• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Erster Sieg für einen Südafrikaner in der DTM-Geschichte

Beitragsseiten

Am Freitagnachmittag begab man sich dann nochmals auf die Strecke, denn jetzt stand das zweite freie Training auf dem Programm. Wie an der Perlenschnur aufgezogen standen sie in der Boxengasse hintereinander und warteten auf das Ampelsignal. Ganz vorne stand Marco Wittmann. Um 15.40 Uhr wurde die Meute dann auf die Reise geschickt. Jonathan Aberdein hatte für alle eine Zeit von 1:32,747 Minuten vorgelegt. Wenig später hatte Philipp Eng sich auf Rang eins platziert, gefolgt von Timo Glock und Rene Rast. An der Spitze änderten sich die Namen immer wieder. Bei noch 22 Minuten zu fahrender Zeit hatte sich Robin Frijns mit einer Zeit von 1:23,547 Minuten an die Spitze gefahren.

Zwischenzeitlich war Marco Wittmann auf Platz zehn liegend auf Abwegen unterwegs. Nico Müller und Rene Rast nahmen die Plätze zwei und vier ein. Bester BMW-Pilot war Philipp Eng auf Rang fünf. So nach und nach kamen dann die Fahrer wieder in die Box zurück. Loic Duval der Schnellste im ersten Training war auf Platz drei gefahren. Als um 16.10 Uhr die Sitzung zu Ende war, war der Niederländer mit einer Zeit von 1:23,547 Minuten der Schnellste. Hinter ihm lagen Nico Müller und Loic Duval. Rene Rast nahm erneut Platz vier ein. Philipp Eng auf Rang fünf war der beste BMW-Pilot.

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services