• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Callaway Compeition räumt beim Finale ab

Direkt das Wochenende nach dem Sachsenring trägt das ADAC GT Masters in Hockenheim vom 22 bis 24. September das große Saisonfinale aus. Noch sechs Fahrer haben beim siebten Saisonlauf Chancen, den Titel zu gewinnen. Als Tabellenführer kommt Corvette-Pilot Jules Gounon (Callaway Competition) nach Baden, 20 Punkte weniger hat der Tabellenzweite, BMW-Pilot Philipp Eng (BMW Team Schnitzer) auf seinem Konto. Mit den Vorjahreschampions Connor De Phillippi und Christopher Mies (beide Montaplast by Land-Motorsport) sowie Kelvin van der Linde (Aust Motorsport) und Sebastian Asch (BWT Mücke Motorsport) haben zudem Piloten von Audi und Mercedes-AMG noch Außenseiterchancen. Aufgrund eines schwebenden Berufungsverfahrens sind die Punktestände vorläufig.

Weiterlesen: Callaway Compeition räumt beim Finale ab

Mercedes-AMG Team Zakspeed nimmt die angekündigte Berufung zurück

Vom 15 bis 17. September steht ein packender Titelkampf zwischen Corvette, BMW und Audi und das Duell der DTM-Stars Lucas Auer und Jamie Green zum Auftakt der "Super-Woche" im ADAC GT Masters auf dem Sachsenring an. Es ist das vorletzte Rennwochenende, bevor nur eine Woche später im Badischen auf dem Hockenheimring das Finale ausgetragen wird. Tabellenführer Jules Gounon (Callaway Competition) führt die Tabelle mit 127 Punkten an vor Philipp Eng (BMW Team Schnitzer) mit 89 und Markus Pommer mit 81 Punkten. Der Corvette-Pilot kann sich in Sachsen vorzeitig zum Champion küren.

Weiterlesen: Mercedes-AMG Team Zakspeed nimmt die angekündigte Berufung zurück

Erster Sieg für Aust Motorsport

Nach vier von sieben Saisonläufen des ADAC GT Masters hat sich Corvette-Pilot Jules Gounon (Callaway Competition) an der Tabellenspitze leicht abgesetzt. Vom 04. bis 06. August nimmt der Titelkampf auf dem Nürburgring weiter Fahrt auf.Die Rivalen wollen in der Eifel den Vorsprung des Franzosen verkleinern. DTM-Star Lucas Auer (Mücke Motorsport) startet am Wochenende zum zweiten Mal in der "Liga der Supersportwagen." Das ADAC GT Masters feiert am Wochenende auf dem auf dem 3,629 Kilometer langen Nürburgring ein kleines Jubiläum: Die "Liga der Supersportwagen" trägt in der Eifel ihre insgesamt 80. Veranstaltung seit der Debütsaison 2007 aus. Einen Favoriten für das Rennwochenende zu bestimmen ist schwierig. In den bisherigen acht Saisonrennen holten bisher sieben verschiedene Fahrzeuge einen Sieg. Der einzige Pilot, der zweimal erfolgreich war, ist Tabellenführer Jules Gounon. Der Franzose schwimmt gerade auf einer Erfolgswelle: Am vergangenen Wochenende gewann er zusammen mit den ADAC GT Masters-Kollegen Markus Winkelhock und Christopher Haase in einem Audi R8 das 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps.

Weiterlesen: Erster Sieg für Aust Motorsport

Doppelsieg für Montaplast by Land Motorsport

Vom 21. bis 23. Juli bestreiten die Protagonisten der ADAC GT Masters ihre Rennen sieben und acht wiederum im Ausland. Diesmal geht es auf den Dünenkurs im niederländischen Badeort Zandvoort. Als Tabellenführer reisen hier Jules Gounon/Daniel Keilwitz mit 80 Punkten an vor Ricky Collard/Philipp Eng mit 61 und Robert Renauer/Sven Müller mit 46 Punkten. Mit dem Dünenkurs in Zandvoort steht eine der bei Fahrern und Teams beliebtesten Strecken im Kalender der „Liga der Supersportwagen“ an. Schnelle und anspruchsvolle, teilweise nicht einsehbare Kurven sowie Höhenunterschiede – die 4,307 Kilometer lange und bereits 1948 eingeweihte Strecke hat trotz Umbauten ihren ursprünglichen Charakter bewahrt und begeistert immer noch die Piloten.

Weiterlesen: Doppelsieg für Montaplast by Land Motorsport

Lamborghini gewinnt den Lauf am Sonntag

Vom 09. bis 11 Juni wollen in der Steiermark auf dem Red Bull Ring fünf Fahrer und zwei Teams aus Österreich wollen beim Heimspiel für Furore sorgen. DTM-Tabellenführer Lucas Auer feiert Premiere in der "Liga der Supersportwagen". Fünf Piloten stehen an diesem Wochenende beim dritten Saisonlauf des ADAC GT Masters besonders im Fokus. Mit DTM-Shooting-Star Lucas Auer (BWT Mücke Motorsport), Klaus Bachler (Schütz Motorsport), Philipp Eng (BMW Team Schnitzer), Christopher Höher (Audi Sport racing academy) und Norbert Siedler (HB Racing) bestreitet ein österreichisches Quintett sein Heimspiel hier in Österreich. Mit HB Racing und dem GRT Grasser-Racing-Team sind zudem zwei Rennställe aus der Alpenrepublik am Start.

Weiterlesen: Lamborghini gewinnt den Lauf am Sonntag

Beide grünen Lamborghini auf dem Siegerpodest

Vom 19. bis 21 Mai trägt das ADAC GT Masters auf dem Lausitzring eines der Saisonhighlights aus. Beim Motorsport-Festival Lausitzring startet die "Liga der Supersportwagen" gemeinsam mit der DTM. Nach dem Saisonstart in Oschersleben mit Siegen von Porsche und BMW werden die Karten in der Lausitz neu gemischt. Das bevorstehende Motorsport-Festival ist einer der Höhepunkte im Kalender des ADAC GT Masters. Es ist das einzige Mal in der Saison, dass die Rennsport-Fans die bulligen Supersportwagen des ADAC GT Masters und die Hightech-Tourenwagen der DTM an einem Rennwochenende sehen können.

Nach dem Saisonauftakt in Oschersleben verspricht die Saison spannend zu werden. Supersportwagen von vier der sieben im Feld vertretenen Marken und sechs Teams schafften bei den beiden ersten Saisonläufen den Sprung auf das Podium. Erstmals auf das Treppchen will an diesem Wochenende auch das Team BWT Mücke Motorsport. Die Berliner debütieren 2017 in der "Liga der Supersportwagen" und bestreiten in der Lausitz mit zwei Audi R8 LMS und einem Mercedes-AMG GT3 ihre Heimrennen. "Ich freue mich sehr auf das Heimspiel", sagt Mercedes-AMG-Pilot Stefan Mücke. "Ich starte erstmals seit der DTM 2006 wieder auf dem Lausitzring. Die Strecke ist nur 45 Minuten von meinem Zuhause entfernt. Das ist sehr angenehm, da ich durch meine WEC-Einsätze viele Überseerennen gewohnt bin. Die hohe Leistungsdichte im ADAC GT Masters macht eine Prognose schwierig, es wäre aber toll, wenn wir es auf das Podium schaffen."

Weiterlesen: Beide grünen Lamborghini auf dem Siegerpodest

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt