• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Louis Henkefend ganz oben auf dem Siegerpodest - Rennen 2

Beitragsseiten

Bei trockenem aber sehr windigem Wetter nahmen die Pilotinnen und Piloten am Sonntagvormittag ihren vierten Lauf in dieser Saison unter die Räder. Auch der zweite Start an diesem Wochenende funktionierte nach der Einführungsrunde ohne weiteres. Davit Kajaia der von der Pole aus ins Rennen gegangen war, konnte seine Position behaupten und führte das Feld in die erste Kurve. Dort kamen sie alle gut hindurch. Danach ging es Seite an Seite durch die nächsten Passagen. Salman Owega, der von ganz hinten gestartet war, hatte bereits in der ersten Runde einen Platz gut gemacht. Zwischenzeitlich hatte Jacqueline Kreutzpointner einen Quersteher zu verzeichnen. Kurz vor Start und Ziel konnte Louis Henkefend an dem Pole-Setter vorbeigehen und führte damit das Feld an.

Die ersten sechs hatten sich ein wenig vom übrigen Feld abgesetzt. Carrie Schreiner war bis auf Rang neun zurückgefallen. Sie hatte zwei Plätze eingebüßt. Salman Owega hielt sich aus allem Gemätzel heraus und machte Runde um Runde an Boden gut. Bei noch 26 Minuten zu fahrender Zeit lag er bereits auf Platz zehn und versuchte sich nun Carrie Schreiner zu Recht zu legen. Als schnellste Dame war Jacqueline Kreutzpointner auf Rang acht unterwegs. An der Spitze konnte sich Louis Henkefend mit 0,899 Sekunden von seinen Verfolgern absetzen. Ein harter Kampf war entstanden zwischen Nicolas Hancke und Rodrigo Dias Almeida. Hier ging es um die sechste Position.

Wenig später hatte sich Rodrigo Dias Almeida im Kiesbett eingegraben. Um ihn in aller Ruhe bergen zu können, musste das Safety Car auf die Streck hinaus. Salman Owega hatte sich zwischenzeitlich auf Platz sieben gefahren. Der Re-Start erfolgte bei noch 17 Minuten zu fahrender Zeit und dieser ging zu Gunsten von Louis Henkefend aus. In der ersten Kurve versuchte Michael von Zabiensky an Carrie Schreiner vorbeizugehen. Diese schlug ihm aber erst einmal die Türe vor der Nase zu. Das gesamte Feld war durch die Safety Car Phase wieder zusammen geführt worden. Theo Oeverhaus auf Rang drei hatte gleich vier Fahrzeuge im Schlepptau. Zuvor hatte er Immanuel Vinke niedergerungen.

In den letzten dreizehn Minuten wurde der Druck von Fabian Kreim auf Theo Oeverhaus immer größer. Hinter den ersten sieben riss das Feld erst einmal ab. Die nächste Gruppe wurde von Jacqueline Kreutzpointner angeführt. Carrie Schreiner musste sich in diesem Moment Vincent France geschlagen geben. Unterdessen war Marcelina Czepiel mit einem Reifenschaden vorne links unterwegs. Zuvor hatte sie sich raus gedreht. Für Carrie Schreiner war es kein gutes Wochenende, denn Michael von Zabiensky wollte innen hineinstechen und traf dabei Carrie Schreiner. Diese drehte sich und stand erst einmal quer auf der Strecke. Nach dieser Aktion kam Michael von Zabiensky mit einem beschädigten Fahrzeug früher in die Box als geplant.

Da um Rang zwei ein harter Kampf zwischen Davit Kajaia und Theo Oeverhaus entstanden war, konnte zunächst Louis Henkefend sich etwas absetzen. Doch es dauerte nicht lange und schon waren die drei Verfolger wieder an dem Führenden dran. Immanuel Vinke auf Rang fünf hatte nichts zu lachen, denn Salman Owega setzte sich neben ihm und ging vorbei. Zu diesen beiden gesellte sich auch noch Nicolas Hancke. Wenig später hatte Immanuel Vinke es mit Übersteuern zu tun. Er schoss danach aufs Grüne und sofort konnte Nicolas Hancke vorbeigehen. Von alledem bekamen die ersten vier nichts mit, denn sie waren mit über 3,8 Sekunden auf und davon gefahren.

Salman Owega bekam in den letzten zweieinhalb Minuten Druck von Nicolas Hancke. Auf den Rängen neun bis elf lagen die drei Damen Jacqueline und Alesia Kreutzpointner und Sophia Menzenbach. Nachdem die Zeit abgelaufen war, hatten sich Louis Henkefend und Davit Kajaia etwas von ihren Verfolgern absetzen können. In den letzten zwei Runden musste der jüngste Pilot im Feld Salman Owega absolute Kampflinie fahren, denn Nicolas Hancke versuchte seinen Vordermann immer wieder in einen Fehler zu treiben. Hier ging es um die fünfte Position. Genauso hart musste auch Theo Oeverhaus um seinen dritten Rang kämpfen, denn Tobias Kreim setzte ihn immer wieder unter Druck.

Louis Henkefend holte sich nach 30 Minuten und einer Runde zu fahrender Zeit seinen ersten Saisonsieg, gefolgt von Davit Kajaia und Theo Oeverhaus. Fabian Kreim wurde als Vierter abgewunken. Salman Owega der wieder von ganz hinten gestartet war sah die Ziellinie als Fünfter. Die beste Dame Jacqueline Kreutzpointner überquerte die Ziellinie als Neunte.

In der Meisterschaft führt Louis Henkefend mit 64 Punkten vor Fabian Kreim mit 63 und Salman Owega mit 55 Punkten.

Louis Henkefend (Sieger): „Das war ein perfektes Rennen! Ich musste mich die ganze Zeit sehr hart verteidigen und bin froh, dass ich fehlerfrei durchgekommen bin. Daran möchte ich in den nächsten Läufen anknüpfen!“

Davit Kajai (Zweiter): „Gratulation an Louis zum Sieg. Ich muss zugeben, dass ich mit seinem Überholmanöver in der ersten Runde so nicht gerechnet hatte. Über Platz zwei freue ich mich, immerhin ist es mein erstes Podium im BMW M2 Cup. Ich will alles versuchen, mich weiter zu verbessern, damit weitere Podestplätze folgen.“

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services