• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Dreifach-Sieg für Van Amersfoort Racing

Beitragsseiten

Die Läufe 16 bis 18 fanden im Rahmen der ADAC GT Masters vom 15. bis 17. September auf dem Sachsenring statt. Die dritte Saison der Highspeedschule des ADAC nähert sich damit dem großen Finale, welches eine Woche später im Badischen auf dem Hockenheimring ausgetragen wird. Die Entscheidung im Rennen um den Titel der ADAC Formel 4 scheint immer mehr zu einem Dreikampf zu werden. Juri Vips (Prema Powerteam) führt die Meisterschaft mit 182,5 Punkten vor Marcus Armstrong (Prema Powerteam) mit 171 und Felipe Drugovich (Van Amersfoort Racing) mit 159,5 Punkten an. Alle können den Titel aus eigener Kraft noch erreichen. Aber von den Verfolgern haben sicher auch noch Kim-Luis Schramm (US Racing) und Lirim Zendeli (ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) Chancen auf die Top-Positionen.

Juri Vips (Prema Powerteam): "Einige Rennen sind nicht ganz glücklich verlaufen, aber ich bin bei fast allen konstant in die Punkte fahren. Ich will bis zum letzten Rennen so viele Punkte wie möglich holen. So eng, wie es sich im Augenblick darstellt, wird der Titelkampf bis zum letzten Rennen andauern."

Marcus Armstrong (Prema Powerteam): "Die erste Hälfte der Saison hatte Höhen und Tiefen, alles in allem bin ich aber mit dem zweiten Rang in der Gesamtwertung nicht unzufrieden. Highlights waren meine Poles, und auch an meine Siege werde ich mich sicher erinnern. Ich schaue nicht so sehr auf die Meisterschaftswertung, mein Ziel ist es, soviele Siege wie möglich zu holen. Die letzten Rennwochenenden werden noch ein harter Fight."

Felipe Drugovich (Van Amersfoort Racing): Über den ersten Teil der Saison kann ich mich nicht wirklich beschweren. Ich bin sehr froh, der Fahrer mit den bisher meisten Siegen und Führungsrunden zu sein. Mein Ziel für die letzten Rennen ist es, noch einmal näher an die Spitze der Gesamtwertung ranzukommen. Ich würde schon gerne am Saisonende meinen Namen ganz oben auf dem Ergebnisblatt sehen."

Kim Luis Schramm (US Racing): "Gerade in den letzten Rennen konnte ich konstant Punkte sammeln und auf die ersten Drei der Gesamtwertung aufholen. So soll es am Sachsenring weitergehen und dann sehe ich auch noch Titelchancen. Jeder auf den vorderen Rängen hat noch gute Chancen auf den Titel - zwei erfolgreiche Rennwochenenden vorausgesetzt."

Lirim Zendeli (ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) : "Ich habe das Ranking schon noch im Blick, die Top Five sind immer eine schöne Vorstellung. Es ist theoretisch noch möglich, aber meine Konkurrenten fahren ja auch noch Punkte ein. Ich glaube, dass wir für das Saisonfinale stark aufgestellt sind. Hockenheim und Sachsenring waren immer eine Stärke von Mücke Motorsport und auch eine Stärke von mir. Wenn wir es auf den Punkt bringen, dürften wir da weiter machen, wo wir am Nürburgring aufgehört haben."

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt