• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Doppel-Pole und Doppel-Sieg für Thomas Preining

Beitragsseiten

Die Läufe elf und zwölf des Porsche Carrera Cup Deutschland stehen vom 07. bis 09. September im Rahmen des ADAC GT Masters vor der Türe. Nur etwas mehr als dreieinhalb Kilometer ist die Rennstrecke lang, dafür aber eine richtige Berg- und Talbahn. Der Sachsenring hält viele Tücken und unübersichtliche Kurven für die Fahrer parat, eben eine richtige Oldschool-Strecke. Der Carrera Cup fuhr erstmals 1999 in Hohenstein-Ernstthal und feiert am Sonntag mit dem 10. Rennen ein kleines Jubiläum.

Auf dem Sachsenring könnte bereits eine Entscheidung in der Meisterschaft fallen. Nach fünf Saisonsiegen, darunter vier in Folge, führt Thomas Preining mittlerweile den Porsche Carrera Cup Deutschland an. Der Österreicher hat 179 Punkte, gefolgt von seinem Teamkollegen Michael Ammermüller mit zehn Punkten Rückstand. Rang drei nimmt Larry Ten Voorde (Team Deutsche Post by Project 1) mit 122 Zählern ein. Rechnerisch kann Thomas Preining also am Sachsenring schon vorzeitiger Meister werden, bei noch 100 zu vergebenden Zählern ist das Szenario aber eher unwahrscheinlich.

Deutlich anders sieht das Ganze schon bei den Amateuren aus. Jörn Schmidt-Staade hat 36 Punkte Vorsprung vor Teamkollege Stefan Rehkopf. Mit etwas Glück könnte sich der Berufspilot also seinen ersten Titel im Porsche-Markenpokal holen. Bei den Rookies führt derzeit Dylan Pereira (159 Punkte) vor Igor Walilko (138 Punkte). In der Teamwertung ist die Meisterschaft für BWT Lechner Racing nur noch Formsache.

Nach den Doppel-Rennen auf dem Nürburgring und seinem Heimrennen in Zandvoort ist Jaap van Lagen wieder mit von der Partie. Der flotte Niederländer fährt den Rest der Saison für Förch Racing und ersetzt dort Stefan Oschmann. Ansonsten sind alle 28 etatmäßigen Fahrer wieder an Bord, so auch Kris Wright bei MSG / HRT Motorsport. Besonders motiviert dürfte Toni Wolf bei seinem Heimspiel ins Wochenende gehen.

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt