• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Fünfter Sieg für Taylor und Camara holt sich den Rookietitel 2022

Beitragsseiten

Im Rahmen des ADAC Racing Weekend finden die drei letzten Läufe der ADAC Formel 4 vom 14. bis 16. Oktober in der Eifel statt. Gefahren wird auf dem Grand Prix Kurs. Hier endet außerdem auch die erste Saison des neuen rund 180 PS starken Formel-4-Fahrzeugs von Tatuus. Erstmals waren die Nachwuchstalente in diesem Jahr mit einem nachhaltigen Kraftstoff unterwegs der exklusiv von Shell für das ADAC GT Masters und seine Rahmenrennserien entwickelt wurde und rund 50% nachhaltige Komponenten erhält. Zum letzten Saisonstopp reist Andrea Kimi Antonelli (Racing) als Tabellenführer mit 253 Punkten an. Schärfster Verfolger des Italieners ist der Brite Taylor Barnard (PHM Racing) mit 219 Punkten, gefolgt von Rafael Camara, dem Teamkollegen des Tabellenführers mit 155 Punkten. Der 18-Jährige Brite kann sich ebenfalls noch den Champion-Pokal holen. Außerdem wird der Titel in der Rookie und Team-Wertung noch vergeben.

Taylor Bernard liegt mit 34 Zähler Rückstand direkt in Lauerstellung. Er könnte hinter Oliver Baerman und Jonny Edgar der dritte Brite werden, der sich die Meisterkrone aufsetzt. Er muss in jedem Rennen vor dem Führenden in der Gesamtwertung bleiben und auf ein entsprechendes Resultat hoffen. Allerdings verschaffte sich Kimi Andrea Antonelli mit bisher sieben Saisonsiegen eine gute Ausgangslage und steht auf der Pole-Position im Rennen um die Meisterschaft. Hinter dem Duo geht es noch um Platz drei der Gesamtwertung, um diesen duellieren sich Rafael Camara und Nikita Bedrin (PHM Racing). Beide sind vor dem Finale punktgleich.

In der Rookiewertung belegt der Brasilianer Camara vor den letzten drei Rennen auf der 5,137 Kilometer langen Grand-Prix-Version der ehemaligen Formel-1-Strecke Rang zwei. Rasmus Joutsimies (Jenzer Motorsport) aus Finnland ist mit 241 Zählern Erster und hat 19 Punkte Vorsprung auf den Piloten aus der Ferrari Driver Academy. Gesucht wird in der Eifel ebenfalls noch der erfolgreichste Rennstall der Saison 2022. Die italienische Mannschaft von Prema Racing hat mit 481 Zählern die Nase vorne. Für PHM Racing bietet sich mit 443 Punkten die Möglichkeit auf den ersten Titel in der noch jungen Teamgeschichte. Im Winter 2021 gründete Paul Müller den Berliner Rennstall und feierte mit seinen Fahrern bereits fünf Saisonsiege.

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services