• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Der erste Meister im Tourenwagenjunior Cup heißt Florian Vietze

Beitragsseiten

Zum Saisonfinale starten die Fahrer des Tourenwagen Junior Cup erneut in der Motorsport Arena Oschersleben. Hier stehen die beiden letzten Läufe der Saison vom 13. bis 14. November auf dem Kurs in der Börde an. Es fällt auch hier die erste Meisterschaftsentscheidung der neuen Nachwuchsliga. Als Tabellenführer reist der ADAC Stiftung Sport-Pilot Daniel Gregor (KÜS Team Bernhard) mit 119 Punkten in die Magdeburger Börde. Gleich drei seiner Kontrahenten wollen ihm diese Position in den letzten zwei Rennen noch streitig machen. Sowohl Tim Rölleke (Konrad Motorsport) als auch Nick Hancke (Max Kruse Racing Team) und Florian Vietze (Georg Motorsport) haben ebenfalls die Chance auf den Titel des Tourenwagen Junior Cup. Diese drei Piloten haben 115, 111 und 105 Punkte auf ihrem Meisterschaftskonto.

Für alle vier Fahrer geht es am Wochenende um ihren ersten Titel im Automobilsport. Daniel Gregor ist sich der Stärke seiner Konkurrenz bewusst, hat aber auch sein Ziel klar vor Augen. Er konnte wie Tim Rölleke und Nick Hancke zwei Rennsiege auf seinem Punktekonto verbuchen. Gleichzeitig führt Daniel Gregor die inoffizielle Liste der Pole Positions an. Insgesamt vier Mal startete der Nachwuchsfahrer des KÜS Team Bernhard von der ersten Position aus ins Rennen. Mit gestärktem Selbstbewusstsein und dem Doppelsieg vom ADAC Racing Weekend am Nürburgring im Rücken ist Tim Rölleke in Oschersleben unterwegs. Seine Mission ist der Sieg in der Meisterschaft.

Nick Hanckes Höhepunkt der Saison ist bereits einige Rennen alt. Zum Saisonauftakt sicherte sich der Fahrer von Max Kruse Racing einen Doppelsieg und erkämpfte sich zwei weitere Podestplätze, konnte aber nicht noch einmal ganz nach vorne fahren. Als Vierter macht sich auch Florian Vietze noch berechtigte Hoffnungen auf den Titel. Der Quereinsteiger, der bisher nur auf Erfahrung aus dem Kart Slalom zurückgreifen konnte, hat in seiner ersten Saison im Rundstreckensport sein Talent von Anfang an unter Beweis gestellt. Sechs Podestplätze und einen Sieg hat er auf seinem Meisterschaftskonto.

Daniel Gregor (KÜS Team Bernhard): „Im Tennis sagt man Spiel, Satz und Sieg - und mit dieser Einstellung fahre ich auch zum großen Finale.“

Tim Rölleke (Konrad Motorsport): „Alles außer gewinnen ist keine Option für mich. Gemeinsam mit dem Team von Konrad Motorsport sind wir über die Saison immer besser geworden und der bisherige Höhepunkt war der Doppelsieg. Jetzt wäre es genial, wenn wir die Saison mit einem weiteren Highlight beenden würden.“

Nick Hancke (Max Kruse Racing Team): „Für das Finale bin ich zuversichtlich gestimmt. Die Saison hat hier gut begonnen und jetzt will ich noch einmal zeigen, was ich kann und mich am besten mit dem Meistertitel beim Team bedanken.“

Florian Vietze (Gregor Motorsport): „Auf dem Podest möchte ich die Saison auch beenden. Aufgeben ist keine Option für mich und ich werde das Beste aus mir herausholen.“

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services