• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Start-Ziel-Sieg für Frederik Vesti

Die Königsklasse ruft: Für die ADAC Formel 4 steht vom 20.07. bis 22. 07. im Rahmen des Emirates Formel 1 Großer Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring Baden Württemberg das Highlight der Saison auf dem Programm. Ein Rendezvous mit der Formel 1, mit den Stars wie Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Nico Hülkenberg. Die Highspeedschule des ADAC startet erstmals überhaupt im Rahmenprogramm der Königsklasse.

Weiterlesen: Start-Ziel-Sieg für Frederik Vesti

Liam Lawson holte sich seinen dritten Saisonsieg

Die ADAC Formel 4 gastierte vom 8. bis 10. Juni im Rahmen der GT Masters auf dem Red Bull Ring. In den Bergen der Steiermark steigen die Saisonrennen zehn bis zwölf. Die Rennen auf dem Formel-1-Kurs in Österreich markieren das einzige Auslandsgastspiel der ADAC Formel 4 in dieser Saison. Als Tabellenführer reist hier Lirim Zendeli (US Racing CHRS) mit 152 Punkten in die Alpen, gefolgt von dem Neuseeländer Laim Lawson (Van Amersfoort Racing) mit 127 Punkten. Rang drei in der Meisterschaft nimmt der Mick Wishofer (US Racing – CHRS) mit 97 Zähler ein. Der Österreicher träumt von einem Sieg beim Heimspiel.

Mick Wishofer, Rookiechampion des Vorjahres, hat sich in seiner zweiten Saison in der ADAC Formel 4 in der Spitzengruppe etabliert. Anfang Mai feierte er in Hockenheim seinen ersten Sieg, nun hofft der 18-jährige Wiener auf einen weiteren Erfolg auf dem Kurs in der Steiermark. „Dort waren wir schon testen, und das lief sehr gut“, sagt Wishofer, der 55 Punkte Rückstand auf Zendeli hat: „Daher erhoffe ich mir gute Resultate, ähnlich wie schon die gesamte Saison über. Sehr schön wäre natürlich ein Sieg, den ich ja im vergangenen Jahr verpasst habe.“

Weiterlesen: Liam Lawson holte sich seinen dritten Saisonsieg

Zweiter Saisonsieg für Liam Lawson

Das dritte Rennwochenende in dieser Saison stand für die Protagonisten der ADAC Formel 4 nach einer kurzen Verschnaufpause vom 17. bis 19. Mai auf dem Programm. Sie sind erneut zu Gast im Rahmen der DTM auf dem 4,534 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs des Lausitzrings unterwegs. Auch auf der östlichsten deutschen Rennstrecke wollen sich die Piloten von ihrer besten Seite zeigen. Mit insgesamt 14 Kurven und einem ausgeglichenen Verhältnis aus langsamen und schnellen Passagen ist diese Variante besonders anspruchsvoll. Die Fahrer erhalten dadurch am Ende der langen Gegengeraden eine weitere gute Überholmöglichkeit.

Weiterlesen: Zweiter Saisonsieg für Liam Lawson

Erster Sieg für Mick Wishofer

Die Piloten der ADAC Formel 4 fiebern ihrem zweiten Rennwochenende vom 04. bis 06. Mai entgegen. Es stehen die Läufe vier bis sechs auf dem Programm. Dabei werden die Piloten der ADAC Formel 4 an diesem Wochenende vor einer großen Kulisse fahren. Schließlich steigt an Ort und Stelle auch der Auftakt der DTM-Saison. Hier werden die Nachwuchsfahrer einen Vorgeschmack auf das Highlight der Saison bekommen. Denn vom 20. bis 22. Juli wird die ADAC Formel 4 erneut in Hockenheim gastieren. Dann allerdings im Rahmen des deutschen Formel-1-Rennens, das erstmals seit zwei Jahren wieder auf dem Highspeedkurs in Baden-Württemberg stattfindet.

Weiterlesen: Erster Sieg für Mick Wishofer

Siegerpodest international

21 Piloten aus dreizehn Nationen starten vom 13. bis 15. April im Rahmen der ADAC GT Masters in der Magdeburger Börde in der Motorsport Arena Oschersleben in ihre vierte Saison. In diesem Jahr geht die ADAC Formel 4 mit spannenden Voraussetzungen an den Start. Zum einen werden sich die Protagonisten in der Königsklasse der Formel 1 beim Formel-1-Grand Prix von Deutschland in Hockenheim präsentieren und zum anderen treten mit David Schumacher, dem Sohn von Ralf Schumacher, und Enzo Fittipaldi, dem Enkel des zweimaliger Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi, zwei Talente mit klangvollem Namen an. Und noch ein Spross eines Helden aus der Königsklasse, allerdings aus der auf zwei Rädern, will vorn mitmischen. Jack Doohan, Sohn des fünfmaliger Motorrad-Weltmeisters Mick Doohan, plant Gasteinsätze in der ADAC Formel 4. Doohan startet ebenso wie Fittipaldi für Prema Powerteam, den Teamchampions der beiden vergangenen Jahre.

Weiterlesen: Siegerpodest international

Hochkarätige Namen gegen in der Nachwuchsserie an den Start

21 Piloten aus dreizehn Nationen starten vom 13. bis 15. April im Rahmen der ADAC GT Masters in der Magdeburger Börde in der Motorsport Arena Oschersleben in ihre vierte Saison. In diesem Jahr geht die ADAC Formel 4 mit spannenden Voraussetzungen an den Start. Zum einen werden sich die Protagonisten in der Königsklasse der Formel 1 beim Formel-1-Grand Prix von Deutschland in Hockenheim präsentieren und zum anderen treten mit David Schumacher, dem Sohn von Ralf Schumacher, und Enzo Fittipaldi, dem Enkel des zweimaliger Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi, zwei Talente mit klangvollem Namen an. Und noch ein Spross eines Helden aus der Königsklasse, allerdings aus der auf zwei Rädern, will vorn mitmischen. Jack Doohan, Sohn des fünfmaliger Motorrad-Weltmeisters Mick Doohan, plant Gasteinsätze in der ADAC Formel 4. Doohan startet ebenso wie Fittipaldi für Prema Powerteam, den Teamchampions der beiden vergangenen Jahre.

ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk: "Highlight der Saison sind die Rennen im Rahmen der Formel 1 in Hockenheim. Für die Nachwuchstalente ist das eine besondere Motivation und wichtig, sich vor der großen Kulisse der Königsklasse zu präsentieren. Dass Fahrer wie David Schumacher und Enzo Fittipaldi in der Serie starten und sich Monisha Kaltenborn engagiert, spricht für die ADAC Formel 4 und die lange Tradition des ADAC in der Nachwuchsförderung im Formelsport."

 

Starterliste ADAC Formel 4 - 2018

Stand 4. April 2018

Start-Nr. Fahrer Ort Team Fahrzeug
2 Vesti, Frederik Grindsted (DÄN) Van Amersfoort Racing ADAC Formel 4
4 Krütten, Niklas Trier (GER) ADAC Berlin-Brandenburg e.V. ADAC Formel 4
5 Petecof, Gianluca Lauderdale (FL) Prema Powerteam ADAC Formel 4
6 Cohen, Ido Ramat-Gan (ISR) ADAC Berlin-Brandenburg e.V. ADAC Formel 4
10 Lappalainen, Konsta Espoo (FIN) KIC Driving Akademy ADAC Formel 4
13 Di Comberti, Aaron Sitges (ESP) KDC Racing ADAC Formel 4
14 Loranti, Leonardo Brescia / ITA) KDC Racing ADAC Formel 4
21 Weerts, Charles Aubel (BEL) Van Amersfoort Racing ADAC Formel 4
22 Roy, Lucas Alecco Monaco (MON) Van Amersfoort Racing ADAC Formel 4
23 Alders, Joey Anna Paulowna (NLD) Van Amersfoort Racing ADAC Formel 4
26 Köhler, Leon Kleinwallstadt (GER) ADAC Berlin-Brandenburg e.V. ADAC Formel 4
27 Schumacher, David Bergheim (GER) US Racing – CHRS ADAC Forme 4
28 Wishofer, Mick Wien (AUT) US Racing – CHRS ADAC Forme 4
30 Lawson, Liam Papakura (NZL) Van Amersfoort Racing ADAC Formel 4
44 Zendeli, Lirim Bochum (GER) US Racing – CHRS ADAC Forme 4
64 Caldwell, Oliver Hamphire (GBR) Prema Powerteam ADAC Formel 4
69 Salmenautio, Jesse Alajarvi (FIN) KIC Driving Akademy ADAC Formel 4
74 Fittipaldi, Enzo Formigine (ITA) Prema Powerteam ADAC Formel 4
80 Estner, Andreas Warngau (GER) Neuhauser Racing ADAC Formel 4
81 Estner, Sebadtian Warngau (GER) Neuhauser Racing ADAC Formel 4
95 Beckhäuser, Tom Klecany (CZE) US Racing – CHRS ADAC Forme 4

Klangvolle Namen und große Träume in der ADAC Formel 4

Klangvolle Namen, eine ehemalige Chefin eines Formel-1-Teams und aufstrebende Talente mit dem großen Traum von der Motorsport-Karriere: Die vierte Saison der ADAC Formel 4 beginnt am Wochenende (13. bis 15. April) in Oschersleben und verspricht Hochspannung. Das Warten, das Testen, die Vorbereitung haben ein Ende - die Motorsport-Talente starten in Oschersleben voll durch.

Bei den Namen Schumacher und Fittipaldi klingelt es in den Ohren aller Motorsportfans. Und während Ralf Schumacher und Emerson Fittipaldi in ganz unterschiedlichen Epochen in der Formel 1 an den Start gingen, starten ihre Nachkommen nun in der ADAC Formel 4. David Schumacher (Bergheim, US Racing - CHRS) fährt im Team seines Vaters Ralf, und Enzo Fittipaldi (Brasilien), Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson, startet für das Meisterteam Prema Powerteam.

Juri Vips wird als Meister gekürt

Die Pilotinnen und Piloten der ADAC Formel 4 konnten sich nicht großartig ausruhen, denn direkt eine Woche nach den drei Rennen auf dem Sachsenring fand vom 22. bis 24. September das Finale im Badischen auf dem Hockenheimring statt. Die letzten drei Rennen der Saison 2017 wurden auf der 4,574 Kilometer langen Strecke ausgefahren. Marcus Armstrong (Prema Powerteam) reiste als Tabellenführer mit 220 Punkten hierher an. Hinter ihm liegen sein Teamkollege Juri Vips mit 218,5 und der Van Amersfoort-Pilot Felipe Drugovich mit 201,5 Zähler.

Weiterlesen: Juri Vips wird als Meister gekürt

Dreifach-Sieg für Van Amersfoort Racing

Die Läufe 16 bis 18 fanden im Rahmen der ADAC GT Masters vom 15. bis 17. September auf dem Sachsenring statt. Die dritte Saison der Highspeedschule des ADAC nähert sich damit dem großen Finale, welches eine Woche später im Badischen auf dem Hockenheimring ausgetragen wird. Die Entscheidung im Rennen um den Titel der ADAC Formel 4 scheint immer mehr zu einem Dreikampf zu werden. Juri Vips (Prema Powerteam) führt die Meisterschaft mit 182,5 Punkten vor Marcus Armstrong (Prema Powerteam) mit 171 und Felipe Drugovich (Van Amersfoort Racing) mit 159,5 Punkten an. Alle können den Titel aus eigener Kraft noch erreichen. Aber von den Verfolgern haben sicher auch noch Kim-Luis Schramm (US Racing) und Lirim Zendeli (ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) Chancen auf die Top-Positionen.

Weiterlesen: Dreifach-Sieg für Van Amersfoort Racing

Marcus Armstrong holt sich dritten Saisonsieg

Die ADAC Formel 4 startet am Nürburgring vom 04. bis 06. August in ihre zweite Saisonhälfte - und das Rennen um den Titel der Highspeedschule des ADAC ist offen wie selten zuvor. Ein von Juri Vips (Prema Powerteam) angeführtes Spitzentrio um Felipe Drugovich (Van Amersfoort Racing) und Marcus Armstrong (Prema Powerteam) liegt nur neun Punkte auseinander. Die Rennen dreizehn bis fünfzehn auf dem Nürburgring sind zugleich das Heimspiel für das Team US Racing. Daher fiebert der Kerpener Rennstall des ehemaligen Formel-1-Stars Ralf Schumacher und Gerhard Ungar dem Wochenende besonders entgegen.

Bild: OE

Weiterlesen: Marcus Armstrong holt sich dritten Saisonsieg

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt