• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Bleekemolen Meister und Hilgenhövel Rookiemeister

Vom 02. bis 04.11. finden die Finalläufe dreizehn und vierzehn im französischen Raul Ricard statt. Das Duell zwischen dem viermaligen Meister im Renault-Markenpokale Sebastiaan Bleekemolen (Team Bleekemolen und dem amtierenden Champion aus Tschechien Tomas Pekar (Carpek Service) bestimmte den Titelkampf in der bisherigen Saison. Vor dem anstehenden Finale auf dem Circuit Paul Ricard hat Sebastiaan Bleekemolen ein Plus von zehn Punkten auf Tomáš Pekař. Eine Hirnhautentzündung zwingt Tomas Pekař allerdings zur Absage seiner Titelverteidigung.

Foto: Renault

Sebastiaan Bleekemolen ist nun klarer Favorit. Schon ein vierter Platz im ersten Rennen würde dem Niederländer auf jeden Fall den vorzeitigen Titelgewinn bescheren. Auch die Rookie-, Gentlemen- und Team-Wertung werden an der französischen Riviera final ausgefahren. Dazu kommt das internationale Finalrennen am Sonntagnachmittag. Hier kämpfen die besten Piloten aus sechs nationalen Renault Clio Cups um einen Renault Mégane R.S. Durch die Vergabe doppelter Punkte sind bei den letzten beiden Saisonrennen noch insgesamt 128 Zähler offen. Dennoch haben Andreas Stucki (Stucki Motorsport), Albert Legutko (Albert Legutko) und Karol Urbaniak (BM Racing Team) mit rund 100 Punkten Rückstand nur noch mathematische Titelchancen.

Spannung verspricht die Titelvergabe in der Rookie-Wertung. Die Neueinsteiger unter 21 Jahre konnten oftmals auch im Gesamtfeld um die vorderen Plätze mitfahren und ihr Talent unter Beweis stellen. Tabellenführer Kevin Hilgenhövel (ETH Tuning) gelang sogar ein Rennsieg. Der amtierende Meister aus der DMV NES 500 Langstreckenserie hat mit 26 Punkten Vorsprung auf René Kircher (Carpek Service) die besten Chancen auf den Titel. Kart-Umstieger Rene Kircher liegt zehn weitere Zähler vor Fabio Citignola (FSR Performance), der im letzten Jahr das German Time Attack Masters für sich entscheiden konnte.

Bei den Gentlemen-Piloten ab 40 Jahre hält Melvin de Groot (Team Bleekemolen) den Spitzenplatz. Obwohl der Niederländer nur vier Wochenenden mitbestritten hat, stand er drei Mal auf dem Podium. Die stärksten Verfolger sind Tomasz Magdziarz (FFR22) aus Polen und Roland Schmid (Valente Motorsport) aus der Schweiz. In der Team-Wertung führt das Team Bleekemolen vor Carpek Service und dem BM Racing Team.

An diesem Wochenende werden in vier Renault Clio Cups die Titelträger gekürt. Beim Finale Internationale Clio Cup sind neben dem Renault Clio Cup Central Europe auch die Championate aus Frankreich, Italien und Spanien am Start. Dazu kommen sogenannte Wildcard-Fahrer aus dem britischen und dem chinesischen Cup. Nachdem alle Titelentscheidungen gefallen sind, kämpfen die besten Piloten aller sechs Cups im internationalen Finalrennen am Sonntagnachmittag um einen brandneuen Renault Mégane R.S.

Auch auf die Titelkandidaten im Renault Clio Cup Central Europe wartet eine besondere Belohnung. Die Top Drei der Gesamtwertung erhalten einen Testtag in einem LMP3 Ligier mit dem Team Inter Europol Competition. Die deutschpolnische Mannschaft hat mit dem 500 PS starken Prototyp noch am vergangenen Wochenende in Portimao das Saisonfinale der European Le Mans Series gewonnen und sich damit den Vizetitel gesichert.

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt