• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

DMV GTC zu Gast im belgischen Zolder

Beitragsseiten

Nach der kleinen August-Sommerpause geht es am kommenden Wochenende (31. August / 01. September 2018) mit dem siebten Rennwochenende im DMV GTC und DUNLOP 60 in Zolder weiter.

Fast schon traditionell sind die Starterzahlen auf dem belgischen Traditionskurs nicht so hoch, wie bei anderen Rennstrecken. „Aber wir wollen auch nicht immer nur am Nürburgring oder Hockenheim fahren“, so Organisator Ralph Monschauer. „Wir finden, dass wir für eine kleine private Serie einen sehr guten und ausgewogenen Kalender haben. Dies wollen wir auch in den nächsten Jahren so weiterführen. Es wird uns sicher nicht sofort gelingen alle Blockaden in den Köpfen zu beseitigen. Aber wir arbeiten weiter hart an unserem Konzept.“

 

20 Autos werden auf dem 4,011 Kilometer langen Kurs zu den Rennen des DMV GTC erwartet. Darunter natürlich auch der Tabellenführer Kevin Arnold, der im TCR-Audi von HCB-Rutronik Racing an den Start geht.Der 19-Jährige zeigte bisher eine einwandfreie Leistung und das nicht nur im TCR, sondern auch im GT3. Zusammen mit Carrie Schreiner startet er im DUNLOP 60 mit einem Audi R8 LMS GT3 und steht auch dort überraschend auf Platz 1. Auf Platz zwei schon Dupré Motorsport mit dem Porsche 991.1 GT3 Cup. Im DUNLOP 60 steht Christoph Dupré alleine im Gesamtklassement. Im DMV GTC im Duett mit seinem Vater Claus Dupré.

Doch noch ist nichts entschieden. Vor dem vorletzten Rennwochenende beim Motorsport XL Weekend in Belgien sind noch vier Läufe im DMV GTC und zwei Rennen im DUNLOP 60 zu fahren. Und am Ende werden die zwei schlechtesten Resultate gestrichen. Gleiches gilt für die einzelnen Klassen. In diesem Jahr wurde die Einteilung klar geregelt. Nur noch in Klasse 1 dürfen die verschiedenen GT3 starten. Dazu kommt die Cup-Porsche-Klasse oder auch die Klasse mit den TCR- und GT-Fahrzeugen.

Die Weichen für die Saison 2019 werden ebenfalls schon gestellt. „Wir sind in Gesprächen wegen den Terminen und auch wegen kleineren Änderungen am Konzept. Hier sind wir im engen Dialog mit den Fahrern und Teams und werden die Wünsche versuchen umzusetzen. Auch in Zolder werden wir da wieder die nächsten Besprechungen haben“; so abschließend Monschauer.

 

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt