• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

22. Sieg für Gary Paffett in der DTM

Bei trockenem Wetter ging es dann am Samstagnachmittag ins dritte Rennen der Saison 2018. Nach der Einführungsrunde hatte der Pole-Setter einen guten Start, drängte aber Philipp Eng in Richtung Mauer ab. Dieser konnte seine Fahrt weiter fortsetzen aber nur auf Platz drei. Rang zwei hatte Bruno Spengler eingenommen. Im hinteren Feld kam Jamie Green nicht weg und Nico Müller krachte nachdem er ihn überhaupt nicht sehen konnte in ihn hinein. Es musste das Safety Car herauskommen, weil auf der Start und Zielgeraden Teile der beiden Audis verstreut herum lagen.

Jürgen Kastenholz führte dann die ganze Meute durch die Boxengasse. Der Re-Start erfolgte nach sechs Runden und ging zu Gunsten des Österreichers aus. Mit viel Disziplin ging es durch die erste Kurve. Robin Frijns erhielte eine Strafe wegen Frühstarts. Wenig später wurde das Rennen mit der roten Flagge unterbrochen, da Loic Duval und Rene Rast sich nicht ganz einig waren, mit der Folge, dass der amtierende Meister sich einmal über die Längsachse überschlagen hatte. Loic Duval konnte seine Fahrt fortsetzen. Rene Rast verließ selbstständig das Fahrzeug, wurde aber im Krankenwagen vorsorglich ärztlich versorgt.

Die Fahrer stellten sich dann auf der Start und Zielgeraden erneut auf. Um 14.06 Uhr ging es dann wieder von vorne los. Der Franzose war nach dem Zwischenfall in die Box gekommen. Auch der zweite Re-Start konnte Lucas Auer für sich verbuchen. Im gesamten Feld wurde hat um jede Position gekämpft. Einen harten Kampf trugen Gary Paffett und Augusto Farfus um Platz elf aus. Mit einem knappen Vorsprung von 0,5 Sekunden führte der Pole-Setter das Feld an, gefolgt von Bruno Spengler und Philipp Eng. Der Tabellenführer hatte einen Platz gut gemacht.

Nach neun Runden kamen Bruno Spengler, Philipp Eng, Paul die Resta, Augusto Farfus und Mike Rockenfeller zum Pflichtboxenstopp herein. Die Reihenfolge geriet nun durcheinander. Beim nächsten Umlauf kam der Führende herein, gefolgt von Pascal Wehrlein, Marco Witmann und Daniel Juncadella. Nachdem Timo Glock seinen Stopp absolviert hatte, war er neuer Führender. Abe er war auf kalten Reifen unterwegs, so dass Lucas Auer immer näher an ihn herankam. Er musste absolute Kampflinie fahren. Es standen noch zehn Minuten auf der Uhr.

Philipp Eng konnte seine Chance Ende Start und Ziel nutzen, nachdem Timo Glock und Lucas Auer sich dort bekriegten. Er zog innen hinein und übernahm für kurze Zeit die Führung, denn Edoardo Mortara kam vor ihm aus der Boxengasse heraus.

Der Italiener und Philipp Eng konnten sich auch ein wenig vom übrigen Feld absetzen. In der 16. Runde konnte der Rookie an dem Audi-Piloten Ende Start und Ziel vorbei gehen und hatte damit die Führung übernommen. Rang drei nahm Timo Glock ein. Paul di Resta auf Platz sechs musste sich harten Attacken von Marco Wittmann erwehren. Dieser hatte noch Pascal Wehrlein und Gary Paffett m Schlepptau. In der Schlussphase hatten sich die ersten drei vom Feld abgesetzt. Edoardo Mortara hatte die Gunst der Stunde genutzt und sich Philipp Eng Ende Start und Ziel zurecht gelegt und war vorbeigezogen.

In der letzten Minute kam Joel Eriksson zum Pflichtboxenstopp herein. Beim nächsten Umlauf wurde Philipp Eng auch noch von Timo Glock kassiert. Damit lag der Rookie jetzt nur noch auf Platz drei. In der letzten Runde kam Lucas Auer immer näher an seinen Landsmann heran. Marco Wittmann und Pascal Wehrlein fuhren nebeneinander auf die Kurven zu. Nach 21 Runden wurde Edoardo Mortara als Sieger abgewunken, gefolgt von Timo Glock und Philipp Eng. Gary Paffett und Mike Rockenfeller überquerten die Ziellinie auf den Plätzen neun und elf. Joel Eriksson und Robin Frijns sahen das Ziel auf den Plätzen zwölf und dreizehn.

In der Meisterschaft führt weiterhin Timo Glock mit 62 Punkten vor Gary Paffett mit 45 und Edoardo Mortara mit 37 Punkten. In der Teamwertung liegt BMW Team RMR mit 79 Zähler auf Platz eins, gefolgt von SILBERPFEIL Engery Mercedes-AMG Motorsport mit 70 und Mercedes-AMG Motorsport PETRONAS mit 67 Zähler. Mercedes-Benz hat in der Konstruktionswertung mit 157 Punkten die Nase vorne. Dahinter liegen BMW mit 125 und Audi mit 39 Punkten.

Edoardo Mortara (SILBERPFE(L Engery Mercedes-AMG Motorsport): „Der erste Sieg mit Mercedes-AMG ist ein ganz besonderer Sieg und sehr emotional. Wir haben hart gekämpft und ich bin natürlich super zufrieden.“

Timo Glock (BMW Team RMR):Die Audi-Jungs tun mir richtig leid. Bei den heftigen Unfällen müssen wir froh sein, das nichts passiert ist. In der Schlussphase des Rennens habe ich vielleicht zu wenig riskiert. Aber mit Platz zwei kann ich zufrieden sein. Ich glaube, wir haben den Zuschauern wieder guten Rennsport geboten.“

Philipp Eng (BMW Team RMR): „Das war eine kurze Eingewöhnung für mich in die DTM. Das Rennen war aufregend und unfassbar spannend. Ich hätte gerne gewonnen, aber der Podestplatz ist schon extrem cool.“

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt