• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Ben Green neuer Tabellenführer

Beitragsseiten

Auf dem 4,326 Kilometer langen Red Bull Ring in der Steiermark werden vom 03. bis 05. September beim ersten Gastspiel der DTM Trophy die Läufe sieben und acht im Rahmen der DTM ausgetragen. Hier kämpfen die Favoriten um weitere wichtige Meisterschaftspunkte. Es ist ein offener Dreikampf zwischen einem deutschen Routinier und zwei Youngster aus England. William Tregurtha, Mercedes-AMG-Pilot aus dem Team der CV Performance Group, liegt vor dem vierten Rennwochenende der Nachwuchsserie auf der DTM-Plattform mit 110 Punkten an der Tabellenspitze, gefolgt von seinem ehemaligen WG-Mitbewohner Ben Green im BMW von FK Performance Motorsport mit 107 und Markenkollege Michael Schrey aus der Mannschaft von Hofor Racing by Bonk Motorsport mit 88 Zählern.

Für das Gastspiel auf dem Red Bull Ring rechnet sich Michael Schrey gute Chancen aus. Laura Kraihamer, eine von drei Rennfahrerinnen im Feld, blickt optimistisch auf ihr Heimspiel. Die 30-jährige Österreicherin (True Racing by Reiter Engineering) hat wie Michael Schrey ebenfalls schon einige Erfolge in der Steiermark gefeiert. Sie schielt beim Heimspiel am Red Bull Ring auf erste Punkte. Neu im Starterfeld ist Sebastian Kornely aus Binningen, der die restliche Saison im Audi von Heide-Motorsport bestreitet. Zudem ist der Österreicher Florian Janits zum zweiten Mal nach den Rennen auf dem Lausitzring dabei und steuert anstelle seines verhinderten Landsmannes Reinhard Kofler den KTM von True Racing by Reiter Engineering.

Michael Schrey (Hofor Racing by Bonk Motorsport): „Die DTM Trophy ist sehr hart umkämpft, das habe ich nicht anders erwartet. Acht bis zehn Fahrer kommen für Siege in Frage. Ich glaube, das zeigt auch, dass die Balance of Performance ganz gut getroffen ist. Alleine für mich verantwortlich zu sein, reine Sprintrennen zu bestreiten, ohne taktische Zwänge – das ist der entscheidende Unterschied zu vergleichbaren Serien. Dadurch ist auch der Speed auf der Strecke höher. Ich kenne die Strecke gut, sie sollte dem BMW liegen. Unser Turbomotor ist vielleicht ein kleiner Vorteil speziell beim Start, unser Reifenverschleiß leider ein Nachteil. Jedenfalls freue ich mich auf diese Strecke mit ihrem tollen Ambiente, auf ein Wochenende mit gutem Wetter.“

Laura Kraihamer (True Racing by Reiter Engeneeiring): „Ich liebe den Red Bull Ring. Ich finde es mega, dass die Fans wieder ins Fahrerlager dürfen. Das Fahrerlager war ja nie leer, aber die Fans waren nicht da und somit fehlte eine gewisse Stimmung aus Leidenschaft und Adrenalin.“

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services