• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Schweizer Youngster steht ganz oben auf dem Treppchen - Freies Training 2

Beitragsseiten

Trotz dass die Temperaturen am Freitagnachmittag nochmals angestiegen waren, wurden schnellere Zeiten gegenüber dem ersten freien Training gefahren. Enger geht es kaum noch: Vom Tagesschnellsten Nico Müller (Team Rosberg) bis hin zum Kanadier Mikaël Grenier, der im Mercedes-AMG des Teams GruppeM Racing den 22. Platz belegte, lagen die Rundenzeiten der DTM-Fahrer im zweiten Freien Training auf dem 4,909 Kilometer langen Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola innerhalb von nur einer Sekunde. Diesmal konnte sich Nico Müller nach 17 Runden mit einer Zeit von 1:40,909 Minuten gegenüber seiner Konkurrenz durchsetzen. Hinter ihm lagen Kelvin van der Linde und der Österreicher Philipp Eng (Shubert Motorsport). Laurens Vanthoor musste sich jetzt mit Platz 18 zufrieden geben. Mirko Bortolotti konnte sich nicht verbessern. Er nahm Rang sieben ein. Hingegen waren Sheldon van der Linde, Lucas Auer und auch Maximilian Götz nach vorne gefahren. Sie wurden auf den Plätzen sechs, vierzehn und elf gewertet.

Nico Müller (Team Rosberg): „Es ist brutal warm heute. Dementsprechend ist es auch nicht einfach. Die Reifen kommen schnell ans Limit und dann ist es schwierig, eine Runde zusammenzubringen. Heute ist es einigermaßen gelungen. Morgen werden allerdings die Karten neu gemischt. Jetzt gilt es, zu analysieren, was heute gut war und wo wir vielleicht noch etwas rausholen können. Wir müssen über Nacht hart daran arbeiten, noch etwas Performance zu finden, aber es ist immer gut, schnell ins Wochenende zu starten.“

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services