• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Letzter Lauf wurde unter Saftey Car beendet

Vom 13. bis 15. Oktober finden die beiden letzten Läufe des Audi Sport TT Cup im Rahmen der DTM im Badischen und zwar auf dem Hockenheimring statt. Damit gibt der Audi Sport TT Cup an diesem Wochenende sein letztes Gastspiel, denn nun sind die auf drei Jahre des angelegten Markenpokals zu Ende. Um den Titel streiten sich noch drei Piloten und zwar der Tabellenführer Philip Ellis. Er hat 213 Punkte auf dem Meisterschaftskonto, gefolgt von Mikel Azcona mit 189 und Tommaso Mosca mit 174 Punkten. Insgesamt werden noch 50 Zähler an diesem Wochenende vergeben.

Audi wird am Rennsonntag zusätzlich ein Abschlussrennen des Markenpokals austragen. Am Steuer der 340 PS starken Audi-TT-Cup-Rennwagen sind dann große Namen aus der Geschichte von Audi Sport zu sehen. Im Teilnehmerfeld tauchen eine Reihe ehemaliger DTM-Fahrer auf, wie Christian Abt, Filipe Albuquerque, Frank Biela, Dindo Capello, Marcel Fässler, Tom Kristensen, Lucas Luhr, Hans-Joachim Stuck und Marco Werner. Daneben sind weitere Rennfahrer aus der Geschichte von Audi vertreten: Stéphane Ortelli, Jean-Marc Gounon und FIA-Formel-E-Gewinner Lucas di Grassi.

Damit geht eine 20-jährige Einsteiger-Markenpokal-Tradition des Konzerns in Deutschland zu Ende, die 1998 mit dem Volkswagen ADAC Touring Junior Cup begonnen hat. Die Markenpokale haben unter anderem die Karriere des aktuellen Audi-Werksfahrers René Rast aus der DTM beschleunigt, der 2005 Champion in einer dieser Nachwuchsserien war und in Hockenheim noch um den DTM-Titel kämpft.

 


Am Freitagvormittag von 11.10 Uhr bis 12.00 Uhr begaben sich insgesamt 16 Fahrerinnen und Fahrer hinaus auf die 4,574 Kilometer lange Strecke um ihr freies Training bei herrlichstem Herbstwetter zu absolvieren. Nach den 50 Minuten hatte sich dann der Schweizer Yannik Brandt mit 20 Runden und einer Zeit von 1:50,935 Minuten in Szene gesetzt. Rang zwei und drei nahmen der Spanier Mikel Azcona und Fabian Vettel ein. Philip Ellis und Tommaso Mosca mussten sich mit den Plätzen sechs und zehn zufrieden geben. Als beste Dame war die Polin Gosia Rdest auf Rang vier unterwegs .Die beiden Gaststarter mr. goodlife und Daniel Grunenberg wurden auf den Plätzen 15 und 16 gewertet.

Bild: CS


Das Qualifying stand am Freitagnachmittag auf dem Programm. Die Zeiten wurden nochmals schneller. Die schnellste Runde zählt hier für das Rennen am Samstagmorgen und die zweitschnellste Zeit ist ausschlaggebend für das Rennen am Samstagnachmittag. Zunächst wechselten die Positionen des öfteren. Nach den dreißig Minuten hatte sich der Tabellenführer die Doppel-Pole gesichert. Für den ersten Lauf hatte er eine Zeit von 1:50,452 Minuten in den Asphalt gebrannt. Startplatz zwei und drei gingen an Milan Dontje und Keagan Masters. Mikel Azcona und Tommaso Mosca werden beide aus der dritten Startreihe starten.

Von Rang neun wird Gosia Rdest als beste Dame ins Rennen gehen. Die beiden Gaststarter teilen sich die letzte Startreihe. Für das letzte Rennen in dieser Saison, welches am Samstagnachmittag stattfinden wird, geht Philip Ellis mit einer Zeit von 1:50,712 Minuten wiederum von Rang eins ins Rennen, gefolgt von Mikel Azcona und Yannik Brandt. Tommaso Mosca startet erneut von Rang sechs. Gosia Rdest hatte einen Startplatz eingebüßt. Mr. goodlife und Daniel Grunenberg stehen in der achten Startreihe.


Am frühen Samstagmorgen nahmen die Pilotinnen und Piloten ihren vorletzten Lauf unter die Räder. Der Start nach den zwei Einführungsrunden funktionierte ohne Probleme. Der Pole-Setter konnte seine Position nicht verteidigen, denn Keagan Masters ging an ihm vorbei. Der Südafrikaner musste in der ersten Kurve weit nach außen und sofort konnte der Pole-Setter seine Position zurück erobern. Im gesamten Feld wurde hart gefightet. In der Spitzkehre wurde bereits einer aus dem Mittelfeld umgedreht und musste nun dem Feld hinterher eilen. Die ersten beiden hatten sich ein wenig vom Feld abgesetzt. Hinter ihnen hatte sich dann ein Quartett gebildet in dem ging es mächtig zur Sache.

Nach der ersten Runde führte weiterhin Philip Ellis vor Keagan Masters und Mikel Azcona. Mit technischen Problemen war unterdessen Josh Caygill unterwegs. Im Verlauf der zweiten Runde konnte sich der Brite etwas absetzten, denn Keagan Masters wurde arg von Mikel Azcona unter Druck gesetzt. Gosia Rdest hatte zwei Plätze gut gemacht und versuchte nun den Anschluss an Kevin Arnold zu bekommen. Yannik Brandt musste in der vierten Runde absolute Kampflinie fahren, denn Fabian Vettel saß ihm im Nacken. Tommaso Mosca, der in der Tabelle auf Rang drei liegt war der Leittragende in der Startphase, der in der Spitzkehre umgedreht wurde. Er war auf Rang dreizehn unterwegs.

Bild: CS

Zwischenzeitlich hatte sich Daniel Grunenberg ins Grüne verabschiedet. Tommaso Mosca hatte nach nur vier Runden die Box aufgesucht. Er konnte wenig später aber die Fahrt wieder aufnehmen. An der Spitze hatte sich Philip Ellis mit 1,6 Sekunden auf und davon gemacht. Eingangs Start und Ziel konnte Fabian Vettel an Yannik Brandt vorbei gehen und nahm somit Platz acht ein. Daniel Grunenberg kam nach seinem Ausrutscher ins Grüne einmal durch die Boxengasse gefahren. Mikel Azcona auf Rang zwei hatte nach vorne und hinten ein wenig Luft. Keagan Masters auf Platz drei hatte sich unterdessen mit Indy Dontje auseinander zu setzen.

Kevin Arnold erhielt nach sieben gefahrenen Runden die schwarze Flagge gezeigt und musste dann das Rennen in der Box beenden. Zur gleichen Zeit war Yannik Brandt in der Spitzkehre mit technischen Problemen ausgefallen. Fabian Vettel erhielt eine Verwarnung wegen mehrmaligen Verlassens der Strecke. In der Schlussphase war Keagan Masters auf Mikel Azcona aufgelaufen und konnte in der Spitzkehre an dem Spanier vorbeigehen und hatte damit Rang zwei eingenommen. Beim nächsten Umlauf hatte Fabian Vettel auf Platz sieben dann eine Durchfahrtsstrafe erhalten.

Bild: CS

Der Spanier gab nicht auf und blieb an dem Südafrikaner dran und konnte dann innen in der Spitzkehre hinein stechen und sich seine zweite Position zurückholen. Von alledem bekam Philip Ellis nichts mit, denn er hatte sich mit 1,8 Sekunden vom übrigen Feld abgesetzt. Fabian Vettel trat dann in der vorletzten Runde seine Durchfahrtsstrafe an. In der letzten Runde versuchte sich Indy Dontje Keagan Masters auf Rang drei zu recht zu legen. Der Südafrikaner konnte sich aber behaupten. Nach dreizehn Runden wurde Philip Ellis mit einem Vorsprung von 1,4 Sekunden als Laufsieger erklärt und holte sich damit den Meistertitel. Platz zwei und drei auf dem Siegerpodest gingen an Mikel Azcona und Keagan Masters. Gosia Rdest beendete als beste Dame das Rennen als Sechste. Die beiden Gaststarter mr. goodlife und Daniel Grunenberg wurden als Zwölfter und Dreizehnter abgewunken.

Bild: CS

Mit 238 Zähler holte sich Philip Ellis die Meisterschaft vor Mikel Azcona mit 210 und Tommaso Mosca mit 182 Zähler.


Nur kurz konnten sich die Fahrerinnen und Fahrer sich ausruhen, denn am Samstagnachmittag nach der DTM ging es dann für das letzte Rennen hinaus auf die 4,574 Kilometer lange Strecke. Nach den zwei Einführungsrunden konnte der neue Meister seine Pole-Position nicht behaupten, denn Mikel Azcona führte die Meute in die erste Kurve. Wenig später ging Yannik Brandt weit raus über die Wiese und verliert dadurch einige Plätze. Überall wurde im Feld hart gepusht. Nach der ersten Runde führte der Spanier vor dem Meister und dem Südafrikaner. Gosia Rdest konnte ihren zehnten Rang behaupten. Die ersten zehn lagen dicht beieinander. Danach riss das Feld erst einmal ab.

Fabienne Wohlwend auf Platz elf führte dann die zweite Gruppe an. Keagan Masters musste absolute Kampflinie fahren, denn Indy Dontje setzte ihn arg unter Druck. Hier ging es um die dritte Position. Vor der Mercedes-Tribüne konnte der Niederländer zunächst vorbeigehen, war dann aber auf der schlechteren Bahn und musste sich dann auf Platz vier wieder einreihen. Dieses Spielchen schaute sich Tommaso Mosca in aller Ruhe an und wartete ab. Yannik Brandt hatte sich bereits wieder auf Rang dreizehn nach vorne gearbeitet. Da Keagan Masters sich harten Attacken rundenlang erwehren musste, konnten die beiden an der Spitze mit fast zwei Sekunden auf und davon fahren.

Im Verlauf der sechsten Runde hatte Tommaso Mosca kurzen Prozess gemacht und war auf Platz drei vorgefahren. Drew Ridge konnte auch noch durchschlüpfen. Milan Dontje und Keagan Masters nahmen nur noch die Ränge fünf und sechs ein. Kevin Arnold verliert sein Fahrzeug bei einem Überholversuch, rutscht über die Wiese und trifft dann noch Fabian Vettel seitlich. Beide bleiben stark havariert neben der Strecke liegen. Sofort wurde das Saftey Car herausgeschickt. Der Re-Start erfolgte nach neun Runden und ging zu Gunsten von Mikel Azcona aus. Der Spanier konnte sich auch direkt wieder ein wenig vom Feld absetzen. Einen Platz gut gemacht hatte Gosia Rdest.

Bild: CS

Bei noch drei zu fahrenden Runden waren Keagan Masters und Vivien Keszthelyi mit technischen Problemen in die Box gekommen. Auf Platz vierzehn liegend hatte Daniel Grunenberg sein Fahrzeug beim Anbremsen der Kurve nicht mehr unter Kontrolle und schlug danach heftigst ein. Erneut musste das Rennen neutralisiert werden, um den Havaristen in aller Ruhe bergen zu können. Das Rennen wurde im nach hinein dann unter Saftey Car beendet. Mikel Azcona gewann damit das letzte Rennen des Audi TT Cups vor Philip Ellis und Drew Ridge. Gosia Rdest beendete als beste Dame den Lauf auf Platz zehn.

Der Meister Philip Ellis beendet die Saison mit 259 Punkten vor Mikel Azcona mit 236 und Tommaso Mosca mit 196 Punkten.

Bild: CS


Audi TT Sport Cup

Ergebnis Lauf 13 – Hockenheim

7. Rennen Audi TT Cup – 13. – 15. Oktober 2017 – Hockenheim / Deutschland

Gestartet: 16 Fahrzeuge - Gewertet: 12 - Streckenlänge: 4,574 km - Renndistanz: 59,462  km - Dauer: 13 Runden

Platz Start-Nr. Fahrer Team Fahrzeug Zeit / Rückstand
1 23 Ellis, Philip Quattro GmbH Audi TT 24:10,278
2 25 Azcona, Mikel Quattro GmbH Audi TT + 1,464
3 17 Masters, Keagan Quattro GmbH Audi TT + 2,170
4 43 Dontje, Milan Quattro GmbH Audi TT + 2,769
5 4 Ridge, Drew Quatrro GmbH Audi TT + 3,186
6 3 Rdest, Gosia Quattro GmbH Audi TT + 5,612
7 24 Wirth, Simon Quattro GmbH Audi TT + 14,401
8 7 Keszthelyi, Vivien Quatrro GmbH   Audi TT + 23,751
9 5 Wohlwend, Fabienne Quattro GmbH Audi TT + 29,241
10 55 Vettel, Fabian Quattro GmbH Audi TT + 30,709
11 11 Mosca, Tommaso Quattro GmbH Audi TT + 43,298
12 99 Mr. goodlife Quattro GmbH Audi TT - 1 lap
- 98 Grunenberg, Daniel Quattro GmbH Audi TT - 3 laps
- 31 Arnold, Kevin Quatrro GmbH Audi TT - 6 laps
- 8 Brandt, Yannik Quattro GmbH Audi TT - 7 laps
- 14 Caygill, Josh Quattro GmbH Audi TT - 13 laps
Schnellste Runde: Start-Nr. 17, Masters, Keagan   in 1: 49,874 Min. = 149,866 km/h in Runde 6


Audi TT Sport Cup

Ergebnis Lauf 14 – Hockenheim

7. Rennen Audi TT Cup – 13. – 15. Oktober 2017 – Hockenheim / Deutschland

Gestartet: 16 Fahrzeuge - Gewertet: 12 - Streckenlänge: 4,574 km - Renndistanz: 59,462  km - Dauer: 13 Runden

Platz Start-Nr. Fahrer Team Fahrzeug Zeit / Rückstand
1 25 Azcona, Mikel Quattro GmbH Audi TT 27:19,304
2 23 Ellis, Philip Quattro GmbH Audi TT + 1,404
3 4 Ridge, Drew Quatrro GmbH Audi TT + 1,921
4 43 Dontje, Milan Quattro GmbH Audi TT + 2,426
5 11 Mosca, Tommaso Quattro GmbH Audi TT + 3,057
6 14 Caygill, Josh Quattro GmbH Audi TT + 4,070
7 24 Wirth, Simon Quattro GmbH Audi TT + 4,793
8 8 Brandt, Yannik Quattro GmbH Audi TT + 5,209
9 5 Wohlwend, Fabienne Quattro GmbH Audi TT + 5,617
10 3 Rdest, Gosia Quattro GmbH Audi TT + 6,338
11 99 Mr. goodlife Quattro GmbH Audi TT + 8,879
12 7 Keszthelyi, Vivien Quatrro GmbH   Audi TT - 1 lap
- 17 Masters, Keagan Quattro GmbH Audi TT - 3 laps
- 98 Grunenberg, Daniel Quattro GmbH Audi TT - 4 laps
- 55 Vettel, Fabian Quattro GmbH Audi TT - 8 laps
- 31 Arnold, Kevin Quatrro GmbH Audi TT - 8 laps
Schnellste Runde: Start-Nr. 24, Wirth, Simon in 1: 50,933 Min. = 148,436 km/h in Runde 4


Audi Sport TT Cup 2017

Fahrerwertung nach 14 von 14 Rennen

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Gesamt 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14
1  23 Ellis, Philip Audi TT 259 25 25 - 25 21 18 25 21 0 14 21 18 25 21
2 25 Azcona, Mikel Audi TT 235 0 10 - 21 25 25 21 25 25 25 0 12 21 25
3  11 Mosca, Tommaso Audi TT 196 13 16 - 9 14 21 18 14 16 21 16 16 8 14
4 43 Dontje, Milan Audi TT 193 16 14 18 18 14 12 16 14 0 18 21 16 16
5  4 Ridge, Drew Audi TT 153 9 9 - 13 9 0 11 13 18 16 12 11 14 18
6  3 Rdest, Gosia Audi TT 149 21 21 - 16 13 0 16 7 11 13 0 9 13 9
7  17 Masters, Keagan Audi TT 148 14 13 - 5 0 16 14 18 - - 25 25 18 0
8 8 Brandt, Yannik Audi TT 141 18 11 - 14 16 9 13 0 13 12 14 10 0 11
9  55 Vettel, Fabian Audi TT 122 8 12 - 6 12 10 10 10 21 11 0 13 9 0
10 24 Wirth, Simon Audi TT 105 0 0 - 11 10 12 6 12 12 10 8 0 12 12
11  5 Wohlwend, Fabienne Audi TT 97 12 8 - 7 7 0 7 9 9 0 10 8 10 10
12 31 Arnold, Kevin Audi TT 71 0 0 - 10 5 0 9 11 0 18 11 7 0 0
13 7 Keszthelyi, Vivien Audi TT 65 0 0 - 0 11 0 8 8 10 0 9 0 11 8
14  9 Beckhusen, Mike Audi TT 51 0 7 - 12 11 13 0 0 8 0 - - - -
15 14 Caygill, Josh Audi TT 40 - - - - - - - - - - 13 14 0 13
16  2 Hutchison, Finlay Audi TT 37 11 18 - 0 8 0 - - - - - - - -
17  15 Manchester, Jack Audi TT 30 10 6 - 8 6 0 - - - - - - - -

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt