• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Harald Proczyk holte sich seinen 23. Podestplatz in seiner Karriere

Beitragsseiten

Der WTCR-Champion gibt sich die Ehre, die Bäckman-Geschwister kehren mit dem einstigen Meisterteam Target Competition zurück und der Pole Szymon Ladniak ist als Gaststarter im VW Golf GTI TCR dabei: Die ADAC TCR Germany ist startklar für ihr zweites Rennwochenende der Saison auf dem Nürburgring vom 14. bis 16. August. Norbert Michelisz 2019 Gesamtsieger des Tourenwagen-Weltcup FIA WTCR, startet im VIP Auto des Hyundai Team Engstler, also in einem 350 PS starken Hyundai i30 N TCR.

Nach dem packenden Auftakt Anfang August auf dem Lausitzring verspicht auch das zweite Rennwochenende der Saison Hochspannung. Kann der Meisterschaftsführende Nico Gruber (Hyundai Tam Engstler), er führt die Tabelle mit 39 Punkten an, an sein tolles Auftaktwochenende anknüpfen? Oder schlägt die Stunde für die Konkurrenz. In der Meisterschaft liegt Antti Buri mit 35 Zähler auf Rang zwei, gefolgt von Dominik Fugel (Profi-Car Honda ADAC Sachsen) mit ebenfalls 35 Zähler.

Mit frischem Selbstvertrauen nach seinem Sonntagssieg in der Lausitz und besten Erinnerungen an den Nürburgring reist Dominik Fugel in die Eifel. 2018 gewann der Honda Civic TCR-Pilot dort ein Rennen, und auch im vergangenen Jahr gehörte er zu den schnellsten Fahrern im Feld. Die Honda-Stärke auf dem Ring könnte auch Fugels Teamkollegen Mike Halder in die Karten spielen, der nach seinem durch einen defekten Kühler erzwungenen Aus im zweiten Lausitzringrennen auf Wiedergutmachung aus ist.

Norbert Michelisz (Hyundai Team Engstler): "Es ist immer eine große Herausforderung, an einer neuen Meisterschaft teilzunehmen. Das gilt diesmal umso mehr, da ich die Sprintstrecke des Nürburgring-Grand-Prix-Kurses noch nicht gefahren bin. Aber als Rennfahrer sucht man immer nach Herausforderungen und ich freue mich sehr über die Chance, an diesem Wochenende in der ADAC TCR Germany dabei zu sein. Die ADAC TCR Germany ist eine der besten nationalen TCR-Meisterschaften und man hat in den vergangenen Jahren gesehen, dass die Fahrer, die dort ganz vorne mitfahren, auch in anderen, internationalen TCR-Serien erfolgreich sein können. Ich erwarte harte Kämpfe auf der Strecke und ein sehr kompetitives Starterfeld. Mein Ziel ist es dennoch, mindestens ein Rennen zu gewinnen."

Dominik Fugel (Profi-Car Honda ADAC Sachsen): "Ich gehe zuversichtlich in dieses Rennwochenende. Auf dem Nürburgring war ich immer schnell, die Strecke scheint auch dem Honda zu liegen."

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services