• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Erster Saisonsieg für Sebastiaan Bleekemolen

Nach zweimonatiger Pause steht für den Renault Clio Cup Central Europeam vom 03. bis 05. August der dritte Termin der Saison 2018 auf dem Programm im Rahmen der ADAC GT Masters. Auf dem Nürburgring läuten die Rennen fünf und sechs die entscheidende Phase im Titelkampf des Kult-Markenpokals ein. Bis Mitte September stehen vier Veranstaltungen im Abstand von nur jeweils zwei Wochen auf dem Plan. Mit über 30 Fahrerinnen und Fahrern ist das Starterfeld auf dem legendären Eifelkurs erneut bestens besetzt.

Vor der langen Sommerpause übernahm der amtierende Meister, Tomáš Pekař (Carpek Service), mit einem Doppelsieg auf dem Red Bull Ring die Tabellenführung. Der Doppelsieger vom Auftakt in Oschersleben, Karol Urbaniak (BM Racing Team), folgt mit 16 Zählern Rückstand auf Gesamtrang zwei, dicht gefolgt von Sebastiaan Bleekemolen (Team Bleekemolen) auf Platz drei. Der routinierte Niederländer hat, trotz eines Ausfalls auf dem Red Bull Ring, nur vier Punkte Rückstand auf den Polen. Niklas Mackschin (Ahrens Racing Team) liegt wiederum nur einen einzigen Punkt hinter Bleekemolen.

In der Rookie-Wertung für die unter 21-jährigen Neueinsteiger belegt Robin Brezina (RTM Motorsport) den Spitzenplatz vor Kevin Hilgenhövel (ETH Tuning). Dritter ist Fabio Citignola (FSR Performance), der auf dem Red Bull Ring seinen ersten Sieg bei den Rookies einfuhr. Gleiches gilt für René Kircher (Carpek Service), der zurzeit Rang vier einnimmt. Obwohl Roland Schmid beim Auftakt in Oschersleben nicht an den Start ging, hat sich der Schweizer auf dem Red Bull Ring mit zwei Siegen bei den Gentlemen an die Spitze der Sonderwertung für die Fahrer ab 40 Jahre gebracht. Nach dem Nürburgring-Wochenende pausiert Roland Schmid erneut, wodurch sich das Titelrennen im Anschluss wieder drehen kann.

Nach seinem Unfall mit Niklas Mackschin in Oschersleben kehrt Melvin de Groot (Team Bleekemolen) nach seinem Lendenwirbelbruch wieder zurück ins Cockpit, passenderweise auf der Strecke, auf der der Niederländer im vergangenen Jahr seinen bis dato letzten Rennsieg einfuhr. Das Starterfeld erhält an diesem Wochenende Zuwachs von zwei weiteren Niederländern, die zum ersten Mal im Renault Clio Cup Central Europe antreten. Martijn Kool kommt mit seinem eigenen Team Kool Racing, während Tim Schulte beim Certainty Racing Team das Cockpit von Teameigner Dillon Koster übernimmt.

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt