• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Hugo Sasse/William Tregurtha am Freitagnachmittag die Schnellsten

Die ADAC GT4 Germany steht vor ihrer zweiten Saisonstation 2020. Auf dem Hockenheimring darf sich die Serie vom 18. bis 20. September im Rahmen des ADAC GT Masters über weiteren Teilnehmerzuwachs freuen. Burgmann Racing setzt unter der Bewerbung "Porsche Zentrum 5 Seen Motorsport" einen Porsche 718 Cayman GT4 ein, dazu stockt Dörr Motorsport sein Kontingent auf drei McLaren auf.

Weiterlesen: Hugo Sasse/William Tregurtha am Freitagnachmittag die Schnellsten

Apothèloz/Trefz gewinnen am Sonntag den zweiten Lauf

Die ADAC GT4 Germany startet mit einem hochkarätigen Feld mit 23 Sportwagen von sieben Herstellern in ihre zweite Saison. Insgesamt 17 Teams, und damit mehr als im vergangenen Jahr, nehmen in diesem Jahr an der ADAC GT4 Germany teil. Mit Sportwagen von Audi, BMW, Ginetta, KTM, McLaren, Mercedes-AMG und Porsche begeistert die ADAC GT4 Germany weiter mit hoher Markenvielfalt. Die ADAC GT4 Germany startet vom 14. bis 16. August im Rahmen der ADAC GT Masters auf dem Nürburgring.

Weiterlesen: Apothèloz/Trefz gewinnen am Sonntag den zweiten Lauf

Antti Buri wird Meister 2020

Wer behält beim Showdown in Oschersleben vom 6. bis 8. November die Nerven und holt den Titel? Tabellenführer Harald Proczyk (HP Racing International), Antti Buri (Hyundai Team Engstler) und Dominik Fugel (Honda ADAC Sachsen) treten im Dreikampf gegeneinander an. Der Tabellenführer reist mit 214 Punkten in die Magdeburger Börde. Die beiden Piloten direkt hinter ihm haben 205 und 196 Zähler auf dem Konto. Bei den Saisonrennen 13 und 14 sind zudem zwei Fahrer dabei, die ansonsten in der WTCR für Furore sorgen. Luca Engstler (Hyundai Team Engstler) steuert das VIP Auto, beim Team Honda ADAC Sachsen ist der ehemalige Formel-1-Fahrer Tiago Monteiro am Start.

Weiterlesen: Antti Buri wird Meister 2020

Der Kampf um die Meisterschaft spitzt sich zu

Die fünfte Saison der ADAC TCR Germany biegt auf die Zielgerade ein, bei der Rückkehr in die Lausitz ist Hochspannung garantiert. Das vorletzte Rennwochenende vom 30. Oktober bis 1. November steht auf dem Programm, das erneut packenden Tourenwagensport und Nervenkitzel bieten wird. Anders als beim Saisonauftakt im August startet die ADAC TCR Germany an diesem Wochenende zum ersten Mal überhaupt auf der 4,570 Kilometer langen Streckenvariante des Lausitzrings. Diese ist rund einen Kilometer länger als die Sprintvariante, setzt sich aber ebenfalls aus Teilen des Ovalkurses und des Infields zusammen.

Weiterlesen: Der Kampf um die Meisterschaft spitzt sich zu

Antti Buri am Sonntag ganz oben auf dem Stockerl

Auftakt der heißen Wochen in der ADAC TCR Germany. Die Tourenwagenserie biegt mit dem Rennwochenende auf dem Red Bull Ring vom 16. bis 18. Oktober in die entscheidende Phase dieser fünften Saison ein, der Titelkampf zwischen Honda und Hyundai spitzt sich zu - dazu ist Audi erstmals in dieser Saison dabei, und auch der neue Cupra ist wieder zu sehen. Das VIP Auto des Hyundai Team Engstler wird diesmal SPORT1-Kommentator Patrick Simon steuern. Es ist also alles angerichtet für ein packendes Finish dieser Saison - nur drei Wochen später steigt das Finale (6. bis 8. November) in Oschersleben.

Weiterlesen: Antti Buri am Sonntag ganz oben auf dem Stockerl
Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services