• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Das BUCH ZUM 24H RENNEN AM NÜRBURGRING 2017 ist ab sofort erhältlich!

24h Buch0117Wer glaubte, beim Internationalen ADAC Zurich 24h-Rennen schon alles erlebt zu haben, der wurde bei der 45. Auflage einmal mehr eines besseren belehrt. Nachdem es bis eine Stunde vor dem Ende so warm war wie zuletzt 1986 und so trocken wie zuletzt 2001 griff der Wettergott in das Geschehen ein. Ein kurzer, aber heftiger Regenschauer vom Adenauer-Forst bis Breidscheid und ab der Hohen Acht bis zum Galgenkopf wirbelten das Klassement durcheinander.

Der Land Motorsport-Audi mit der Nummer 29 hatte vor 205.000 Zuschauern bis dahin die meiste Führungsarbeit geleistet. Connor De Philippi, Christopher Mies, Markus Winkelhock und Kelvin van der Linde büßten dann wegen eines Motorproblems zwei Positionen ein. Tränen flossen bei den Mechanikern, so dicht vor dem großen Triumph während des wichtigsten Rennens des Jahres. Beim einsetzenden Regen setzte die Westerwälder Truppe alles auf eine Karte. Die Reifenwahl war goldrichtig und van der Linde fuhr in der vorletzten Runde wieder auf Platz eins vor. Es flossen wieder Tränen bei Wolfgang Lands Truppe, dieses Mal vor Freude! Was für ein Husarenritt!

Aber nicht nur an Spitze ging es heiß her. Auch in den zahlreichen Klassen, bei den Rahmenrennen, im Fahrerlager oder auch beim Adenauer Racing Day, der am Mittwochnachmittag das Mega-Event traditionell eröffnete. Nicht zu vergessen die TV-Liveübertragung von RTL nitro, die wie im Vorjahr und 3sat im Jahr 1987 mehr als 25 Stunden live berichteten. Wie gewohnt, hat das offizielle Jahrbuch alles in Wort und Bild festgehalten. Und auch der einzigartige Statistikteil darf natürlich nicht fehlen.

 

Weiterlesen ...

Neuer Hankook DTM Slick geht am Lausitzring ins nächste Rennwochenende

Der DTM-Auftakt in Hockenheim vor 14 Tagen hat die hochgesteckten Erwartungen noch weit übertroffen. Die Zuschauer erlebten spektakulären Rennsport vom Feinsten mit zahlreichen Überholmanövern, unterschiedlichen Strategien und spannenden Duellen bis zur letzten Runde. Großen Anteil an diesem beeindruckenden Saisonstart hatte der neu entwickelte Rennreifen des exklusiven DTM-Partners Hankook. Der extrem weiche Slick ermöglichte super-schnelle Rundenzeiten, mit ihm stellte Lucas Auer im Qualifying zu Lauf eins einen neuen DTM-Pole-Rekord am Hockenheimring auf. Wie abgesprochen baute der neue Ventus Race aber wesentlich schneller ab als sein Vorgänger, so dass dem Reifenmanagement eine große Bedeutung zukam. Auch am Lausitzring, der zweiten DTM-Station, wird der Umgang der Teams und Fahrer mit dem neuen Hankook Slick ein entscheidender Faktor sein.

Weiterlesen ...

Heiß auf die neue Saison: die Nachwuchsfahrer im Audi Sport TT Cup

Eine erfolgshungrige junge Mannschaft startet durch: Die Teilnehmer des Audi Sport TT Cup 2017 haben sich vom 11. bis 15. März in Oberstdorf bei einem Trainingscamp erstmals gemeinsam auf die neue Saison vorbereitet.

Sieben Wochen vor dem Saisonauftakt zum Audi Sport TT Cup vom 5. bis zum 7. Mai in Hockenheim begann für das aktuelle Fahrerfeld der Saison 2017 die Ausbildung. Im Bereich Fitness und Teambuilding absolvierten die Nachwuchstalente eine professionelle Leistungsdiagnostik und Fitnesseinheiten, erhielten Trainingsempfehlungen und bekamen Einblicke in sportmedizinisches Hintergrundwissen. Neben den drei Briten Jack Manchester, Finlay Hutchison und Philip Ellis waren der Spanier Mikel Azcona, der Deutsche Simon Wirth, der Niederländer Milan Dontje, der Italiener Tommaso Mosca und der Schweizer Yannik Brandt im Camp. Mit der Ungarin Vivien Keszthelyi und der Liechtensteinerin Fabienne Wohlwend sind in diesem Jahr auch zwei Frauen am Start. Die weiteste Anreise hatten Keagan Masters aus Südafrika und Drew Ridge aus Australien. 

Auch der neunmalige Le-Mans-Sieger Tom Kristensen besuchte das Trainingscamp im Allgäu. Der Däne begrüßte die Junioren, brachte sich ins Fitnesstraining ein und sprach in einem Vortrag über seine eigene Karriere. Im Anschluss geht es für die Nachwuchsfahrer aus zehn Ländern direkt zu Audi Neuburg. Dort erklären Experten im Bereich Rennvorbereitung den Umgang mit Daten, die technischen Hintergründe und das Handling des Rennwagens in Theorie und Praxis. Ihr erlerntes Wissen können die Junioren dann im Cockpit des bis zu 340 PS starken Audi TT cup beweisen. Dann werden mit Kevin Arnold und Mike Beckhusen noch zwei weitere Cup-Teilnehmer vor Ort sein.

„Wir freuen uns auf den Jahrgang 2017 – erneut sind wieder viele internationale Talente am Start“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Bis zu unserem Saisonvorbereitungslehrgang in Hockenheim am 11. und 12. April schließen wir die letzten Verträge ab und werden dann eine komplette Nennliste veröffentlichen. Wir erwarten eine spannende Saison mit einer großen Abwechslung auf dem Podium.“

Audi Presse

Rolf Schmidt der Macher der Renault Markenpokal verstarb am 6. März 2017

Rolf Schmidt

*14.02.1928 – V 06.03.2017

Mentor, Macher, Manager

Erinnerungen an „Monsieur Rolf“

Von Rainer Braun

renault010217Fast energisch hat er mich bei unseren regelmäßigen Telefon-Schwätzchen daran erinnert, dass ich, wenn er mal nicht mehr da sei, „bloß nicht so einen blöden Nullachtfuffzehn-Nachruf schreiben, sondern den Lesern lieber ein paar fette Lacher aus unseren besten Jahren erzählen“ soll. Drei Wochen nach seinem 89. Geburtstag ist Renaults ehemaliger Sport-General Rolf Schmidt für immer eingeschlafen, friedlich und ohne Schmerzen. Bleibt mir nur noch, seinen Wunsch nach einem „fröhlichen Nachruf“ zu erfüllen. Denn ich hatte mehr als 20 Jahre lang das Privileg und das Vergnügen, mit ihm viele neue Projekte als Journalist und Moderator zu begleiten. Die Zeit und die Zusammenarbeit mit Rolf war aufregend, lehrreich, unbeschwert, oft auch anstrengend, aber nie ermüdend oder gar beschwerlich.

Seine französischen Amtskollegen nannten ihn in freundschaftlichem-Respekt gerne „Monsieur Rolf“. Sein Wort hatte bei allen Breitensport-Planungen der Franzosen größtes Gewicht, oft genug präsentierte er bei den Sport-Meetings in Paris neue Ideen, die dann europaweit umgesetzt wurden. Wenn er mich in sein Büro nach Brühl auf der anderen Rheinseite zitierte, was oft genug anstand, fand ich ihn meist vergraben hinter der „L’Equipe“ (eine große, täglich erscheinende französische Sportzeitung) vor. Der Qualm seiner Pfeife waberte durch den kleinen Raum, den er sich mit seiner Assistentin Vera Pelz, und später, als ihm die Sekretärinnen-Stelle gestrichen wurde, mit seinem Techniker Wolfgang Weishaupt teilte. Der arme Weishaupt musste den Umgang mit der Schreibmaschine und überhaupt allem lernen, was zuvor von der abhanden gekommenen Sekretärin erledigt wurde.

War unser Kontakt anfangs nur freundschaftlich geprägt, wurde daraus ab 1974 eine Auftraggeber/Auftragnehmer-Beziehung. Seinem mit üppigem Etat ausgestatteten PR-Vorstand Georg-Heinz Hommen, der damals in Brühl als heimlicher Herrscher galt, machte Rolf klar, dass der von ihm soeben auf die Piste gesetzte R5-Cup einen eigenen, permanenten Pressemann und Sprecher benötigt. Das wurde ihm genauso genehmigt wie in der Folge noch viele andere Ideen und Projekte, die Rolf im Laufe der Jahre ausgebrütet hat. Seine R5-Jungs hatte der ehemalige Kommandeur einer Fremden-Legionärseinheit von Anfang seinem eigenen, strengen Vorstellungen von Disziplin und Ordnung unterworfen. Wer nicht parierte, konnte gleich wieder nach Hause gehen. An den Renn-Wochenenden residierte Rolf in einem geräumigen Motorhome, das in jedem Fahrerlager seinen festen Stammplatz hatte - Zutritt nur nach vorheriger Anmeldung. Und wenn das familiäre Trio Rolf plus First Lady Lou plus Rauhaardackel Brutus majestätisch durchs Paddock flanierte, standen alle stramm und grüßten artig.

Weiterlesen ...

Hankook ist exklusiver Reifenpartner der SRO/ GT4- und TCR-Klassen am Nürburgring

Reifenhersteller Hankook, die VLN Veranstaltungs- und Vermarktungsgesellschaft mbH (VLN VV) und der ADAC Nordrhein e.V. haben kürzlich einen Vertrag über eine exklusive Reifenpartnerschaft für die Klassen SRO/ GT4 und TCR bei der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und dem ADAC Zurich 24H-Rennen unterzeichnet. Erstmalig in dieser Saison rüstet damit Hankook die SRO/GT4 und die TCR-Klasse im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und des ADAC Zurich 24H-Rennens am Nürburgring mit seinen Rennreifen des Typs Ventus Race exklusiv aus.

Weiterlesen ...

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt