• DTM
    Synonym für Top-Motorsport
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche Carrera Cup
    Schnellster Markenpokal der Welt
  • ADAC GT4 Germany
    Vielseitig und hochspannend
  • Tourenwagen Legenden
    Zeitlos grandios und packend
  • Tourenwagen Junior-Cup
    Die Einsteigerserie des Nachwuchses

Zweiter Saisonsieg für Leon Köhler/Maxime Oosten - Rennen 1

Beitragsseiten

Ihren ersten Lauf an diesem Wochenende nahmen die Fahrer am Samstagmittag bei trockenem Wetter in Angriff. Elias Seppänen/Tom Kalender konnten den fliegenden Start für sich verbuchen und setzten sich bereits mit einigen Wagenlängen ab. Nach der ersten Runde führten sie mit einem Vorsprung von 1,8 Sekunden, gefolgt von Benjamin Hites/Tim Zimmermann und Jannes Fittje/Finn Wiebelhaus. David Schumacher/Salman Owega waren auf Rang vier zurück gefallen. Benjamin Hites/Tim Zimmermann führten eine Truppe von sechs Fahrzeugen an. Leon Köhler/Maxime Oosten die von hinten gestartet waren hatten sich bereits nach zwei Runden auf Rang elf gefahren. Sie setzten nun Nico Hantke/Chandler Hull unter Druck und konnten sie niederringen. Von alledem bekamen die Pole-Setter nichts mit, denn sie bauten ihren Vorsprung immer weiter aus.

Bild 8

Ein teaminternes Duell war um Platz neun entstanden. Hier konnten Leon Köhler/Maxime Oosten ihre Teamkollegen Gregory de Sybourg/Eduardo Coseteng niederringen. Jonas Greif/Simon Connor Primm auf Rang dreizehn hatten nichts zu lachen, denn der Druck von Alain Valente/Jean-Luc D`Auria wurde Runde um Runde stärker. Leon Köhler/Maxime Oosten rangen ein Fahrzeug nach dem anderen nieder. Zwischenzeitlich hatten Gerhard Tweraser/Jannik Julius Bernhart den Anschluss an Nico Hantke/Chandler Hull gefunden. Der Vorsprung von Elias Seppänen/Tom Kalender war zu dieser Zeit auf über vier Sekunden angewachsen. Rundenlang versuchten David Schumacher/Salman Owega ihre Teamkollegen Jannes Fittje/Finn Wiebelhaus niederzuringen und sich den letzten Platz auf dem Siegerpodest wieder zurückzuholen. Sie hatten aber noch Denis Bulatov/Mike David Ortmann im Schlepptau.

Bild 9

Um Platz sechs war ein Quartett entstanden. Dieses wurde von Kwanda Mokoena/Max Reis angeführt. Nach 15 Runden öffnete das Boxenzeitfenster. Beim nächsten Umlauf kamen dann gleich drei Fahrzeuge in die Box. Es waren Gerhard Tweraser/Jannik Julius Bernhart, Leon Köhler/Maxime Oosten. Jonas Greif/Simon Connor Primm. Dazu gesellten sich noch Pablo Schumm/Jonas Karklys. Jannik Julius Bernhart/Gerhard Tweraser erhielten eine Durchfahrtsstrafe wegen Pit Stop Time. Nachdem dann alle ihren Pflichtboxenstopp vollzogen hatten und die Reihenfolge wieder hergestellt war führten weiterhin Tom Kalender/Elias Seppänen mit einem Vorsprung von über sieben Sekunden vor Alexander Schwarzer/Alexander Fach und Tim Zimmermann/Benjamin Hites.

Bild 10

Maxime Oosten/Leon Köhler und Finn Wiebelhaus/Jannes Fittje lagen auf den Rängen sieben und fünf. Die ein oder andere Fahrerpaarung hatten nach dem Boxenstopp eine Penalty Lap erhalten, weil der Boxenstopp nicht korrekt ausgeführt worden war. Davon betroffen waren auch Alexander Schwarzer/Alexander Fach. Danach konnten sie sich dann auf Rang sieben wieder einreihen. Platz zwei und drei hatten somit Tim Zimmermann/Benjamin Hites und Mike David Ortmann/Denis Bulatov eingenommen. In der letzten viertel Stunde war ein hartes Duell um Platz fünf entstanden zwischen Salman Owega/David Schumacher und Maxime Oosten/Leon Köhler. Souverän spulten die Führenden eine Runde nach der anderen ab und bauten somit ihren Vorsprung immer weiter aus.

Bild 11

Zu dieser Zeit waren Eduardo Coseteng/Gregory de Sybourg an Sandro Holzem/Juliano Holzem vorbeigegangen. Doch so leicht ließen sich die Audi-Piloten nicht abschütteln. Sie blieben in Schlagdistanz. Unterdessen bissen sich Maxime Oosten/Leon Köhler an Salman Owega/David Schumacher die Zähne aus. Hier ging es um den fünften Rang. In den letzten neun Minuten hatten die BMW-Piloten dann die Mercedes-Fahrer niedergerungen. Dafür wurden ihre Teamkollegen von den Zwillingsbrüdern Holzem wieder überholt. Chander Hull/Nico Hantke hatten sich in der Schlussphase gedreht und standen zunächst auf der Wiese. Sie konnten aber wenig später ihren Aston Martin wieder in Gang bringen und ihre Fahrt fortsetzen.

Bild 12

In der letzten Runde kam es noch zu einem gewagten Überholmanöver von Jean-Luc D`Auria/Alain Valente. Sie hatten die Porsche-Piloten Alexander Fach/Alexander Schwarzer weit abgedrängt. Diese hätten beinahe die Mauer touchiert. Dafür erhielten sie eine 5-Sekunden-Zeitstrafe. Die Pole-Setter holten sich nach 38 Runden den Sieg mit einem Vorsprung von 16,212 Sekunden vor Tim Zimmermann/Benjamin Hites und Mike David Ortmann/Denis Bulatov.

Bild 13

Elias Seppänen (Landgraf Motorsport): „Ein grandioser Tag für Tom und mich. Nach einem gelungenen Start konnte ich einen komfortablen Vorsprung zum Zweitplatzierten aufbauen und das Auto in Führung liegend übergeben.“

Tom Kalender (Landgraf Motorsport): „Durch den großen Abstand auf meinen Hintermann musste ich die Spitzenposition eigentlich nur verwalten. Am Ende erneut als Erster die Zielflagge zu sehen, ist ein fantastisches Gefühl, das wir Sonntag noch einmal erleben wollen.“

Benjamin Hites (GRT Grasser-Racing-Team): „Es war sehr wichtig, zurück auf dem Podium zu sein. Gegen den Mercedes-AMG waren wir jedoch nicht konkurrenzfähig. Für Sonntag werden die Karten noch einmal neu gemischt.“

Denis Bulatov (Walkenhorst Motorsport): „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Es war von Anfang an unser Ziel, unter die Top-3 zu kommen. Dort schon beim zweiten Event zu landen, ist großartig.“

Bild 14

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2024. All rights reserved.
Provided by Swen Wauer