• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Niklas Krütten/Ben Green waren an diesem Wochenende das Maß der Dinge

Beitragsseiten

Der Red Bull Ring wird vom 20. bis 22. Mai Schauplatz eines Motorsport-Spektakels. Auf dem Alpenkurs in der Steiermark geht das ADAC GT Masters mit einer Premiere in die zweite Runde: Der McLaren 720S GT3 debütiert mit dem ehemaligen Formel-1-Fahrer Christian Klien in der Deutschen GT-Meisterschaft, im hochkarätigen Fahrerfeld sind damit drei ehemaligen Grand-Prix-Piloten vertreten. Als Tabellenführer reist Jusuf Owega (Montaplast by Land Motorsport) mit 37 Punkten in die Berge, gefolgt von Raffaele Marciello/Jonathan Aberdein (MANN-FILTER Team Landgraf) mit 30 und Fabian Schiller/Jules Gounon (Drago Racing Team) mit 29 Punkten.

Den zweiten Tourstopp des ADAC GT Masters teilt sich Jusuf Owega im Audi R8 LMS GT3 Evo II das Cockpit mit Dries Vanthoor. Er holte beim Auftakt in Oschersleben den 49. Sieg für Audi im ADAC GT Masters und will auf dem Red Bull Ring Triumph Nummer 50 folgen lassen. Allerdings spricht die Statistik gegen die erfolgreichste Marke der Deutschen GT-Meisterschaft. Noch nie stand ein Audi auf dem Alpenkurs ganz oben auf dem Treppchen. Auch Mercedes-AMG wartet auf den ersten ADAC GT Masters-Erfolg in Spielberg. Die Gesamtzweiten Jonathan Aberdein und Raffaele Marciello könnten diese Durststrecke mit einem Sieg der „Mamba“ auf dem schnellsten Kurs im Kalender beenden. Mit drei ersten Plätzen war BMW in den vergangenen drei Jahren Ton angebend auf dem Red Bull Ring, an diese Erfolge möchte das Team Schubert Motorsport mit dem neuen BMW M4 GT3 anknüpfen.



Fünf Lokalmatadore gehen bei ihrem Heimspiel in Spielberg an den Start und wollen die Nationalfarben vor dem beeindruckenden Alpenpanorama würdig vertreten. Dabei haben Mick Wishofer, Klaus Bachler, Norbert Siedler und Simon Reicher kurzfristig eine enorme Verstärkung erhalten. Ex-Formel-1-Pilot Christian Klien komplettiert das Alpen-Quintett und feiert mit dem Gaststart von JP Motorsport seinen ersten Einsatz in der Deutschen GT-Meisterschaft. Und das mit einem Kultauto, denn der Österreicher teilt sich zusammen mit Dennis Lind das Cockpit eines McLaren 720S GT3.


Bei Temperaturen von 22 Grad ging es am Freitag ab 10:25 Uhr im ersten freien Training auf dem Alpenkurs von Beginn an voll zur Sache. Ständig wechselte die Führung, bevor Nicky Catsburg/Jesse Krohn in Runde 14 die Bestzeit erzielten. Mit dem minimalen Rückstand von 0,031 Sekunden wurde die Besatzung mit Spitzenreiter Jusuf Owega/Dries Vanthoor vom Team Montaplast by Land-Motorsport Zweiter. Die starke Leistung von BMW komplettierten Ben Green/Niklas Krütten auf Rang drei. McLaren feierte ein gelungenes Comeback in der Deutschen GT-Meisterschaft. Beim Gaststart von JP Motorsport steuerten der ehemalige Formel-1-Pilot Christian Klien mit seinem Teamkollegen Dennis Lind den McLaren 720S GT3 mit der Startnummer 88 auf Rang zehn. Die Tabellenführer mussten sich zunächst mit Platz sieben zufrieden geben. Die Drittplatzierten in der Meisterschaft Fabian Schiller/Jules Gounon (Drago Racing Team) nahmen Rang 16 ein.


Die Zeiten im zweiten freien Training, welches am Freitagnachmittag abgehalten wurde, wurden nicht schneller. Diesmal setzten sich Christian Klien/Dennis Lind (JP Motorsport) nach 26 Runden mit einer Zeit von 1:28,865 Minuten in Szene. Hinter ihnen lagen Mattia Drudi/Thierry Vermeulen (Car Collection Motorsport) und Christopher Mies/Tim Zimmermann (Montaplast by Land Motorsport). Dier drei Ersten aus dem ersten freien Training lagen auf den Rängen vierzehn, 21 und vier. Jusuf Owega/Dries Vanthoor, Raffaele Marciello/Jonathan Aberdein und Jules Gounon/Fabian Schiuller mussten sich mit den Plätzen 29, dreizehn und 16 zufrieden geben.

Christian Klien (JP Motorsport): „Der erste Eindruck vom ADAC GT Masters ist sehr gut. Die Atmosphäre ist relaxt, aber auf der Rennstrecke geht es zur Sache und das Niveau ist sehr hoch. Als Schnellste im Abschlusstraining gehen wir gut vorbereitet in das erste Qualifying am Samstag. Dann werden wir sehen, wo wir wirklich stehen.“


Am Samstagmorgen von 8.45 Uhr bis 9.05 Uhr mussten die Protagonisten dann ihre erste Startaufstellung für das Rennen am Mittag ausfahren. In diesen zwanzig Minuten kam es immer wieder zu Positionswechseln. Die Pole-Position hatten sich dann nach sieben absolvierten Runden mit einer Zeit von 1:289,378 Minuten Raffaele Marciello/Jonathan Aberdein gesichert, gefolgt von Ayhancan Güven/Christian Engelhart (Team Joos Sportwagentechnik) und Ben Green/Niklas Krütten (Schubert Motorsport). Jusuf Owega, der dieses Wochenende mit Dries Vanthoor ins Rennen geht, musste sich mit der zwölften Startposition zufrieden geben. Fabian Schiller/Jules Gounon stehen in der neunten Startreihe.

Raffaele Marciello (MANN FILTER Team Landgraf): „Es war ein sehr gutes Qualifying für uns. Das Auto lief einwandfrei und wir hatten viel Grip. Wir werden sehen, wie es nachher im Rennen läuft. Vor allem mit den BMWs, die auf dem Red Bull Ring sehr stark sind, wird zu rechnen sein.“


Schon beim Start zeigten die BMW-Piloten Ben Green/Niklas Krütten dass auf dem Alpenkurs mit ihnen zu rechnen ist. Von Platz drei aus ins Rennen gegangen, überholten sie in Runde zwei zunächst den vor ihnen liegenden Porsche 911 GT3 R von Ayhancan Güven/Christian Engelhart. Im achten Umlauf gingen sie auch an den Pole-Settern Raffaele Marciello/Jonathan Aberdein vorbei und bauten ihre Führung kontinuierlich aus. Nach einem späten Boxenstopp übernahm Niklas Krütten das Steuer des BMW M4 GT3 und büßte wegen einer defekten Tür, die sich nicht vollständig schießen ließ, Zeit ein. Das Problem löste sich glücklicherweise nach einigen Runden, als die Tür in einer Kurve zufiel. Christian Engelhart, der nach dem Fahrerwechsel im Porsche 911 GT3 die zweite Position übernommen hatte, machte im weiteren Verlauf Druck und kam bis auf eine halbe Sekunde an die Spitzenreiter heran. Niklas Krütten/Ben Green behielten jedoch die Nerven und jubelten nach 41 Runden über den ersten Sieg in der Deutschen GT-Meisterschaft. Gleichzeitig gewannen sie die Pirelli Junior Wertung. Jonathan Aberdein/Raffaele Marciello reichte der dritte Rang, um die Führung in der Gesamtwertung zu übernehmen.

Joel Sturm/Sven Müller zeigten eine starke Aufholjagd und kämpften sich von Rang neun auf Platz vier vor. Fünfter wurde der zweite BMW M4 GT3 vom Team Schubert Motorsport mit der Besatzung Jesse Krohn/Nicky Catsburg. Bester Lamborghini Huracán GT3 Evo war das Fahrzeug mit der Startnummer 63, das Jack Aitken/Albert Costa Balboa von Emil Frey Racing auf Rang sechs steuerten. Der bisherige Tabellenführer Jusuf Owega wurde zusammen mit Dries Vanthoor im Audi R8 LMS GT3 Evo II Siebter und fiel im Gesamtklassement auf Rang zwei zurück. Knapp dahinter belegten Maximilian Paul/Marco Mapelli Platz acht. Patric Niederhauser/Luca Engstler fuhren mit dem Audi R8 LMS GT3 Evo II auf Platz neun. Ihre Team- und Markenkollegen Kim-Luis Schramm/Dennis Marschall wurden als Zehnte wegen eines Regelverstoßes nachträglich disqualifiziert. Dadurch rückte der Lamborghini Huracán GT3 Evo mit Franck Perera/Arthur Rougier vom Team Emil Frey Racing auf Rang zehn vor.

Niklas Krütten (Schubert Motorsport): „Das erste Podium und dann gleich ein Sieg, es ist unfassbar, was hier passiert ist. Mich hat ein wenig die Panik ergriffen, als sich die Tür nicht richtig schließen ließ. Glücklicherweise ging sie dann irgendwie zu. Der Porsche kam am Ende ziemlich stark auf, doch ich konnte unseren ersten Sieg und den ersten Erfolg für den neuen BMW M4 GT3 im ADAC GT Masters nach Hause fahren.“

Ben Green /Schubert Motorsport): „Wir haben viel gearbeitet, das Auto lief fantastisch. Niklas hat in der zweiten Rennhälfte die Nerven bewahrt und den starken Porsche hinter sich gehalten. Ich bin glücklich über unseren ersten Sieg.“

Ayhancan Güven (Team Joos Sportwagentechik): „Ich konnte zu Beginn den BMW nicht hinter mir halten und musste ihn passieren lassen. Der Boxenstopp war sehr gut, damit haben wir einen Platz gewonnen. Ich bin sehr zufrieden mit meinem ersten Podium im ADAC GT Masters.“

Christian Engelhart (Team Joos Sportwagentechnik): „Wir haben mit dem zweiten Platz das Maximum herausgeholt. Nach dem klugen Boxenstopp hatten wir noch eine Chance auf den Sieg. Ich habe gepusht und alles versucht, aber der BMW war einfach zu stark. Trotzdem ist dieser zweite Rang ein toller Erfolg.“

 

Raffaele Marciello (Mann-Filter Team Landgraf): „Platz drei war eigentlich nicht das, was wir uns versprochen haben, aber die Punkte sind gut für die Meisterschaft. Der BMW war einfach schneller, wir brauchen etwas mehr Top-Speed, um hier zu gewinnen.“

Jonathan Aberdein (Mann-Filter Team Landgraf): „Ich kam in meinem Stint hinter Christian aus der Box und konnte ihn nicht attackieren. Der Abstand zu ihm wurde immer größer, so dass ich mich darauf konzentriert habe, meinen Platz zu halten, um wichtige Zähler für die Meisterschaft zu sammeln. Mehr war nicht zu machen.“


Das zweite Zeittraining nahmen die Protagonisten am Sonntagmorgen um 8.45 Uhr in Angriff. Die Zeiten gegenüber dem ersten Qualifying wurden schneller. Mit einer Zeit von 1:28,346 Minuten und sieben absolvierten Runden fuhren Niklas Krütten /Ben Green die Pole-Position ein. Hinter ihnen werden Nicky Catsburg/Jesse Krohn und Christian Engelhart/Ayhancan Güven ins Rennen gehen. Jonathan Aberdein/Raffaele Marciello, die gestern als Dritte ins Ziel kamen, mussten sich mit der zehnten Startreihe zufrieden geben. Dries Vanthoor/Jusuf Owega starten von der Position vier. Jules Gounon/Fabian Schiller werden das Rennen von Rang 16 aus aufnehmen.


Niklas Krütten war am Sonntag als Pole-Setter in das zweite Rennen auf dem Red Bull Ring gegangen. Mit einem Top-Start verteidigte der Youngster seine Spitzenposition und übergab sein Fahrzeug in Führung liegend nach einem frühen Boxenstopp in der 26. Minute an seinen Kollegen Ben Green. Der Brite baute den Vorsprung kontinuierlich aus und machte nach 41 Runden den souveränen Start-Ziel-Sieg und damit den Doppel-Erfolg in Spielberg im zweitschnellsten Rennen in der Geschichte des ADAC GT Masters perfekt. Im Feld dahinter waren spannende Positionskämpfe und harte Duelle im Gange. Jesse Krohn/Nicky Catsburg sicherten sich im Schwesterauto den zweiten Platz gegen einen immer stärker werdenden Ayhancan Güven/Christian Engelhart.

Hinter ihren Markenkollegen beendeten Joel Sturm/Sven Müller das Rennen im Porsche 911 GT3 von Allied-Racing auf Position vier. Jusuf Owega/Dries Vanthoor lagen im Audi R8 LMS GT3 Evo II von Montaplast by Land-Motorsport in der ersten Rennhälfte auf Podiumskurs, belegten aber am Ende nach einer Penalty Lap wegen eines Vergehens beim Boxenstopp Rang fünf. Sechster wurde die Besatzung Kim-Luis Schramm/Dennis Marschall im Audi R8 LMS GT3 Evo IIvon Rutronik Racing, gefolgt vom besten Mercedes-AMG GT3 Evo mit Jan Marschalkowski/Daniel Juncadella. Jack Aitken/Albert Costa Balboa steuerten ihren Lamborghini Huracán GT3 Evo vom Team Emil Frey Racing auf Rang acht. Der McLaren 720S GT3 mit Christian Klien/Dennis Lind platzierte sich dahinter auf Platz neun und beendete damit für JP Motorsport einen erfolgreichen Gaststart in der Deutschen GT-Meisterschaft. Die Top Ten vervollständigten Patric Niederhauser/Luca Engstler am Steuer des Audi R8 LMS GT3 Evo II von Rutronik Racing.

In der Meisterschaft führen Niklas Krütten/Ben Green mit 60 Punkten vor Jusuf Owega mi 57 und Jonthan Aberdein/Raffaele Maciello miti 56 Punkten. Ben Green/Niklas Krütten haben auch in der Junior-Wertung mit 105 Zähler das Sagen, gefolgt von Jusuf Owega mit 77 und Fabian Schiller mit 56 Zähler. Florian Spengler liegt in der Trophy-Wertung mit 112,50 Zähler auf Rang eins. Schubert Motorsport hat in der Team-Wertung mit 73 Punkten die Nase vorne. Dahinter liegen Montaplast by Land Motorsport mit 58 und Team Joos Sportwagentechnik mit 54 Punkten.

Niklas Krütten (Schubert Motorsport): „Ich war beim Start nervös, kam aber gut weg. Nach ein paar Runden hat sich das Rennen an der Spitze etwas beruhigt und ich habe versucht, die Reifen für Bens Stint zu schonen. Das hat geklappt, sodass Ben den Sieg perfekt machen konnte. Ich kann es noch gar nicht fassen, nach dem ersten Erfolg am Samstag erneut gewonnen zu haben. Es ist einfach unglaublich.“

Ben Green (Schubert Motorsport): „Niklas hat einen tollen Job gemacht. Ich konnte das Rennen von vorn kontrollieren und mein eigenes Tempo fahren. Ich hätte nie damit gerechnet, in meiner ersten Saison ganz vorn im ADAC GT Masters zu stehen.“

Nicky Catsburg (Schubert Motorsport): „Ich habe den ganzen Tag über versucht, Niklas nervös zu machen, damit ich den Start gewinne. Aber leider ist der Junge cool geblieben. Die beiden waren einfach zu stark und haben einen super Job gemacht. Mein Ziel war es, den Abstand möglichst klein zu halten und durch den Boxenstopp nach vorn zu kommen. Aber auch das hat nicht funktioniert.“



Jesse Krohn (Schubert Motorsport): „Wir sind immer noch dabei, das Auto optimal zu verstehen. Wir hatten keine Probleme und sind ein gutes Rennen gefahren. Aber die beiden Youngster waren heute einfach nicht zu schlagen.

Christian Engelhart, Team Joos Sportwagentechnik): „Ich bin sehr zufrieden mit diesem Rennwochenende. Es kommt nicht oft vor, dass man an zwei Tagen hintereinander im ADAC GT Masters auf dem Podium steht. Beim Start hatten wir nach vorn leider keine Chance. Ich musste mich während des Rennens gegen die Angriffe von Dries wehren, habe aber schnell gemerkt, dass er deutlich schneller war und dann auch vorbeizog. Glücklicherweise wurden wir am Ende doch noch Dritter.“


 

ADAC GT Masters

Ergebnis Lauf 3 – Red Bull Ring

2. Rennen ADAC GT Masters – 20.05. – 22.05.2022 – Knittelfeld / A

Gestartet: 23 Fahrzeuge - Gewertet: 21 – Streckenlänge: 4,318 km - Renndistanz: 177,03 km -

Dauer: 41 Runden

Platz Start-Nr. Fahrer Team Fahrzeug Zeit / Rückstand
1 10 Krütten, Niklas / Green, Ben Schubert Motorsport BMW M4 GT3 1:02:40,683
2 91 Engelhart, Christian / Güven, Ayhancan Team Joos Sportwagentechnik Porsche 911 GT3 R + 0,550
3 48 Aberdein, Jonathan / Marciello, Raffaele MANN-FILTER Team Landgraf Mercedes-AMG GT3 + 9,450
4 22 Müller, Sven / Sturm, Joel Allied-Racing Porsche 911 GT3 R + 13,514
5 20 Krohn, Jesse / Catsburg, Nicky Schubert Motorsport BMW M4 GT3 + 14,987
6 63 Aitken, Jack / Balboa, Albert Costa Emil Frey Racing Lamborghini Huracan GT3 E + 15,804
7 29 Vanthoor, Dries / Owega, Jusuf Montaplast by Land Motorsport Audi R8 LMS evo GT3 + 22,285
8 71 Mapelli, Marco / Paul, Maximilian T3 Motorsport Lamborghini Huracan GT3 E + 22,516
9 15 Niederhauser, Patric / Engstler, Luca Rutronik Racing Audi R8 LMS evo II GT3 + 29,544
10 19 Perera, Franck / Rougier, Arthur Emil Frey Racing Lamborghini Huracan GT3 E + 30,254
11 88 Lind, Dennis / Klien, Christian JP Motorsport McLaren 720S GT3 + 30,599
12 4 Gounon, Jules / Schiller, Fabian Drago Racing Team Mercedes-AMG GT3 + 37,777
13 1 Mies, Christopher / Zimmermann, Tim Montaplast by Land Motorsport Audi R8 LMS evo GT3 + 38,977
14 54 Reicher, Simon / Siedler, Norbert EASTALENT RACING TEAM Audi R8 LMS evo II GT3 + 45,583
15 44 Köhler, Leon / Evans, Jaxon ID Racing with Herbert Porsche 911 GT3 R

+ 51,739

16 8 Juncadella, Daniel / Marschalkowski, Jan Mercedes-AMG Team ZVO Mercedes-AMG GT3 + 53,984
17 28 Haase, Christopher / Owega, Salman Montaplast by Land Motorsport Audi R8 LMS evo II GT3 + 55,215
18 14 Lappalainen, Konsta / Wishofer, Mick Emil Frey Racing Lamborghini Huracan GT3 E + 1:09,562
19 90 Companc, Ezequiel Perez / Fittje, Jannes Madpanda Motorsport Mercedes-AMG GT3 + 1:27,222
20 84 Bird, Frank / Seppänen, Elias MANN-FILTER Team Landgraf Mercedes-AMG GT3 - 1 lap
21 33 Vermeulen, Thierry / Drudi, Matteo Car Collection Motorsport Audi R8 LMS evo II GT3 - 8 laps
- 69 Spengler, Florian / Winkelhock, Markus Car Collection Motorsport Audi R8 LMS evo II GT3 - 20 laps
D.Q. 27 Marschall, Dennis / Schramm, Kim- Luis Rutronik Racing Audi R8 LMS evo II GT3 ---
Schnellste Runde Start-Nr. 10, Green / Krütten in 1:28,958 Min. = 174,7 km/h in Rd. 4


ADAC GT Masters

Ergebnis Lauf 4 – Red Bull Ring

2. Rennen ADAC GT Masters – 20.05. – 22.05.2022 – Knittelfeld / A

Gestartet: 21 Fahrzeuge - Gewertet: 20 – Streckenlänge: 4,318 km - Renndistanz: 177,03 km -

Dauer: 41 Runden

Platz Start-Nr. Fahrer Team Fahrzeug Zeit / Rückstand
1 10 Krütten, Niklas / Green, Ben Schubert Motorsport BMW M4 GT3 1:02,41,074
2 20 Krohn, Jesse / Catsburg, Nicky Schubert Motorsport BMW M4 GT3 + 4,712
3 91 Engelhart, Christian / Güven, Ayhancan Team Joos Sportwagentechnik Porsche 911 GT3 R + 5,410
4 22 Müller, Sven / Sturm, Joel Allied-Racing Porsche 911 GT3 R + 6,479
5 29 Vanthoor, Dries / Owega, Jusuf Montaplast by Land Motorsport Audi R8 LMS evo GT3 + 12,202
6 27 Marschall, Dennis / Schramm, Kim- Luis Rutronik Racing Audi R8 LMS evo II GT3 + 13,127
7 8 Juncadella, Daniel / Marschalkowski, Jan Mercedes-AMG Team ZVO Mercedes-AMG GT3 + 13,624
8 63 Aitken, Jack / Balboa, Albert Costa Emil Frey Racing Lamborghini Huracan GT3 E + 13,929
9 88 Lind, Dennis / Klien, Christian JP Motorsport McLaren 720S GT3 + 17,167
10 15 Niederhauser, Patric / Engstler, Luca Rutronik Racing Audi R8 LMS evo II GT3 + 18,089
11 69 Spengler, Florian / Winkelhock, Markus Car Collection Motorsport Audi R8 LMS evo II GT3 + 21,469
12 4 Gounon, Jules / Schiller, Fabian Drago Racing Team Mercedes-AMG GT3 + 23,498
13 1 Mies, Christopher / Zimmermann, Tim Montaplast by Land Motorsport Audi R8 LMS evo GT3 + 26,320
14 48 Aberdein, Jonathan / Marciello, Raffaele MANN-FILTER Team Landgraf Mercedes-AMG GT3 + 26,814
15 71 Mapelli, Marco / Paul, Maximilian T3 Motorsport Lamborghini Huracan GT3 E + 27,472
16 44 Köhler, Leon / Evans, Jaxon ID Racing with Herbert Porsche 911 GT3 R

+ 27,736

17 19 Perera, Franck / Rougier, Arthur Emil Frey Racing Lamborghini Huracan GT3 E + 27,971
18 84 Bird, Frank / Seppänen, Elias MANN-FILTER Team Landgraf Mercedes-AMG GT3 + 29,180
19 54 Reicher, Simon / Siedler, Norbert EASTALENT RACING TEAM Audi R8 LMS evo II GT3 + 42,458
20 90 Companc, Ezequiel Perez / Fittje, Jannes Madpanda Motorsport Mercedes-AMG GT3 + 57,146
- 33 Vermeulen, Thierry / Drudi, Matteo Car Collection Motorsport Audi R8 LMS evo II GT3 - 13 laps
Schnellste Runde Start-Nr. 29, Vanthoor / Owega in 1:29,282 Min. = 174,1 km/h in Rd. 9


ADAC GT Masters 2022

Fahrerwertung nach 4 von 14 Rennen

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Gesamt QU 01 02 QU 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14
1 10 Krütten, Niklas BMW M4 GT3 60,0 0,0 6,0 0,0 4,0 25,0 25,0
1 10 Green, Ben BMW M4 GT3 60,0 0,0 6,0 0,0 4,0 25,0 25,0
2 29 Owega, Jusuf Audi R8 LMS evo GT3 57,0 2,0 25,0 10,0 0,0 9,0 11,0
3 48 Marciello, Raffaele Mercedes-AMG GT3 55,0 2,0 16,0 16,0 3,0 16,0 2,0
3 48 Aberdein, Jonathan Mercedes-AMG GT3 55,0 2,0 16,0 16,0 3,0 16,0 2,0
4 20 Catsburg, Nicky BMW M4 GT3 55,0 0,0 9,0 13,0 2,0 11,0 20,0
4 20 Krohn, Jesse BMW M4 GT3 55,0 0,0 9,0 13,0 2,0 11,0 20,0
5 91 Güven, Ayhancan Porsche 911 GT3 R 50,0 0,0 11,0 0,0 3,0 20,0 16,0
5 91 Engelhart, Christian Porsche 911 GT3 R 50,0 0,0 11,0 0,0 3,0 20,0 16,0
6 15 Engstler, Luca Audi R8 LMS evo II GT3 43,0 3,0 7,0 20,0 0,0 7,0 6,0
6 15 Niederhauser, Patric Audi R8 LMS evo II GT3 43,0 3,0 7,0 20,0 0,0 7,0 6,0
7 4 Schiller, Fabian Mercedes-AMG GT3 38,0 2,0 3,0 25,0 0,0 4,0 4,0
7 4 Gounon, Jules Mercedes-AMG GT3 38,0 2,0 3,0 25,0 0,0 4,0 4,0
8 29 Feller, Ricardo Audi R8 LMS evo GT3 37,0 2,0 25,0 10,0 - - -
9 19 Rougier, Arthur Lamborghini Huracan GT3 E 32,0 3,0 20,0 3,0 0,0 6,0 0,0
9 19 Perera, Franck Lamborghini Huracan GT3 E 32,0 3,0 20,0 3,0 0,0 6,0 0,0
10 63 Balboa, Albert Costa Lamborghini Huracan GT3 E 29,0 0,0 0,0 11,0 0,0 10,0 8,0
10 63 Atiken, Jack Lamborghini Huracan GT3 E 29,0 0,0 0,0 11,0 0,0 10,0 8,0
11 22 Sturm, Joel Porsche 911 GT3 R 28,0 0,0 0,0 2,0 0,0 13,0 13,0
11 22 Müller, Sven Porsche 911 GT3 R 28,0 0,0 0,0 2,0 0,0 13,0 13,0
12 27 Schramm, Kim- Luis Audi R8 LMS evo II GT3 27,0 0,0 8,0 9,0 0,0 0,0 10,0
12 27 Marschall, Dennis Audi R8 LMS evo II GT3 27,0 0,0 8,0 9,0 0,0 0,0 10,0
13 29 Vanthoor, Dries Audi R8 LMS evo II GT3 20,0 - - - 0,0 9,0 10,0
14 8 Marschalkowski, Jan Mercedes-AMG GT3 17,0 0,0 0,0 8,0 0,0 0,0 9,0
14 8 Juncadella, Daniel Mercedes-AMG GT3 17,0 0,0 0,0 8,0 0,0 0,0 9,0
15 14 Wishofer, Mick Lamborghini Huracan GT3 E 15,0 0,0 10,0 5,0 0,0 0,0 0,0
15 14 Lappalainen, Konsta Lamborghini Huracan GT3 E 15,0 0,0 10,0 5,0 0,0 0,0 0,0
16 71 Paul, Maximilian Lamborghini Huracan GT3 E 14,0 0,0 5,0 0,0 0,0 8,0 1,0
16 71 Mapelli, Marco Lamborghini Huracan GT3 E 14,0 0,0 5,0 0,0 0,0 8,0 1,0
17 1 Mies, Christopher Audi R8 LMS evo GT3 14,0 0,0 4,0 4,0 0,0 3,0 3,0
17 1 Zimmermann, Tim Audi R8 LMS evo GT3 14,0 0,0 4,0 4,0 0,0 3,0 3,0
18 44 Bachler, Klaus Porsche 911 GT3 R 13,0 0,0 13,0 0,0 0,0 0,0 0,0
18 44 Renauer, Robert Porsche 911 GT3 R 13,0 0,0 13,0 0,0 0,0 0,0 0,0
19 88 Lind, Dennis McLaren 720S GT3 12,0 - - - 0,0 5,0 7,0
19 88 Klien, Christian McLaren 720S GT3 12,0 - - - 0,0 5,0 7,0
20 54 Siedler, Norbert Audi R8 LMS evo II GT3 9,0 0,0 1,0 6,0 0,0 2,0 0,0
20 54 Reicher, Simon Audi R8 LMS evo II GT3 9,0 00 1,0 6,0 0,0 2,0 0,0
21 69 Winkelhock, Markus Audi R8 LMS evo II GT3 8,0 0,0 2,0 1,0 0,0 0,0 5,0
21 69 Spengler, Florian Audi R8 LMS evo II GT3 8,0 0,0 2,0 1,0 0,0 0,0 5,0
22 33 Drudi, Matteo Audi R8 LMS evo II GT3 7,0 0,0 0,0 7,0 0,0 0,0 0,0
22 33 Vermeulen, Thierry Audi R8 LMS evo II GT3 7,0 0,0 0,0 7,0 0,0 0,0 0,0
23 44 Köhler, Leon Porsche 911 GT3 R 1,0 - - - 0,0 1,0 0,0
23 44 Evans, Jaxon Porsche 911 GT3 R 1,0 - - - 0,0 1,0 0,0
24 28 Owega, Salman Audi R8 LMS evo II GT3 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
24 28 Haase, Christopher Audi R8 LMS evo II GT3 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
25 84 Bird, Frank Mercedes-AMG GT3 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
25 84 Seppänen, Elias Mercedes-AMG GT3 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
26 90 Fittje, Jannes Mercedes-AMG GT3 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
26 90 Companc, Ezequiel Perez Mercedes-AMG GT3 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0

Juniorwertung nach 4 von 14 Rennen

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Gesamt 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14
1 10 Krütten, Niklas BMW M4 GT3 105,00 19,50 10,50 37,50 37,50
1 10 Green, Ben BMW M4 GT3 105,00 19,50 16,50 37,50 37,50
2 29 Owega, Jusuf Audi R8 LMS evo GT3 77,00 25,00 20,00 16,00 16,00
3 4 Schiller, Fabian Mercedes-AMG GT3 56,00 10,00 25,00 11,00 10,00
4 14 Lappalainen, Konsta Lamborghini Huracan GT3 E 52,50 30,00 13,50 9,00 0,00
4 14 Wishofer, Mick Lamborghini Huracan GT3 E 52,50 30,00 13,50 9,00 0,00
5 22 Sturm, Joel Porsche 911 GT3 R 48,00 0,00 8,00 20,00 20,00
6 27 Schramm, Kim-Luis Audi R8 LMS evo II GT3 45,00 16,00 16,00 0,00 13,00
7 71 Paul, Maximilian Lamborghini Huracan GT3 E 38,00 11,00 5,00 13,00 9,00
8 8 Marschlkowski, Jan Mercedes-AMG GT3 37,00 5,00 13,00 8,00 11,00
9 54 Reicher, Simon q Audi R8 LMS evo II GT3 35,00 9,00 10,00 10,00 6,00
10 90 Fittje, Jannes Mercedes-AMG GT3 28,50 9,00 4,50 7,50 7,50
11 84 Seppänen, Mercedes-AMG GT3 22,50 0,00 6,00 6,00 10,50
11 84 Bird Frank Mercedes-AMG GT3 22,50 0,00 6,00 6,00 10,50
12 33 Vermeulen, Thierry Audi R8 LMS evo II GT3 22,00 8,00 11,00 3,00 0,00
13 28 Owega, Salman Audi R8 LMS evo II GT3 20,00 7,00 6,00 7,00 0,00
14 44 Köhler, Leon Porsche 911 GT3 R 17,00 - - 9,00 8,00

 Trophy Wertung 4 von 14 Rennen

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Gesamt 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14
1 69 Spengler, Florian Audi R8 LMS evo II GT3 112,50 37,50 37,50 0,00 37,50

Teamwertung nach 4 von 14 Rennen

Platz Team Gesamt 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14
1 Schubert Motorsport 73,0 10,0 13,0 25,0 25,0
2 Montaplast by Land Motorsport 58,0 25,0 10,0 10,0 13,0
3 Team Joos Sportwagentechnik 54,0 11,0 3,0 20,0 20,0
4 MANN-FILTER Team LANDGRAF 53,0 16,0 16,0 16,0 5,0
5 Emil Frey Racing 51,0 20,0 11,0 11,0 9,0
6 Rutronik Racing 48,0 9,0 20,0 8,0 11,0
7 Drago Racing Team ZVO 44,0 7,0 25,0 6,0 6,0
8 Allied Racing 35,0 0,0 6,0 13,0 16,0
9 T3 Motorsport 26,0 8,0 5,0 9,0 4,0
10 Mercedes-AMG ZVO 25,0 3,0 9,0 3,0 10,0
11 ID Racing with Herberth 22,0 13,0 2,0 4,0 3,0
12 Car Collection Motorsport 22,0 6,0 8,0 1,0 7,0
13 EASTALENT RACING TEAM 19,0 5,0 7,0 5,0 2,0
14 JP Motorsport 15,0 - - 7,0 8,0
15 MADPANDA MOTORSPORT 11,0 4,0 4,0 2,0 2,0

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services