute Schule für Talente: Unter anderem feilte DTM-Titelkandidat René Rast im Carrera Cup an seinem Fahrkönnen. 2012 holte er den Meistertitel.

Bild: CS

Weiterlesen: Doppelsieg für Konrad Motorsport

Michael Ammermüller im nach hinein disqualifiziert

Die Piloten des schnellsten Markenpokals Deutschlands des Porsche Carrera Cups konnten sich nach dem Rennen im Rahmen der DTM nicht lange ausruhen, denn direkt eine Woche später vom 15. bis 17. September waren sie zu Gast im Rahmen der ADAC GT Masters unterwegs. Nach zwei Jahren Pause kehrt der Porsche Carrera Cup nach den beiden Rennen 2014 wieder an den Sachsenring zurück. Die Strecke gilt bei Fahrern als sehr anspruchsvoll, schließlich ist es eine regelrechte Berg- und Talbahn. Zwar kann in der Meisterschaft eine Entscheidung fallen, dazu muss Tabellenführer Dennis Olsen aber auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Er führt die Tabelle mit 206 Punkten an, gefolgt von dem Briten Nick Yelloly (Team Deutsche Post by Project 1) mit 175 und Christopher Zöchling (MRS GT-Racing) mit 134 Punkten.

Weiterlesen: Michael Ammermüller im nach hinein disqualifiziert

Sechster Saisonsieg für Dennis Olsen

Mit den beiden Läufen neun und zehn auf der Sprintstrecke des Nürburgrings geht der Porsche Carrera Cup Deutschland in das letzte Meisterschaftsdrittel. Vom 08. bis 09.09 sind die Protagonisten zu Gast in der Eifel im Rahmen der DTM zu Gast. Dennis Olsen reist mit 161 Punkten als Tabellenführer in die Eifel, gefolgt von Nick Yelolly mit 130 und Christopher Zöchling mit 108 Punkten. 31 Punkte und damit die Punkteausbeute von mehr als einem Rennsieg hat der Norweger als Vorsprung bei seinen bisherigen fünf Laufsiegen herausgearbeitet. Project-1-Pilot Nick Yelloly wird immer stärker. Einen Laufsieg und insgesamt vier Podiumsplatzierungen hat der Brite bereits auf seinem Konto. Hingegen ist Christopher Zöchling bislang noch ohne Sieg, liegt aber weiterhin in Schlagdistanz.

Weiterlesen: Sechster Saisonsieg für Dennis Olsen

Fünfter Sieg für den Norweger

Zu einem der Saisonhöhepunkte zieht der Porsche Carrera Cup Deutschland im Rahmen der DTM vom 30. Juni bis 02. Juli auf den Norisring in Nürnberg, es wird auch das „Deutsche Monaco“ genannt. Nahezu alles an den Rennen auf dem Norisring in Nürnberg ist so außergewöhnlich wie eine Springflut in der Wüste: Auslaufzonen sind noch nicht mal im Ansatz vorhanden. Die Strecke ist die Kürzeste des Jahres. Runden werden en masse gedreht. Entspannungsphasen für die Piloten gibt’s auf dem Buckelkurs so gut wie keine. Bodenwellen machen das Fahren und Anbremsen zum Ritt auf der Rasierklinge.

Weiterlesen: Fünfter Sieg für den Norweger

Drei Nationen auf dem Siegerpodest

Vom 09. bis 11. Juni fanden die Läufe fünf und sechs diesmal im Rahmen der ADAC GT Masters in der Steiermark in Österreich auf dem Red Bull Ring statt. Auf die stattliche Zahl von 32 Porsche 911 GT3 Cup ist das Starterfeld an diesem Wochenende angewachsen. Das ist Saisonrekord. Als Tabellenführer reist hier Dennis Olsen mit 91 Punkten an, gefolgt von Michael Ammermüller mit 69 und Christopher Zöchling mit 65 Punkten.

Weiterlesen: Drei Nationen auf dem Siegerpodest

Start-Ziel-Sieg für Christian Engelhart

Vom 19. bis 21. Mai fanden die Läufe drei und vier ihm Rahmen des Lausitzfestivals statt. Der Lausitzring, bekannt auch als EuroSpeedway Lausitz, ist eine der 'neuen' Rennstrecken in Deutschland und liegt in der Niederlausitz, etwa 115 Kilometer südlich von Berlin. Vom ursprünglichen Tri-Oval wird heute nur noch der Start-Ziel-Bereich und das Infield genutzt. Der 3.478 Kilometer lange Lausitzring mit seiner riesigen Zuschauertribüne gegenüber der Boxengasse steht seit seiner Eröffnung im Rennkalender des Porsche Carrera Cup. Erster Sieger war damals der heutige Porsche Werks-Pilot Jörg Bergmeister. Der Kurs gilt als anspruchsvoll und gehört zu den wenigen Strecken im Porsche Carrera Cup, die gegen den Uhrzeigersinn gefahren werden.

Für den Norweger Dennis Olsen (Konrad Motorsport) und dem Deutschen Michael Ammermüller (raceunion Huber Racing) ging es von einer Rennstrecke zur anderen. Denn am vergangenen Wochenende waren beide beim Porsche Super Cup in Barcelona am Start. Beide standen wie schon in Hockenheim beim Saisonauftakt des schnellsten Markenpokal Deutschlands auf dem Siegerpodest. Als Tabellenführer reist mit 50 Punkten hier der Däne in die Lausitz, gefolgt von Michael Ammermüller mit 40 und Christopher Zöchling (MRS GT-Racing) mit 32 Punkten. In der Amateurwertung führt Wolf Nathan (Huber Racing by TriSpa, 21 Punkte) mit nur einem Punkt vor dem Düsseldorfer Jörn Schmidt-Staade (Cito Pretiosa).

Weiterlesen: Start-Ziel-Sieg für Christian Engelhart

Norweger fährt Doppel-Sieg nach Hause

Vom 05. bis 07. Mai startet die 28. Saison des Porsche Carrera Cup Deutschland in Hockenheim. Im Rahmen der DTM. Es werden mehr als zwanzig Piloten mit dem neuen Porsche 911GT3 Cup die Läufe in Hockenheim absolvieren. Mit dem neuen Cupfahrzeug, das mit einem 4-Liter-Motor ausgestattet ist und über deutlich mehr Drehmoment verfügt, dürfte der bisherige Qualifyingrekord von Sven Müller aus dem Jahr 2016 (1:43.256 min) bei vergleichbaren Streckenbedingungen sicherlich fallen.

Weiterlesen: Norweger fährt Doppel-Sieg nach Hause

Neue Cup-Elfer, großes Starterfeld in Hockenheim

Aufwind auch beim ältesten Markenpokal Deutschlands: Der im Oktober 2016 in Paris vorgestellte, 485 PS starke Cup-Elfer mit verbesserter Aerodynamik löste geradezu Euphorie bei den Kundenteams aus. 25 Fahrzeuge sind beim Traditionspartner der DTM für Hockenheim gemeldet. Das Feld präsentiert sich als bunte, mit Fahrern aus zehn Nationen höchst internationale Mischung aus Routiniers, Youngstern und Amateuren.

Besonders zwei bereits erfolgreiche Elfer-Stammpiloten werden alles daran setzen, in die Fußstapfen von Meister Sven Müller zu treten, der vom Junior der Marke zum Porsche-Werksfahrer und in den GT-Sport aufstieg: Carrera-Cup-Vizemeister Christian Engelhart und Michael Ammermüller, der das internationale Carrera-Pendant Supercup 2016 als Zweiter abschloss. Beide kämpften bis zur letzten Zielflagge um den Titel und verloren knapp. Im deutschen Markenpokal war Ammermüller, der einst als Formel-1-Testpilot von Red Bull durch die Schlagzeilen ging, 2016 nur einmal angetreten – und hatte prompt einen Doppelsieg gefeiert.

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt